Advertisement

Vermessung des Mitralapparats mit einem optisch getrackten Zeigeinstrument für die virtuelle Annuloplastie

  • Sandy EngelhardtEmail author
  • Bastian Graser
  • Raffaele De Simone
  • Nobert Zimmermann
  • Matthias Karck
  • Hans-Peter Meinzer
  • Diana Nabers
  • Ivo Wolf
Chapter
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Kurzfassung

Bei einer OP-Indikation für Mitralklappeninsuffizienz ist die Beurteilung der Pathophysiologie ausschlaggebend, um eine geeignete chirurgische Technik auszuwählen. Eine dieser Techniken stellt das Einnähen eines Annuloplastie-Ringmodells dar, welches in verschiedenen Größen und Formen kommerziell erhältlich ist. Die intraoperative Ringselektion beschränkt sich bisher auf visuelle Begutachtung und auf einfache manuelle Messmethoden. Diese erlauben jedoch keine akkurate Messung der komplexen dreidimensionalen Anatomie der Mitralklappe. Wir schlagen eine neue intraoperativ durchführbare computerassistierte Messmethode vor. Mit Hilfe eines optisch getrackten Zeigeinstrumentes wird die Geometrie der Mitralklappe vermessen. Dabei werden 16 anatomische Landmarken auf dem Mitralapparat angefahren. In einer Studie wiederholten vier Herzchirurgen die Vermessungen jeweils drei mal an einem frisch exzidierten Schweineherz. Anschließend wurden 14 verschiedene Standard-Ringformen mit dem vermessenen Annulus verglichen unter Benutzung einer eigenen automatischen Analyse-Software. In 11 von 12 Fällen wurde der Carpentier-Edwards Physio-Ring als Ring mit der geringsten Abweichung vorgeschlagen. Dies zeigt, dass das Messverfahren eine stabile Ringselektion ermöglicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Carpentier A, Deloche A, Dauptain J, et al. A new reconstructive operation for correction of mitral and tricuspid insufficiency. J Thorac Cardiovasc Surg. 1971;61(1):1–13.Google Scholar
  2. 2.
    Taggart D, Wheatley D. Mitral valve surgery: to repair or replace? Brit Heart J. 1990;64(4):234–35.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Voigt I, Mansi T, Ionasec RI, et al. Robust physically-constrained modeling of the mitral valve and subvalvular apparatus. Proc MICCAI. 2011; p. 504–11.Google Scholar
  4. 4.
    Schneider RJ, Perrin DP, Vasilyev NV, et al. Mitral annulus segmentation from three-dimensional ultrasound. Proc ISBI. 2009; p. 779–82.Google Scholar
  5. 5.
    Graser B, Wald D, Al-Maisary S, et al. Using a shape prior for robust modeling of the mitral annulus on 4D ultrasound data. Int J Comp Assist Radiol and Surg. 2013; p. 1–10.Google Scholar
  6. 6.
    Bothe W, Miller DC, Doenst T. Sizing for mitral annuloplasty: where does science stop and voodoo begin? Ann Thorac Surg. 2013;95(4):1475–83.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Engelhardt S, De Simone R, Nabers D, et al. Intraoperative measurements on the mitral apparatus using optical tracking: a feasibility study. Proc SPIE. 2014;9036.Google Scholar
  8. 8.
    Nolden M, Zelzer S, Seitel A, et al. The medical imaging interaction toolkit: challenges and advances. Int J of Comput Assist Radiol and Surg. 2013;8:607–20.Google Scholar
  9. 9.
    Wiles AD, Thompson DG, Frantz DD. Accuracy assessment and interpretation for optical tracking systems. Proc SPIE. 2004;5367:421–32.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Sandy Engelhardt
    • 1
    Email author
  • Bastian Graser
    • 1
  • Raffaele De Simone
    • 2
  • Nobert Zimmermann
    • 2
  • Matthias Karck
    • 2
  • Hans-Peter Meinzer
    • 1
  • Diana Nabers
    • 1
  • Ivo Wolf
    • 1
    • 3
  1. 1.Abteilung für Medizinische und Biologische InformatikDKFZ HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Klinik für HerzchirurgieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland
  3. 3.Institut für Medizinische InformatikHochschule MannheimMannheimDeutschland

Personalised recommendations