Einsatz von Echtzeitstrategien in der MES-Automatisierung

Conference paper
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Zusammenfassung

Bei der Umsetzung von produktionsnahen Geschäftsprozessen in Software existieren weder etablierte noch standardisierte Methoden, um deren Modellierung, vor allem aber deren Verifikation zu unterstützen. Dieser Beitrag schlägt einen Arbeitsablauf vor, der die Entwicklung von Geschäftsprozessen über deren gesamten Lebenszyklus hinweg begleitet. Durch den kombinierten Einsatz formeller und konventioneller Methoden aus dem Bereich der Echtzeittechnik kann eine Qualitätsverbesserung im Bereich der produktionsnah eingesetzten eingebetteten Software erreicht werden. Solche Prozesse unterstützen vor allem die vertikale Systemintegration von der Fertigungsebene hin zur Unternehmensleitebene und laufen vorwiegend in MES ab. Deren funktionale Anforderungen erinnern stark an die der klassischen eingebetteten Systeme (ES). Der Autor schlägt in diesem Beitrag vor, mittels Adaption von Methoden und etablierten Verfahren aus dem Bereich der Echtzeittechnik die in MES ablaufenden Geschäftsprozesse ressourcenund kostenschonender zu entwickeln, zu testen und zu warten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    NAMUR: Worksheet 128 (NA 128) MES Specification and Design based on the Fictitious Example of a Beverage Production Process, 2009Google Scholar
  2. 2.
    Ricken, M.; Vogel-Heuser, B.: Modeling of Manufacturing Execution Systems: an Interdisciplinary Challenge. In: Proc. of ETFA 2010 - 15th IEEE International Conference on Emerging Technologies and Factory Automation, Bilbao, 2010Google Scholar
  3. 3.
    Baumann, J.: Analyse angewandter Beschreibungsmittel zur Spezifikation von MESFunktionen. Bachelor-Thesis, Universität Kassel, 2009Google Scholar
  4. 4.
    Object Management Group: Business Process Model and Notation. http://www.omg.org, OMG, 2010.
  5. 5.
    Van der Aalst, W.: The Application of Petri Nets to Workflow Management. Eindhoven University of Technology, 1998Google Scholar
  6. 6.
    van Lessen, T.; Lübke, D.; Nitzsche, J.: Geschäftsprozesse automatisieren mit BPEL. In: dpunkt.verlag, 2011Google Scholar
  7. 7.
    Roth, M.: Einsatz von Echtzeitstrategien in der MES-Automatisierung zur direkten programmtechnischen Umsetzung von Geschäftsprozessen. Master-Thesis, Fern Universität Hagen, 2011Google Scholar
  8. 8.
    Kecher, C.: UML 2: Das umfassende Handbuch. In: Galileo Computing, 2009Google Scholar
  9. 9.
  10. 10.
    Baumgarten, B.: Petri-Netze - Grundlagen und Anwendungen. In: Spektrum- Akademischer Verlag, 1996Google Scholar
  11. 11.
    Frey, G.; Litz, L.: Transparenter Steuerungsentwurf mit SFC nach DIN IEC 1131-3. In: Proc. of SPS/IPC/Drives 1997, Nürnberg, 1997Google Scholar
  12. 12.
    Baumgarten, B.: Petri-Netze: Grundlagen und Anwendungen. In: Spektrum Akademischer Verlag, 1996Google Scholar
  13. 13.
    Dijkstra, E. W.; Dahl, O. J.: Structured Programming. In: Academic Press London, 1972Google Scholar
  14. 14.
    Krebs, H.; Haspel, U.: Ein Verfahren zur Software Verifikation. In: rtp, Regelungstechnische Praxis ,1984Google Scholar
  15. 15.
    Doberenz, W.; Gewinnus, T.: Visual Basic 2010 - Grundlagen und Profiwissen. In: Carl Hanser Verlag GmbH & Co, 2010Google Scholar
  16. 16.
    Westphal, R.: Und VB.NET hat doch einen Sinn. 2001 http://msdn.microsoft.com/de-de/library/bb979458.aspx#ID0ELB
  17. 17.
    Bell, D.: Visual Basic.Net as a First Language: An Evaluation. In: Newsletter ACM SIGCSE Bulletin, New York, 2002Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Software Engineering: Dependability Technische Universität KaiserslauternKaiserslauternGermany

Personalised recommendations