Advertisement

Reinigung des Trinkwassers durch Elektricität

  • J. König

Zusammenfassung

Ausser den eigentlichen Schmutzwässern hat man auch die Trink- und Gebrauchswässer durch Elektricität zu reinigen und zu sterilisiren versucht. Ein solches Verfahren, verbunden mit Filtration, hat 1888 K. E. Philipps vorgeschlagen und in neuerer Zeit Gronier Collins,1) der die Reinigung durch Einleiten von Sauerstoff in Verbindung mit dem elektrischen Strom bewirken will. Der Apparat, in welchem das Wasser behandelt wird, besteht aus einem langen Gefäss, welches eine Reihe von Kohle- und Platin-Elektroden enthält, die abwechselnd mit dem positiven und negativen Pol einer Elektricitätsquelle verbunden werden. Auf diese Weise soll sowohl aus dem durch den elektrischen Strom erzeugten, als dem eingeleiteten Sauerstoff eine sehr grosse Menge von Ozon erzeugt werden, durch welches Verunreinigungen des Wassers entweder zerstört oder unlöslich ausgeschieden werden sollen.

Literatur

  1. 1).
    Chem.-Ztg. 1893, 17, Kepertorium 60; daselbst nach Lond. Elektr. Eev. 1892, 31, 700.Google Scholar
  2. 2).
    Hyg. Kundsch. 1894, 4, 865.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1899

Authors and Affiliations

  • J. König

There are no affiliations available

Personalised recommendations