Advertisement

Kriterien zur Einordnung gentechnischer Arbeiten in die vier Sicherheitsstufen bei Arbeiten mit Mikroorganismen, Zellkulturen Tiere und Pflanzen

  • Kirsten Bender
Chapter

Zusammenfassung

Die vier Sicherheitsstufen, in die gentechnische Arbeiten unterteilt werden, haben wir in Abschn. 4.2 bereits kennengelernt. Die jeweiligen Kriterien, die zugrunde liegen, ob eine Arbeit der Sicherheitsstufe 1–4 zugeordnet wird, werden in der GenTSV erläutert. Darin wird unterschieden, ob gentechnische Arbeiten mit Mikroorganismen, Zellkulturen, Pflanzen oder Tieren durchgeführt werden. Werden sie mit Mikroorganismen und Zellkulturen durchgeführt, so wird weiter unterschieden, ob diese im Produktionsmaßstab (Produktionsbereich) oder zu Forschungszwecken (Forschungsbereich) stattfinden. Generell liegt der Bewertung der gentechnischen Arbeiten immer die Risikobewertung der Einzelkomponenten, also Vektor‐Empfänger‐System, Spenderorganismus und Empfängerorganismus, zugrunde. Dabei ist entscheidend, welches Gefährdungspotential für die Rechtsgüter aus § 1 GenTG durch Arbeiten mit GVO bestehen. Erinnern wir uns, diese Rechtsgüter sind „Leben und Gesundheit von Menschen, die Umwelt in ihrem Wirkungsgefüge, Tiere, Pflanzen und Sachgüter“.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Kirsten Bender
    • 1
  1. 1.AdvoGenConsulTBochumDeutschland

Personalised recommendations