Study Area

  • Benni Thiebes
Chapter
Part of the Springer Theses book series (Springer Theses)

Abstract

In the following, an introduction to the study area Lichtenstein-Unterhausen at the Swabian Alb, South-West Germany is presented. Therein, geological, climatic and geomorphic properties are described, and an emphasis is put on landslide processes. The location of the study area is illustrated in Fig. 3.1
Fig. 3.1

Location of Swabian Alb and the local study area Lichtenstein-Unterhausen

Keywords

Landslide Susceptibility Landslide Event Landslide Activity Landslide Body Jurassic Stratum 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

References

  1. Bell R (2007) Lokale und regionale Gefahren- und Risikoanalyse gravitativer Massenbewegungen an der Schwäbischen Alb. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  2. Bell R, Kruse J-E, Garcia A, Glade T, Hördt A (2006) Subsurface investigations of landslides using geophysical methods-geoelectrical applications in the Swabian Alb (Germany). Geographica Helvetica 3:201–208Google Scholar
  3. Bibus E (1985) Massenverlagerung im Wald und ihre Folgeschäden am Beispiel des Hirschkopfes beiMössingen. Allgemeine Forstzeitschrift 35:901–910Google Scholar
  4. Bibus E (1986) Die Rutschung am Hirschkopf bei Mössingen (Schwäbische Alb). Geowissenschaftliche Rahmenbedingungen-Geoökologische Folgen. Geoökodynamik 7:333–360Google Scholar
  5. Bleich KE (1960) Das Alter des Albtraufs. Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg 115:39–92Google Scholar
  6. Blume H (1971) Probleme der Schichtstufenlandschaft. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  7. Borngraeber O, Geyer M (2002) Geologische Karte von Baden-Württemberg, Blatt 7324 Geislingen a.d. Steige-West. Landesamt für Geologie. Rohstoffe und Bergbau, GermanyGoogle Scholar
  8. Brennecke M (2006) Erstellung einer Inventarkarte gravitativer Massenbewegungen an der Schwäbischen Alb—Kartierung aus Luftbildern und einem digitalen Höhenmodell. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  9. Brunotte E, Glaser R, Radtke U, Reuber P (2007) Schichtstufen und Schichtkämme. In: Gebhardt H (ed) Geographie. Elsevier, Physische Geographie und Humangeographie. Munich, Germany, pp 323–325Google Scholar
  10. Büdel J (1944) Die morphologischen Wirkungen des Eiszeitklimas im gletscherfreien Gebiet. Beiträge zur Geomorphologie der Klimazonen und Vorzeitklimate I. Geologische Rundschau (34):482–519Google Scholar
  11. Dongus H (1977) Die Oberflächenformen der Schwäbischen Alb und ihres Vorlandes. Marburger Geographische Schriften, MarburgGoogle Scholar
  12. Fundinger A (1985) Ingenieurgeologische Untersuchung und geologische Kartierung (Dogger/Malm) der näheren Umgebung der Rutschungen am Hirschkopf bei Mössingen und am Irrenberg bei Thanheim (Baden-Würrtemberg). Geowissenschaftliche Fakultät University Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  13. Geyer O, Gwinner MP (1986) Geologie von Baden-Wu¨rttemberg. E. Schweizerbart, StuttgartGoogle Scholar
  14. Geyer OF, Gwinner MP (1997) Sammlung geologischer Führer, Bd.67, Die Schwäbische Alb und ihr Vorland, 3rd edn. Borntraeger, StuttgartGoogle Scholar
  15. Grees H (1993) Die Schwäbische Alb. In: Borcherdt C (ed) Geographische Landeskunde von Baden-Württemberg. Schriften zur politischen Landeskunde Baden-Württembergs, Band 8. Stuttgart, Germany: W. Kohlhammer GmbH, pp 332–362Google Scholar
  16. Greiving S (2010) Risikomanagement. In: Bell R, Pohl J, Glade T, Mayer J, Greiving S (eds) Integrative Frühwarnsysteme für gravitative Massenbewegungen (ILEWS) Monitoring, Modellierung, Implementierung. Klartext, Essen, pp 203–230Google Scholar
  17. Groschkopf P (1957) Der große Bergsturz von 1805 bei Hausen-Fils. Geschichtliche Mitteilungen von Geislingen und Umgebung 15:81–83Google Scholar
  18. Hecht S (2001) Anwendung refraktionsseismischer Methoden zur Erkundung des oberflächennahen Untergrundes: Mit acht Fallbeispielen aus Südwestdeutschland. University of Stuttgart, GermanyGoogle Scholar
  19. Hölder H (1953) Erosionsformen am Trauf der Schwäbischen Alb. Neues Jahrbuch fürGeologie und Paläontologie 97:345–378Google Scholar
  20. Holland R (2007) Dendrogeomorphologische Untersuchungen an einem Rutschhang am Ursulaberg, Pfullingen, Schwäbische Alb. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  21. Kallinich J (1999) Verbreitung, Alter und Ursachen von Massenverlagerungen an der Schwäbischen Alb auf der Grundlage von geomorphologischen Kartierungen. In: Bibus E, Terhorst B (eds) Angewandte Studien zu Massenbewegungen. Tübinger Geowissenschaftliche Arbeiten, pp 59–82Google Scholar
  22. Knipping M (1999) Pollenanalytische Datierungen an Feuchtsedimenten auf Hangrutschungen in Südwestdeutschland. In: Bibus E, Terhorst B (eds) Angewandte Studien zu Massenbewegungen, Tübinger Geowissenschaftliche Arbeiten, pp 117–128Google Scholar
  23. Kohn J-C (2006) Potenzial der Auswertung des Archivs der Straßenbauverwaltung für die Risikoforschung—Nutzung des Archivs der Baustoff und Bodenprüfstelle Ludwigsburg als historische Quelle. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  24. Kößler U (1997) Relief, Böden und Deckschichten in ausgewählten Gebieten der Jurastufe bei Göppingen. University Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  25. Kraut C (1995) Der Einfluß verschiedener Geofaktoren auf die Rutschempfindlichkeit an der Schichtstufe der Schwäbischen Alb. University Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  26. Kraut C (1999) Der Einfluss verschiedener Geofaktoren auf die Rutschempfindlichkeit an der Schichtstufe der Schwäbischen Alb. In: Bibus E, Terhorst B (eds) Angewandte Studien zu Massenbewegungen. Tübinger geowissenschaftliche Arbeiten, pp 129–148Google Scholar
  27. Kreja R (2000) Die Entwicklung einer Gefährdungskarte für Rutschungen am Schönberger Kapf bei Öschingen unter Anwendung eines Geographischen Informationssystems. University Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  28. Kreja R, Terhorst B (2005) GIS-gestützte Ermittlung rutschungsgefährdeter Gebiete am Schönberger Kapf bei Öschingen (Schwäbische Alb). Die Erde 136(4):395–412Google Scholar
  29. Kruse JE (2006) Untergrunderkundung und Monitoring von gravitativen Massenbewegungen mit Gleichstromgeoelektrik und Radiomagnetotellurik. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  30. Leser H (1982) Erläuterungen zur Geomorphologischen Karte 1:25,000 der Bundesrepublik Deutschland. GMK 25 Blatt 9 7520 Mössingen Geomorphologische Detailkartierung in der Bundesrepublik Deutschland, StuttgartGoogle Scholar
  31. Meyenfeld H (2009) Modellierungen seismisch ausgelöster gravitativer Massenbewegungen für die Schwäbische Alb und den Raum Bonn und Erstellen von Gefahrenhinweiskarten. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  32. Neuhäuser B, Terhorst B (2007) Landslide susceptibility assessment using. Geomorphology 86(1–2):12–24CrossRefGoogle Scholar
  33. Neuhäuser B, Strobl J, Blaschke T, Griesebner G (2005) Probabilistische Beurteilung der Rutschanfälligkeit zur Einschätzung der Gefährdung durch Hangrutschungen am Beispiel Schwäbische Alb (Probabilistic Assessment of Landslide Susceptibility for Landlside Hazard Estimation in the Swabian Alb). In: Angewandte Geoinformatik 2005–Beiträge zum 17. AGIT-Symposium Salzburg. Wichmann Verlag, Heidelberg, Germany, pp 129–137Google Scholar
  34. Ohmert W, Von Koenigswald W, Münzing K, Villinger E (1988) Erläuterungen zu Blatt 7521 Reutlingen (Geologische Karte 1:25.000 von Baden Württemberg). Geologisches Landesamt Baden-WürttembergGoogle Scholar
  35. Papathoma-Köhle M, Neuhäuser B, Ratzinger K, Wenzel H, Dominey-Howes D (2007) Elements at risk as a framework for assessing the vulnerability of communities to landslides. Nat Hazards Earth Syst Sci 7(6):765–779 Accessed 1 Oct 2010CrossRefGoogle Scholar
  36. Reiff H-J (1968) Die Bergrutsche und Bergschlipfe am Trauf der Schwäbischen Alb. University Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  37. Riede G (1990) Heimat-Chronik Ratshausen. Eigenverlag, GermanyGoogle Scholar
  38. Riedinger R, Terhorst B (1999) Vegetationsökologische Befunde in Rutschgebieten der Mittleren Schwäbischen Alb. In: Bibus E, Terhorst B (eds) Angewandte Studien zu Massenbewegungen. Tübinger Geowissenschaftliche Arbeiten, pp 97–116Google Scholar
  39. Röhrs M, Dix H (2010) Rekonstruktion historischer Ereignisse. In: Bell R, Pohl J, Glade T, Mayer J, Greiving S (eds) Integrative Frühwarnsysteme für gravitative Massenbewegungen (ILEWS) Monitoring, Modellierung, Implementierung. Klartext, Essen, pp 46–61Google Scholar
  40. Roth R (2004) Das Ermstal zwischen Neckartenzlingen und Bad Urach: eine Studie zur Erd- und Landschaftsgeschichte eines schwäbischen Flusstals. Theiss Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  41. Rothe P (2005) Die Geologie Deutschlands. 48 Landschaften im Portrait, 2nd edn. Primus Verlag, DarmstadtGoogle Scholar
  42. Sass O, Bell R, Glade T (2008) Comparison of GPR, 2D-resistivity and traditional techniques for the subsurface exploration of the Öschingen landslide, Swabian Alb (Germany). Geomorphology 93(1–2):89–103CrossRefGoogle Scholar
  43. Schädel K, Stober I (1988) Rezente Großrutschungen an der Schwäbischen Alb. Jahreshefte des Geologischen Landesamtes Baden-Württemberg (30):431–439Google Scholar
  44. Terhorst B (1997) Formenschatz, Alter und Ursachenkomplexe von Massenverlagerungen an der schwäbischen Juraschichtstufe unter besonderer Berücksichtigung von Boden- und Deckschichtenentwicklung. Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  45. Thein S (1999) Massenverlagerungen an der Schwäbischen Juraschichtstufe-statistische Bewertungsmodelle und Entwicklung von Gefährdungskarten unter Anwendung eines Geographischen Informationssystems. In: Bibus E, Terhorst B (eds) Angewandte Studien zu Massenbewegungen. Tübinger Geowissenschaftliche Arbeiten. pp 59–82Google Scholar
  46. Thein S (2000) Massenverlagerungen an der Schwäbischen Alb-Statistische Vorhersagemodelle und regionale Gefährdungskarten unter Anwendung eines Geographischen Informationssystems. Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  47. Thiebes B (2006) Räumliche Gefährdungsmodellierung flachgründiger Hangrutschungen-GIS gestützte Analyse an der Schwäbischen Alb. University of Bonn, GermanyGoogle Scholar
  48. Wagenplast P (2005) Ingenieurgeologische Gefahren in Baden-Württemberg. Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau, FreiburgGoogle Scholar
  49. Walter R (1995) Geologie von Mitteleuropa. 6th ed Schweizerbart’Sche VerlagsbuchhandlungGoogle Scholar
  50. Weippert D (1960) Zur Gliederung, Bildung und Altersstellung des Kalksteinschutts am Trauf derwestlichen Schwäbischen Alb. Eiszeitalter und Gegenwart 11:24–30Google Scholar
  51. Wiegand T (1996) Modellierung von Massenverlagerungen und ihre Darstellung in Gefährdungskarten auf Blatt 7719 Balingen mit Hilfe von Geographischen Informations systemen. University of Tübingen, GermanyGoogle Scholar
  52. Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg (2001) Erdbebensicheres Bauen. Planunshilfe für Bauherren, Architekten und Ingenieure., StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  • Benni Thiebes
    • 1
  1. 1.Department of Geography and Regional ResearchUniversity of ViennaViennaAustria

Personalised recommendations