Advertisement

Rauschen pp 233-268 | Cite as

Das Rauschen von Vierpolen

  • Heinz Bittel
  • Leo Storm

Zusammenfassung

Die in den vorherigen Kapiteln behandelten Rauschquellen liefern in der Regel sehr kleine Rauschspannungen, die nur nach entsprechender Verstärkung der Messung zugänglich sind. Die üblicherweise verwendeten Verstärker sind lineare Vierpole, und es ist deshalb erforderlich, die Übertragung von Rauschspannungen durch lineare Vierpole zu untersuchen. Dabei wird der Vierpol selbst zunächst als rauschfrei angenommen, d.h. die an seinem Ausgang auftretende Rauschspannung soll ausschließlich durch die an seinen Eingang geschaltete Rauschquelle verursacht sein. Dieser idealisierte Fall wird in Kapitel 5.1 behandelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Vollständig hinsichtlich der Übertragung vom Klemmenpaar 1,1′ zum Klemmen-paar 2, 2′ und umgekehrt. Dagegen sagen die Gln. (5.2/1) im allgemeinen nichts aus über evtl. auftretende Spannungen zwischen 1 und 2 oder 1′ und 2′.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  • Heinz Bittel
    • 1
  • Leo Storm
    • 2
  1. 1.Universität MünsterWestfalenDeutschland
  2. 2.Institut für Angewandte PhysikUniversität MünsterWestfalenDeutschland

Personalised recommendations