Advertisement

Epilepsie II

  • August Homburger
Chapter

Zusammenfassung

M. H.! Nachdem wir die großen Züge der Krankheit dargestellt haben, wenden wir uns Einzelfragen zu. Um eine Übersieht über die Verlaufsarten der. dementen Epilepsie des Kindesalters zu gewinnen, die Mannigfaltigkeit der Gestaltung im Einzelfalle hervortreten zu lassen, die verschiedenen Grade der Schwere und den Wechsel der Formen oder deren Beharren zur Anschauung zu bringen, haben wir aus einem Gesamtmaterial von 51 hinsichtlich des Beginnes genügend bekannten, im Intervall von neurologischen Herderscheinungen freien, im Anfall dem Jacksontypus nicht zugehörigen Fällen, deren 31 zu einer kurzen Wiedergabe ausgewählt. Sie sind nach dem Alter, in dem die Krankheit zuerst in zweifelsfreier Weise zutage trat geordnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anton, G.: Die operative Beeinflussung von Entwicklungsstörungen des Gehirns, insbesondere bei der Epilepsie. Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh. 54, 98. 1914.CrossRefGoogle Scholar
  2. Anton: Das Kopfröntgenbild bei der sog. genuinen Epilepsie. Jahrb. f. Kinderheilk. 93. 1920. Klin. Wochenschr. 1923. Nr. 22. 1046.Google Scholar
  3. Asal, B. u. Moro, E.: Über bösartige Nickkrämpfe im frühen Kindesalter. Jahrb. f. Kinderheilk. 107, 1. 1914.Google Scholar
  4. Aschaffenburg: Über Epilepsie und epileptoide Zustände im Kindesalter. Arch. f. Kinderheilk. 46, 242. 1907.Google Scholar
  5. Benn, G. (nicht Blum, wie S. 736 verdruckt ist): Die Ätiologie der Pubertätsepilepsie. Allg. Zeitschr. f. Psychiatrie 68, 330. 1911.Google Scholar
  6. Binswanger: Kritische und experimentelle Untersuchungen über die Pathogenese des epileptischen Anfalls. Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh. 19, 759. 1888.CrossRefGoogle Scholar
  7. Binswanger: Über Herderscheinungen bei der genuinen Epilepsie. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. 22, H. 5. 1907.Google Scholar
  8. Binswanger, O.: Die Epilepsie. Wien: Hölder 1913. 2. Aufl. Birk: Über die Anfänge der kindlichen Epilepsie. Ergebn. d. inn. Med. u. Kinderheilk. 1909. 551.Google Scholar
  9. Binswanger, O.: Über die Bedeutung der Säuglingskrämpfe und die weitere Entwicklung der Individuen. Med. Klinik 1907. 318.Google Scholar
  10. Bratz u. Falkenberg: Hysterie u. Epilepsie. Arch. f. Psychiatrie u. Nerven-krankh. 38. 1904.Google Scholar
  11. Cramer, A.: Die Epilepsie. Handb. d. Nervenkrankh. im Kindesalter. Karger 1912.Google Scholar
  12. Crinis, M. de: Die Beteiligung der humoralen Lebensvorgänge des menschlichen Organismus am epileptischen Anfall. Springers Monographien 22. 1920.Google Scholar
  13. Curschmann, H.: Über einige ungewöhnliche Ursachen und Syndrome der Tetanie der Erwachsenen nebst Vorschlägen zu ihrer Behandlung. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 39, 36. 1910.CrossRefGoogle Scholar
  14. Crinis, M. de — Epilepsie und Tetanie. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 61, 1. 1918.CrossRefGoogle Scholar
  15. Döllken: Zur Therapie und Pathologie der Abbaukrankh. d. Nervensystems. Heilwirkungen von Proteinkörpern auf die Epilepsie. Berlin. klin. Wochenschrift 1920. 893 u. 926.Google Scholar
  16. Fischer, H.: Die chirurgischen Ereignisse der genuinen Epilepsie. Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh. 36, 1902.Google Scholar
  17. Frankl-Hochwart: Die Schicksale der Tetaniekranken. Wien. med. Wochenschrift 1906.Google Scholar
  18. Gruhle: Über die Fortschritte in der Erkenntnis der Epilepsie in den letzten 10 Jahren und über das Wesen dieser Krankheit. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie. Ref. 2, 1. 1910.CrossRefGoogle Scholar
  19. Gruhle — Desgleichen 1910–1920. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie. Ref.*Ebenda 34, 1. 1924.Google Scholar
  20. Heidelberg, H.: Über die Bedeutung dauernden Liquorabflusses für die Therapie der Epilepsie. Diss. Heidelberg 1912.Google Scholar
  21. Heilig u. Steiner: Zur Kenntnis der Entstehungsbedingungen der genuinen Epilepsie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie 9, 633. 1912.CrossRefGoogle Scholar
  22. Husler, J.: Bemerkungen zur genuinen Epilepsie im Kindesalter. Zeitschr. f. Kinderheilk. 26, 239. 1920.CrossRefGoogle Scholar
  23. Husler, J. — Zur Systematik und Klinik epileptiformer Krampfkrankheiten im Kindesalter. Ergebn. d. inn. Med. u. Kinderheilk. 1920.Google Scholar
  24. Killian, Th.: 2 Fälle von Tetanie-Epilepsie. Diss. Heidelberg 1915.Google Scholar
  25. Knapp: Cerebrale Herdsymptome bei der genuinen Epilepsie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie 75, 60. 1922.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kraepelin: Psychiatrie. 8. Aufl.Google Scholar
  27. Krisch, H.: Die „epileptischen motorischen Varianten“und ihre Beziehungen zu den exogenen Hyperkinesen sowie dem extrapyramidalen Symptomenkomplex. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. 55, 265. 1924.CrossRefGoogle Scholar
  28. Krisch, H. — Weitere Beiträge zur Pathophysiologie der „epileptischen motorischen Varianten“und der migränösen Hirnstammsyndrome. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie 98, 80. 1925.CrossRefGoogle Scholar
  29. Magnus, R.: Die Bedeutung des Hirnstammes für Muskeltonus und Körperstellung. Dtsch. med. Wochenschr. 1923. 501.Google Scholar
  30. Nothnagel: Epilepsie und Eklampsie (historisch interessante Arbeit). Ziemssens Handb. d. spez. Pathol. u. Therapie. XII. 2.Google Scholar
  31. Oppenheim: Lehrbuch der Nervenkrankheiten. 7. Aufl. 1923. II. Die Epilepsie. S. 1932.Google Scholar
  32. Pineles: Tetanie und Epilepsie. Wien. klin. Rundschau 1909.Google Scholar
  33. Potpeschnigg, K.: Zur Kenntnis der kindlichen Krämpfe und ihrer Folgen für das spätere Alter. Arch. f. Kinderheilk. 47, 360. 1908.Google Scholar
  34. Raecke: Über epileptische Wanderzustände. (Fugues. Poriomanie.) Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh. 43, 398. 1908.CrossRefGoogle Scholar
  35. Raudnitz: Zur Lehre vom Spasmus nutans. Jahrb. f. Kinderheilk. 45, 439. 1897.Google Scholar
  36. Redlich: Tetanie und Epilepsie. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. 30, 439. 1911.CrossRefGoogle Scholar
  37. Redlich u. Binswanger: Die klinische Stellung der sog. genuinen Epilepsie. Berlin: Karger 1913.Google Scholar
  38. Reichardt, Wuth, Spielmeyer, Rudin: Der gegenwärtige Stand der Epilepsieforschung. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie 89, 321, 347, 360, 368. 1924.Google Scholar
  39. Siebold: Statistischer Beitrag zur Ätiologie der Epilepsie. Psychiatr.-neurol. Wochenschr. 8, 147. 1906.Google Scholar
  40. Steiner, G.: Über die Beziehungen der Epilepsie zur Linkshändigkeit. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. 30, 119. 1911.CrossRefGoogle Scholar
  41. Stier, E.: Über Linkshändigkeit in der deutschen Armee. Jena: Fischer 1911.Google Scholar
  42. Stier, E.:— Untersuchungen über die Linkshändigkeit und die funktionellen Differenzen der Hirnhälften. Jena: Fischer 1911.Google Scholar
  43. Strohmayer: Die Epilepsie im Kindesalter. Altenburg 1902.Google Scholar
  44. Thiemich u. Birk: Über die Entwicklung eklamptischer Säuglinge in der späteren Kindheit. Jahrb. f. Kinderheilk. 65, 1907.Google Scholar
  45. Ulrich, A.: Mitteilungen über 5jährige Erfahrungen der Epilepsiebehandlung bei salzarmer Kost. Münch. Med. Wochenschr. 1912. Nr. 36/37.Google Scholar
  46. Vogt, H.: Die Epilepsie im Kindesalter. Berlin 1910.Google Scholar
  47. Volland: Epilepsie bei Geschwistern. Zeitschr. f. d. Erforsch. u. Behandl. jugendl. Schwachsinns a. wiss. Grundl. 2, 299. 1909.Google Scholar
  48. Vollmer, H.: Über die Störung des Säurebasengleichgewichtes bei genuiner Epilepsie. Klin. Wochenschr. 1925. 1508.Google Scholar
  49. Vollmer, H.: — Zur Pathogenese der genuinen Epilepsie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie 84, 546. 1923.CrossRefGoogle Scholar
  50. Wolfenstein, W.: Über die Epilepsie der Pubertätszeit. Diss. Leipzig 1911.Google Scholar
  51. Zappert, J.: Zur Lehre vom Spasmus nutans. Med. Klinik 1924. 335.Google Scholar
  52. Zappert, J.: — Zur Prognose der Epilepsie im Kindesalter. Med. Klinik 1912. 229.Google Scholar
  53. Zappert, J.: — Epilepsie in: Diagnostische und therap. Irrtümer, Kinderheilkunde 1. Krankh. d. Nervensystems im Kindesalter. Leipzig: Thieme 1922.Google Scholar
  54. Ziehen, Th.: Zur Physiologie der infracorticalen Ganglien und ihren Beziehungen zum epileptischen Anfall. Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh. 21, 863. 1890.CrossRefGoogle Scholar
  55. — Tagesfragen, 1) Erregungsort der durch Reizung der Rinde hervorgerufenen experimentellen Krampfanfälle. 2) Reizungsort der genuinen menschlichen Epilepsie. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. 2, 77. 1897Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • August Homburger
    • 1
  1. 1.Psychiatrischen Klinik in HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations