Advertisement

Das „fliegerische Gefühl“

  • Siegfried J. Gerathewohl
  • Deutschen Aeronautischen Gesellschaft E. V.

Zusammenfassung

Wenn man die im ersten Kapitel dieses Buches angegebenen Nachschlagewerke für fliegerpsychologische Fragen durchsieht, so wird man kaum einmal auf den Ausdruck ‚gefühlsmäßiges Fliegen‘ oder ‚fliegerisches Gefühl‘ stoßen; obgleich dieser Begriff in der Fliegerei von gestern eine sehr bedeutende Rolle spielte und auch heute noch immer und immer wieder in der Fliegersprache gebraucht wird. Wir müssen also annehmen, daß sich hier einiges geändert hat, entweder in der Sprache, oder in der Technik des Fliegens. Man sollte so etwas nicht einfach als Tatsache hinnehmen, sondern als Wissenschaftler sind wir verpflichtet, diesen Dingen nachzugehen und — wenn möglich — die Zusammenhänge zu klären Das soll die Aufgabe dieses Abschnittes sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ausgewählte Literatur

  1. Armstrong, H. G., The blood pressure and pulse rate as an index of emotional stability. Amer. J. Med. Sc. 1938, 195.Google Scholar
  2. Carlson, W. H., A proposed aid in the selection of army flying cadets. J. Aviat. Med. 1939, 10.Google Scholar
  3. Channel, R. C., An analysis of pilots’ performances in multiengine aircraft (R%D). Office of Naval research, Special Devices Center April 1947.Google Scholar
  4. Delucchi, J. R., Physiological and psychological equivalents of emotion. Res. Gan. Mil. 37, Buenos Aires 1938.Google Scholar
  5. Fischer, G. H. u. a., Erscheinungsbild, Ausdruck und Aufbau der Persönlichkeit. 4.: Zur Symptomatologie und Diagnostik der Integrationstests. Zschr. angew. Psychol. 1944, 66.Google Scholar
  6. Gemelli, A. E Cornelli, G., L’indice Schneider nella valutazione della reattivita dell’ organismo umano al volo. Attiz. Cony. med. aeronaut. 1927.Google Scholar
  7. Grote, H., Das fliegerische Gefühl, seine Erforschung und Bedeutung. Diss. Hamburg 1936.Google Scholar
  8. Haselton, F. R., Psychological considerations in judging aeronautical adaptability. J. Aviat. Med. 1930, 1.Google Scholar
  9. Herlitzka, A., Methoden zur Auswahl und Kontrolle der Luftfahrer. Abderhaldens Handb. biol. Arbeitsmeth. VI C, Bd. I, 1928.Google Scholar
  10. Hick, W. E., The reflexes in flight. Aeronautics 1942.Google Scholar
  11. Mashburn, N. C., Some interseting psychological factors in the selection of military aviators. J. Aviat. Med. 1935, 6.Google Scholar
  12. Metz, P., Funktionale und charakterologische Fragen der Fliegereignung. Zschr. angew. Psychol. 1936, Beiheft 72.Google Scholar
  13. Metz, P., Die Eignung zum Flugzeugführer als Anlageproblem. Zschr. angew. Psychol. 1938, 143.Google Scholar
  14. Patient, W. F., Temperament and the aviator. J. Aviat. Med. 1938, 9.Google Scholar
  15. Payne, R. B., Rohles, F. H., and Cobb, B. B., The pilot candidate selection research program. IV.: Test validities and intercorrelations. USAF SAM, Randolph Field, Texas January 1952.Google Scholar
  16. Porter, H. B., The primary flight phase. A psychological consideration of early instruction in flying. J. Aviat. Med. 1940, 11.Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth-München 1953

Authors and Affiliations

  • Siegfried J. Gerathewohl
    • 1
  • Deutschen Aeronautischen Gesellschaft E. V.
  1. 1.New BraunfelsUSA

Personalised recommendations