Advertisement

Infectionskrankheiten, deren parasitäre Natur sicher, deren Parasit jedoch noch nicht bekannt ist

  • Felix Wesener

Zusammenfassung

1. III. E. Die Erkrankung beginnt mit raschem Anstieg der Temperatur unter starkem Sehüttelfrost bis auf 40–41,5° bei Variola, 39,5–40,5° bei Variolois Am 3.–5. Tage tritt das Exanthem auf, und zugleich fällt die Temperatur rasch gleichmässig oder unterbrochen zur Norm. Bei Variolois bleibt sie jetzt normal, höchstens stellt sich am 9.–12. Tage ein ganz leichtes, kurz dauerndes Desiccationsfieber ein. Bei Variola hingegen steigt sie nach einigen Tagen wieder und es dauert nun parallel mit der Eiterung ein remittirendes (Suppurations-)Fieber 3–8 Tage an. (Die Incubationszeit beträgt meist 13 Tage. Das Exanthem besteht anfangs aus rothen Papeln, die sich rasch zu Bläschen ausbilden, deren Inhalt dann eitrig wird, so dass jetzt Pusteln von der Grösse bis zu einer kleinen Erbse vorhanden sind; in schwereren Fällen finden sich petechiale Blutungen. Die Pusteln heilen oft unter Narbenbildung.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1892

Authors and Affiliations

  • Felix Wesener

There are no affiliations available

Personalised recommendations