Advertisement

Sicherheitsrelevante Ausstattung von Genlaboren

  • Kirsten Bender
Chapter

Zusammenfassung

Die vier Sicherheitsstufen, in die gentechnische Anlagen eingeteilt werden, basieren auf den Sicherheitsstufen der gentechnischen Arbeiten, die dort durchgeführt werden. Diese wiederum beruhen auf der Risikobewertung der Organismen. Dabei reicht das Spektrum der Organismen von Mikroorganismen über Pflanzen bis hin zu Säugetieren. Diese Vielfalt macht deutlich, wie unterschiedlich auch die dazu notwendigen gentechnischen Anlagen sein können und dass sie in Bezug auf ihre Sicherheitsausstattungen ebenfalls Unterschiede aufweisen. Denken wir auch daran, dass gentechnische Arbeiten per Gesetz, „die Erzeugung, Vermehrung, Lagerung, Zerstörung oder Entsorgung sowie der innerbetriebliche Transport gentechnisch veränderter Organismen sind“.

Die Anforderungen seitens der baulichen und der technisch/apparativen Ausstattung der Anlagen werden in den Anhängen der Gentechnik‐Sicherheitsverordnung (GenTSV) aufgeführt. Sie sind nicht nur für einen entsprechenden Zulassungsantrag für eine gentechnische Anlage wichtig, sondern müssen auch angepasst werden, wenn sich beispielsweise gentechnische Arbeiten sicherheitsrelevant ändern. Gentechnische Anlagen werden in vier Bereiche eingeteilt – Laborbereich, Produktionsbereich, Gewächshaus und Tierhaltungsräume – und jeweils in die Sicherheitsstufen 1–4 eingestuft.

Sehen wir uns also genauer an, welche Anforderungen an die jeweiligen Bereiche entsprechend ihrer Sicherheitsstufen gestellt werden. Dabei ist zu beachten, dass Ausstattungsmerkmale niedrigerer Sicherheitsstufen jeweils von der nächsthöheren eingeschlossen werden.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Kirsten Bender
    • 1
  1. 1.AdvoGenConsulTBochumDeutschland

Personalised recommendations