Advertisement

Fluid-Flow-Ansätze zur analytischen Untersuchung eines Fair Queueing Bediensystems

  • Detlef Saß
Conference paper
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Zusammenfassung

Zusammenfassung Um unterschiedliche Dienstgüten bei der Übertragung von Daten zu garantieren, muß der ankommende Datenstrom nach der verlangten Dienstgüte klassifiziert und in Warteschlangen isoliert werden. Außerdem muß eine Bediendisziplin vorhanden sein, die den aufgeteilten Datenstrom wieder entsprechend der Dienstgüten zusammenbringt und weitertransportiert. Es wird eine Bediendisziplin, erweitertes Prioritätenmodell, betrachtet, bei der jede Dienstgüteklasse eine Mindest-Bandbreite zur Verfügung hat. Dabei kann eine Dienstgüteklasse Bandbreite von der höherprioren Klasse leihen, wenn diese Klasse Bandbreite übrig hat. Dadurch kann eine effizientere Ausnutzung der Bandbreiten erreicht werden. Für diese Disziplin wird mit Hilfe der Fluid-Flow-Methode ein mathematisches Modell vorgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    D. Anick, D. Mitra and M. Sondhi, Stochastic theory of a data handling system with multiple sources, Bell Sys, Tech. J., 61, pp. 1871–1894, 1982MathSciNetGoogle Scholar
  2. 2.
    K. Dolzer, W. Payer and M. Eberspächer, A simulation study on traffic aggregation in multi-services networks, Proceedings of the IEEE Conference on High Performance Switching and Routing (ATM 2000), Heidelberg, June 2000, pp. 157–165Google Scholar
  3. 3.
    A. Elwalid and D. Mitra, Analysis, approximation and admission control of a multiservice multiplexing system with priorities, IEEE INFOCOMM 1995, pp. 463–473Google Scholar
  4. 4.
    A. Elwalid and D. Mitra, Analysis and design of rate-based congestion control of high speed networks, I: stochastic fluid models, access regulation, Queueing Systems 9, pp. 29–64, 1991zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    A. Elwalid and D. Mitra, Effective bandwidth of general Markovian traffic sources and admission control of high speed networks, IEEE/ACM Trans. Networking 1(3), pp. 329–343, 1993CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    M. Fiedler and H. Voss, How to win the numerical battle against the finite buffer stochastic fluid flow model, COST 257, 257TD(99) 38, 1999Google Scholar
  7. 7.
    M. Fiedler and U. Krieger, The fluid flow model with variable capacity, COST 257, 257TD(00)18, 2000Google Scholar
  8. 8.
    L. Kleinrock, Queueing systems, volume I: theory, John Wiley and Sons, New York, London, Sydney, Toronto, 1975, ISBN 0-471-49111-XGoogle Scholar
  9. 9.
    IND, Simulation Library (INDSimLib), www.ind.uni-stuttgart.de/INDSimLib/INDSimLib
  10. 10.
    P. J. Kühn, Teletraffic theory and engineering, Vorlesungsskript, Institut für Nachrichtenvermittlung und Datenverarbeitung, Universität Stuttgart, Stuttgart 1999Google Scholar
  11. 11.
    H. Kröner, Verkehrssteuerung in ATM-Netzen—Verfahren und verkehrstheoretische Analyse zur Zellpriorisierung und Verbindungsannahme, 62. Bericht über verkehrstheoretische Arbeiten, Institut für Nachrichtenvermittlung und Datenverarbeitung, Universität Stuttgart, Stuttgart 1995Google Scholar
  12. 12.
    D. Mitra, Stochastic theory of a fluid model of producer and consumer coupled by a buffer, Advances in Applied Probability, 20, pp. 646–676, 1988MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    D. Saß, Fluid-Flow-Ansätze zur analytischen Untersuchung eines Fair Queueing Bediensystems, Diplomarbeit Nr. 1676, Institut für Nachrichtenvermittlung und Datenverarbeitung, Universität Stuttgart, 2000Google Scholar
  14. 14.
    M. Schopp, Analytische Behandlung allgemeiner Fluid-Flow-Modelle für ATM-Netze, Diplomarbeit Nr. 1194, Institut für Nachrichtenvermittlung und Datenverarbeitung, Universität Stuttgart, 1992Google Scholar
  15. 15.
    T. Stern and A. Elwalid, Analysis of separable markov-modulated rate model for information-handling systems, Advances in Applied Probability, 23, pp. 105–139, 1991MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Detlef Saß
    • 1
  1. 1.Universität StuttgartInstitut für Nachrichtenvermittlung und DatenverarbeitungGermany

Personalised recommendations