Advertisement

Anforderungen an ein Wasser für verschiedene Nutzungszwecke

  • J. König

Zusammenfassung

Die Nutzungszwecke der fliessenden Gewässer sind sehr mannigfaltig. Dieselben dienen:
  1. 1.
    unter Ausnutzung der physikalisch-chemischen und physiologischen Wirkung eines Wassers:
    1. a)

      für häusliche Gebrauchszwecke zum Trinken, Kochen, Waschen, Baden, Spülen,

       
    2. b)

      zur Fischzucht,

       
    3. c)

      für landwirtschaftliche Zwecke, zur Viehtränke und Berieselung.

       
    4. d)

      für gewerbliche Zwecke z. B. für Wäschereien, Bleichereien, Färbereien, Bierbrauereien, Brennereien, Zuckerfabriken etc.

       
     
  2. 2.
    unter Ausnutzung hauptsächlich der mechanisch-physikalischen Eigenschaften des Wassers:
    1. a)

      als Transportmittel für die Schifffahrt und Kraftmittel für Mühlen etc.,

       
    2. b)

      als Verdünnungs- und Fortschwemmungsmittel für Abfallstoffe aller Art,

       
    3. c)

      als Kesselspeisewasser,

       
    4. d)

      Kühlmittel,

       
    5. e)

      Staublöschmittel.

       
     
  3. 3.

    unter Ausnutzung der ästhetischen Eigenschaften eines Wassers für künstliche Wasserfälle, künstliche Seeen und für Springbrunnen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Nur in eisenoxydulreichen Erdschichten findet man mitunter ganz salpetersäurefreies Grundwasser.Google Scholar
  2. 1).
    Journ. f. prakt. Chemie 1887, N. F., 36, 317.Google Scholar
  3. 1).
    F. Fischer: Das Wasser. 1891, 32.Google Scholar
  4. 1).
    Küchenmeister: Parasiten in und am Körper des Menschen 1885.Google Scholar
  5. 2).
    Deutsche med. Wochenschr. 1886, 101.Google Scholar
  6. 1).
    Arch. f. physiol. Heilkunde 1854, 571 u. 1866, 381.Google Scholar
  7. 2).
    Yirchow’s Archiv 18, 248.Google Scholar
  8. 3).
    P. Mansou: The metamorphosis of Filaria sanguinis hominis in the mosquito. Transact. Linn. Soc. London, 2 ser. zool. 2, 10, London 1884, 367–388.CrossRefGoogle Scholar
  9. 1).
    Yergl. F. Loeffler in Th. Weyl’s Handbuch der Hygiene 1, 1896, 663.Google Scholar
  10. 2).
    Nach einem Bericht an die deutsche Landwirthschaftsgesellschaft vom 19. Febr. bezw. 24. März 1898 u. Zeitschr. f. Hyg. 1898, 28, 1.Google Scholar
  11. 3).
    Centrbl. f. Bakteriologie 1891, I. Abth., 11, 781 u. Arch. f. Hyg. 1893, 17, 179.Google Scholar
  12. 1).
    Zeitschr. f. Hyg. 1894, 17, 1 u. 1895, 19, 313.Google Scholar
  13. 2).
    On the mode of communication of Cholera. London 1855. Deutsch von Ass-mann. Quedlinburg 1857.Google Scholar
  14. 3).
    Reports on epidemie Cholera. London 1854.Google Scholar
  15. 4).
    Gietl: Die Ursachen des Ent. Typhus in München 1865.Google Scholar
  16. 5).
    Arch. f. klin. Medicin, 7, 155.Google Scholar
  17. 6).
    Virchow: G-esammelte Abhandlungen, 2, 255.Google Scholar
  18. 7).
    Zuckschwerdt: Die Typhusepidemie im Waisenhause zu Halle a. d. S. 1872.Google Scholar
  19. 8).
    Bericht d. deutschen wissensch. Kommission f. Erforschung d. Cholera in Berliner klin. Wochenschr. 1883 u. 1884. Yergl. auch G. Gaffky: Bericht über d. Thätigkeit d. zur Erforschung d. Cholera entsandten Kommission. Arbeiten aus d. Kaiserl. Gesundheitsamt 1887, 3.Google Scholar
  20. 9).
    J. M. Cunningham: Die Cholera. Was kann der Staat thun, sie zu verhüten? Mit einem Vorwort von v. Pettenkofer. Braunschweig 1855.Google Scholar
  21. 10).
    v. Pettenkofer: Untersuchungen und Beobachtungen über die Verbreitung der Cholera. München 1855; Verbreitungsart der Cholera in Indien. Braunschweig 1871; Neun ätiologische und prophylaktische Sätze. Vierteljahrsschr. f. öffentl. Gesundheitspfl. 1877, 117; ferner Arch. f. Hyg., 3, 129 u. 147; 4, 249 u. 397, 1893, 18, 93.Google Scholar
  22. 1).
    Jahresbericht der Oberrealschule in Leitmeritz 1887.Google Scholar
  23. 2).
    Zeitschr. f. Hygiene 1886, 1, 398.Google Scholar
  24. 3).
    Arbeiten aus d. Kaiserl. Gesundheitsamt 1886, 1, 455.Google Scholar
  25. 4).
    O. Riedel: Die Cholera, Entstehung, Wesen etc. Berlin 1887, 36.Google Scholar
  26. 5).
    Frankland: Microorganisms in water, London 1894.Google Scholar
  27. 6).
    Archiv f. Hygiene 1887, 6, 234.Google Scholar
  28. 7).
    Gärtner-Tiemann: Handbuch der Untersuchung und Beurtheilung des Wassers. Braunschweig 1895.Google Scholar
  29. 8).
    Archiv f. Hygiene 1889, 9, 113 u. 432.Google Scholar
  30. 9).
    Das österreichische Sanitätswesen. Beilage zu Nr. 31. 3. Aug. 1893.Google Scholar
  31. 10).
    Fortschritte der Medicin 1892, 396.Google Scholar
  32. 11).
    Berliner klin. Wochenschr. 1893, 158.Google Scholar
  33. 12).
    Arbeiten aus d. Kaiserl. Gesundheitsamt 1894, 10, Anlage 11, 160.Google Scholar
  34. 1).
    Centrbl. f. allgem. Gesundheitspflege 1893, 27.Google Scholar
  35. 2).
    Oentrbl. f. Bakteriol. I. Abth., 1895, 17, 443.Google Scholar
  36. 3).
    Hyg. Rundsch. 1895, 5, 736.Google Scholar
  37. 4).
    Zeitschr. f. Hyg. 1894, 17, 27.Google Scholar
  38. 5).
    Centrbl. f. Bakteriol. I. Abth., 1893, 13, 354.Google Scholar
  39. 6).
    Arbeiten aus d. Kaiserl. Gesundheitsamt 1887, 3. Gr. Gaffky, Bericht über die Erforschung der Cholera im Jahre 1883.Google Scholar
  40. 1).
    Vergl. Dunbar: Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamt 1894, 9, 379.Google Scholar
  41. 2).
    Zeitschr. f. Hyg. 1893, 14, 319.Google Scholar
  42. 3).
    Centrbl. f. Bakteriol. I. Abth., 1892, 12, 353.Google Scholar
  43. 4).
    Ebendort 1893, 13, 380.Google Scholar
  44. 5).
    Ebendort 1893, 11, 120.Google Scholar
  45. 1).
    Zeitschr. f. Hyg. 1897, 18, 1 u. 1895, 19, 75.Google Scholar
  46. 2).
    Deutsche med. Wochenschr. 1895, 9.Google Scholar
  47. 3).
    Arch. f. Hyg. 1892, 15, 248, 1894, 20, 123.Google Scholar
  48. 4).
    Zeitschr. i angew. Chem. 1892, 738.Google Scholar
  49. 5).
    Das Vaterland, Wien 5. Okt. 1893, Ab. 4.Google Scholar
  50. 6).
    Yergl. Hyg. Rundsch. 1893, 3, 660.Google Scholar
  51. 7).
    Vergl. den Bericht hierüber 1896, 2, 303.Google Scholar
  52. 1).
    Zeitschr. f. Hyg. 1893, 14, 394.Google Scholar
  53. 2).
    Virchow’s Arch., 81 u. 83.Google Scholar
  54. 3).
    Mittheilungen a. d. Kaiserl. Gesundheitsamt. Berlin 1881, 1.Google Scholar
  55. 4).
    Ebendort 1884, 2.Google Scholar
  56. 5).
    L. Budd: Typhoid fever, its nature etc. London 1873.Google Scholar
  57. 6).
    A. Hirsch: Handbuch d. histor. geogr. Pathologic Stuttgart 1881, Abth. I, 475.Google Scholar
  58. 1).
    Zeitschr. f. Hyg. 1886, 1, 398.Google Scholar
  59. 2).
    Arch. de méd. expérim. et d’anat. path. 1889, 1, 5.Google Scholar
  60. 3).
    Zeitschr. f. Hyg. 1886, 1. 76.Google Scholar
  61. 4).
    Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundh. 1886, 1, 455.Google Scholar
  62. 5).
    O. Griewank: Dauer d. Lebensfähigkeit d. Typhusbacillen im Brunnenwasser. Inaug. Dissert. Eostock 1892.Google Scholar
  63. 6).
    Zeitschr. f. Hyg. 1895, 19, 393.Google Scholar
  64. 7).
    Ebendort 1887, 6, 234.Google Scholar
  65. 8).
    Arch. f. Hyg. 1889, 9, 432.Google Scholar
  66. 9).
    Vergl. die ausführliche Litteratur-Uebersicht über Typhus von W. Lösener: Ueber das Yorkommen von Bakterien mit den Eigenschaften der Typhusbacillen etc. in Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundh. 1895, 11, 207 u. ff.Google Scholar
  67. 10).
    Nach „Klinisches Jahrbuch“ 1898, 7 als besondere Schrift „Typhusepidemien und Trinkwasser“, Jena, 1898 erschienen.Google Scholar
  68. 1).
    Fraenkel und Simmonds: Die ätiolog. Bedeutung der Typhusbacillen. Hamburg u. Leipzig 1886, ferner Zeitschr. f. Hyg. 1887, 2, 138.Google Scholar
  69. 2).
    Ebendort 1886, 1, 487; 1887, 2, 382.Google Scholar
  70. 3).
    Deutsche Med. Wochenschr. 1894, No. 48, 898.Google Scholar
  71. 4).
    Zeitschr. f. Hyg. 1895, 21, 203, 452 u. 454.Google Scholar
  72. 5).
    Ebendort 1895, 21, 25.Google Scholar
  73. 6).
    Ebendort 1892, 12, 525.Google Scholar
  74. 7).
    Ebendort 1888, 4, 55.Google Scholar
  75. 8).
    Ebendort 1890, 9, 282.Google Scholar
  76. 9).
    Centrbl. Bakteriol. I. Abth., 1889, 5, 163 u. 213.Google Scholar
  77. 1).
    Berl. klin. Wochenschr. 1886, No. 44–46.Google Scholar
  78. 2).
    Mittheil. a. d. Kaiserl. Gesundh. 1881, 1, 80.Google Scholar
  79. 3).
    Graz. med. de Paris 1874, No. 5.Google Scholar
  80. 1).
    Mitth. a. d. Kaiserl. Gesundh. 1881, 1, 49.Google Scholar
  81. 2).
    H. Buchner: lieber die experimentelle Erzeugung des Milzbrandkontagiums. München 1880, 166.Google Scholar
  82. 1).
    Ann. Inst. Past. 1893, 7, 286.Google Scholar
  83. 2).
    Vergl. A. Sticker, Ach. f. animal. Nahrungsmittelkunde 1893, 8, 122.Google Scholar
  84. 3).
    Ebendort 1893, 8, 124.Google Scholar
  85. 1).
    Allg. Fischerei-Ztg. 1894, 364.Google Scholar
  86. 2).
    Ebendort 1896, 2, 38 u. 182.Google Scholar
  87. 1).
    Allg. Fischerei-Ztg. 1894, 202.Google Scholar
  88. 1).
    Vergl. Br. Hofer: Allg. Fischerei-Ztg. 1898, 206.Google Scholar
  89. 2).
    Plöner Wchnbl. vom 8. Jan. 1899.Google Scholar
  90. 1).
    Zeitschr. f. Biol. 1878, 14, 563.Google Scholar
  91. 2).
    Arch. f. Hyg., 3, 118.Google Scholar
  92. 1).
    v. Nägeli: Die niederen Pilze in ihren Beziehungen zu den Infektionskrankheiten und der Gesundheitspflege. München 1877.Google Scholar
  93. 1).
    Diese Theorie der Infektionskranklieiten ist von Nägeli die diablastische genannt, zum Unterschied von der monoblastischen, die v. Pettenkofer aufgestellt hat.Google Scholar
  94. 2).
    Wernich: Die Entwicklung der organisirten Krankheitsgifte. Berlin 1880, und Grundriss der Desinfektionslehre. 2. Aufl., Wien-Leipzig 1882.Google Scholar
  95. 1).
    Vergl. Fr. Killing in Hyg. Rundsch. 1893, 3, 724 u. 765, wo ausführliche Gesammt-Litteratur über diese Trage angegeben ist.Google Scholar
  96. 2).
    Zeitsohr. f. Hyg. 1887, 3, 333.Google Scholar
  97. 3).
    Buchner: Ueber die experimentelle Erzeugung des Milzbrandkontagiums aus den Heupilzen. München 1880.Google Scholar
  98. 4).
    Mitth. a. d. Kaiserl. Gesundh. 1881, 1, 49.Google Scholar
  99. 5).
    Ebendort 133.Google Scholar
  100. 1).
    Nach einem auf der Naturforscher-Versammlung in Düsseldorf am 22. September 1898 gehaltenen Vortrage, vergl. Chem.-Ztg. 1898, 22, 858.Google Scholar
  101. 2).
    Vergl. Paul Liborius: Beiträge zur Kenntniss des Sauerstoffbedürfnisses der Bakterien, Zeitschr. f. Hyg. 1886, 1, 115.Google Scholar
  102. 1).
    Ein Gutachten über die Verunreinigung von Fisch- etc. Wässern. Als Manuskript gedruckt. Kassel 1886. Druck von Friedr. Scheel.Google Scholar
  103. 1).
    Kemer’s Lehrbuch der polizeil. gerichtl. Chemie. Helmstedt 1827, 1, 88.Google Scholar
  104. 2).
    Maier’s Beitr. z. chorograph. Kenntniss des Flussgebiets der Innerste. Gröttingen 1821.Google Scholar
  105. 1).
    Will’s Jahresbericht über die Fortschritte in der Chemie 1864, 245.Google Scholar
  106. 2).
    Dass Lithiumsalze zu den stärksten Griften gehören, ist dem Verf. unbekannt. Richet giebt für Fische die giftige Menge von Chlorlithium zu 0,1 und 0,3 g für 1 1 an, aber die von Chlorkalium liegt fast ebenso niedrig, nämlich zu 0,5 g für 1 1. (Compt. rendus 97, 1004 und 101, 707.)Google Scholar
  107. 1).
    Leuckart, Art. Zeugung in Wagner’s Handwörterbuch der Physiologie 4, 858 und 719.Google Scholar
  108. 1).
    Molai Die rationelle Zucht der Süsswasserfische. Wien 1864, 172.Google Scholar
  109. 2).
    Ebendort 164.Google Scholar
  110. 1).
    Allg. Fischerei-Ztg. 1894, 234.Google Scholar
  111. 1).
    Allgem. Fischerei-Ztg. 1894, 394.Google Scholar
  112. 2).
    Relation om Timmerflottningen i Konungarikena Sverige och Norge etc. af And. Joh. Malmgren Helsingfors 1884 (Bericht über Holzflössereien in den Königreichen Schweden und Norwegen etc.).Google Scholar
  113. 1).
    K. W. Jurisch: Die Verunreinigung der Gewässer 1890, 98.Google Scholar
  114. 1).
    Einerseits schädlich, weil Pflanzen in Nährlösungen von über 1 g Salzen für 1 1 Wasser nicht mehr normal gedeihen, andererseits Wasser mit 1 g Chloriden oder Sulfaten in erhöhter Weise lösend auf Bodennährstoffe wirkt und diese bei der Berieselung ausführt. (Vergl. weiter im II. Bande unter „Kochsalzhaltige Abwässer etc.“)Google Scholar
  115. 3).
    A. Reichardt: Oentrbl. f. Agr.-Chem. 1896, 25, 411.Google Scholar
  116. 1).
    Succ. belge 1887, 455.Google Scholar
  117. 2).
    Gerber 1877, 183; 1884, 221, 283, 189 u. 205.Google Scholar
  118. 1).
    Vergl. F. Fischer: Das Wasser etc. 2. Aufl. 1891, 48.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1899

Authors and Affiliations

  • J. König

There are no affiliations available

Personalised recommendations