Advertisement

Zusammenfassung

Zuweilen tritt in den Abwässern von Steinkohlengruben Chlorbaryum in nicht unwesentlichen Mengen auf. E. Jensch1) fand in den krustigen Absätzen der Grubenwasserrinnen der Lythandragrube bei Morgenroth in O.-S. im Jahre 1888/1889 einen geringen Barytgehalt von etwa 1,1%. Wir untersuchten mehrere schwefelsäurefreie Grubenwässer aus dem westfälischen Steinohlengebiet (Herne, Eecklinghausen, Gladbeck No. 1–4 und aus der Gegend von Brilon 5 und 6) mit folgendem Ergebniss für 1 l Wasser.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Zeitschr. f. angew. Chem. 1894, 508.Google Scholar
  2. 2).
    F. Muck: Grundzüge und Ziele der Steinkohlenchemie 1881, 71.Google Scholar
  3. 1).
    Opuscula Chemica et Physica. Lips. 1788, 1, 258; siehe Landw. Yersuchsst. 1899, 51, 477.Google Scholar
  4. 2).
    Poggend. Ann. 1855, 95, 60; siehe Landw. Yersuchsst. 1899, 51, 477.Google Scholar
  5. 3).
    Ann. d. Chemie u. Pharm. 1856, 100, 294; s. Landw. Yersuchsst. 1899, 51, 477.Google Scholar
  6. 4).
    Landw. Yersuchsst. 17, 65; 1899, 51, 478.Google Scholar
  7. 5).
    Ebendort 17, 398; 1899, 51, 478.Google Scholar
  8. 6).
    Chem.-Ztg. 1899, 23, 433.Google Scholar
  9. 7).
    Landw. Yersuchsst. 1899, 51, 473.Google Scholar
  10. 8).
    Chem.-Ztg. 1899, 23, 491.Google Scholar
  11. 9).
    Landw. Jahrb. 1895, 24, 962.Google Scholar
  12. 10).
    Chem.-Ztg. 1899, 23, 491.Google Scholar
  13. 1).
    Landw. Jahrb. 1897, 26, 105.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1899

Authors and Affiliations

  • J. König
    • 1
  1. 1.Münster I.W.Deutschland

Personalised recommendations