Advertisement

Aspekte des Todes

  • V. E. Freiherr Von Gebsattel

Zusammenfassung

Der Tod konstituiert die große Schicksalsgemeinschaft des Menschengeschlechtes. In der Wirklichkeit des Todes als einer entscheidenden Bestimmung des Daseins ist jeder mit jedem solidarisch. So sehr ist der Mensch durch das Attribut der Sterblichkeit ausgezeichnet, daß wir sagen können, der Mensch und nur der Mensch sei durch das Moment der Sterblichkeit grundsätzlich und wesentlich zu bestimmen. Er ist nach antiker, von den Kirchenvätern übernommener Definition das animal rationale mortale. Tiere verenden und Götter sind unsterblich. Der Vorzug des Menschen, der aller­dings ihm auch zum Fluch gereichen kann, ist seine Sterblichkeit. Wir haben nur den Fiktionen seiner irdisch-menschlichen Unsterblichkeit in unserer Einbildungskraft Raum zu gewähren, der Gestalt z. B. des Ahasverus, oder Rider Haggards unsterblicher She, oder der Atlantide von Benoit, um in dem Grauen, das uns angesichts einer solchen Möglichkeit befällt, die Gnade des Sterbenkönnens inne zu werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin Göttingen Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • V. E. Freiherr Von Gebsattel
    • 1
  1. 1.Universität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations