Advertisement

Die ärztliche Mitwirkung bei der Berufshilfe

  • M. Roesgen
Conference paper

Zusammenfassung

Aufgaben der Berufshilfe umfassen sowohl die berufliche als auch die medizinische Rehabilitation. Die Letztgenannten werden in Zusammenarbeit mit dem behundelnden D-Arzt geleistet. Die bekannten Ziele:
  • Wiedergewinnung der Erwerbstätigkeit,

  • Umschulungsmaßnahmen,

  • Arbeitsvermittlung,

  • nachgehende Karrierebetreuung,

sollen für den Verletzten mit allen geeigneten Mitteln, d. h. für ihn optimal, erreicht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    . Pflaum G (1981) Belastungserprobung in vertrautem Arbeitsmilieu. Dtsch Arztebl 17: 835 – 837Google Scholar
  2. 2.
    . Schian HM (1989) Ärztliche Kooperation. Hauptverbund der gewerblichen Berufsgenossenschaften e. V, Bonn; S 117–128 (Unfallmedizinische Tagungen der Lundesverbunde der gewerblichen Berufsgenossenschaften 72 )Google Scholar
  3. 3.
    . Schmitt K-H (1991) Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehundlung (BGSW) — eine neue Heilverfahrensart in der gesetzlichen Unfallversicherung. Hauptverbund der gewerblichen Berufsgenossenschaften e. V. St. Augustin, S 97–108 (Unfallmedizinische Tagungen der Lundesverbände der gewerblichen Berufsgenossenschaften 75 )Google Scholar
  4. 4.
    Schork J (1989) Ziel und Ergebnisse der berufshelferischen Maßnahmen bei der Wiedereingliederung von Verletzten am Arbeitsplatz. Organisatorische Voraussetzungen und Durchfuhrung. Hauptverbund der gewerblichen Berufsgenossenschaften, S 107–115 (Unfallmedizinische Tagungen der Lundesverbunde der gewerblichen Berufsgenossenschaften 72 )Google Scholar
  5. 5.
    Schröfl P (1991) Das Sammelbesuchsverfahren. Hauptverbund der gewerblichen Berufsgenossenschaften e. V Bonn, S 167–178 (Unfallmedizinische Tagungen der Lundesverbände der gewerblichen Berufsgenossenschaften 77 )Google Scholar
  6. 6.
    Spohr H, Ludolph E (1991) Belaxstungserprobung und Arbeitstherapie während der Arbeitsunfähigkeit. In: Hierholzer G, Ludolph E, Hamacher E (Hrsg) Gutachtenkolloquium 6. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 143–152Google Scholar
  7. 7.
    . Szymanski H (1994) Arbeitswissenschaftliche Gestaltung von Arbeitsplatzen zur Vermeidung von Fehlbelastungen des Haltungs- und Bewegungssystems. In: Hierholzer G, Kunze G, Peters D (Hrsg) Gutachtenkolloquium 9. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 211–221Google Scholar
  8. 8.
    . Ulich E (1991) Arbeitspsychologie. Poeschel, Bern, S 140 – 142Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • M. Roesgen

There are no affiliations available

Personalised recommendations