Advertisement

Peer-to-Peer pp 173-188 | Cite as

ZetaGrid

  • Sebastian Wedeniwski
Part of the Xpert.press book series (XPERT.PRESS)

Zusammenfassung

In großen Organisationen oder Firmen wie zum Beispiel der IBM Corporation werden die Prozessorleistungen moderner Büroarbeitsplätze zu höchstens 20% genutzt, trotz aller Klagen, dass der verwendete Rechner für bestimmte Anwendungen zu langsam sei, wie zum Beispiel eine Anwendung zu starten, ein Spielprogramm zu verwenden oder eine Datei zu öffnen. Die meiste Zeit nämlich, beispielsweise bei Meetings, Surfen im Web oder bloßem Tippen von Dokumenten, nutzt der Rechner seine Prozessorleistung kaum, bei Pausen wird ein Teil sogar für nett gestaltete Bildschirmschoner verbraucht. Neben den Büroarbeitsplätzen gibt es selbstverständlich auch noch größere Server-Rechner, die entweder Dienste anbieten oder als Rechenknechte intensiv eingesetzt werden; aber selbst hier fällt auf, dass diese Rechner oft zwar 24 Stunden am Tag laufen, doch kaum während der gesamten Betriebszeit genutzt werden. Ja noch schlimmer, da sie im Gegensatz zu den Büroarbeitsplätzen nicht abgeschaltet werden, sind sie je nach Aufgabenfeld vor allem an Feiertagen und Wochenenden vollkommen ungenutzte Ressourcen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    H. M. Edwards, Riemann’s Zeta Function, 1974.Google Scholar
  2. [2]
    I. Foster, C. Kesselman, The Grid — Blueprint for a New Computing Infrastructure, 1999.Google Scholar
  3. [3] A. J. Menezes, P. C. van Oorschot, S. A. Vanstone, Handbook of Applied Cryptography, 1997.Google Scholar
  4. [4] G. L. Miller, Riemann’s Hypothesis and Tests for Primality, Journal of Computer and System Sciences 13 (1976), 300–317.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  5. [5] A. Oram (Hrsg.), Peer-to-peer: Harnessing the Power of Disruptive Technologies, 2001Google Scholar
  6. [6] B. Riemann, Ueber die Anzahl der Primzahlen unter einer gegebenen Grösse, Monatsberichte der Berliner Akademie, November 1859.Google Scholar
  7. [7] S. Wedeniwski, Primality Tests on Commutator Curves, Dissertation Tübingen, 2001.Google Scholar
  8. [8] S. Wedeniwski, ZetaGrid — Verification of the Riemann Hypothesis, zu finden unter http://www.hipilib.de/zeta/index.html.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Sebastian Wedeniwski
    • 1
  1. 1.IBM Deutschland Entwicklung GmbHDeutschland

Personalised recommendations