Advertisement

Statistik pp 113-128 | Cite as

Zufallsvorgänge und Wahrscheinlichkeiten

  • Hans-Joachim MittagEmail author
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Aus dem Alltagsleben ist jedem von uns bekannt, dass es Vorgänge gibt, deren Ergebnis vom Zufall abhängt. Man denkt vielleicht zunächst an Glücksspiele (Roulette, Würfelspiele, Ziehung der Lottozahlen), an die Entwicklung von Börsenkursen oder an Wahlergebnisse, die z. B. vom Wetter am Wahltag beeinflusst werden können. Versicherungen sind an der Abschätzung von Schadensverläufen oder der Lebenserwartung von Neugeborenen interessiert, Politikverantwortliche wollen demografische Entwicklungen prognostizieren können und Unternehmen benötigen statistische Informationen zur Quantifizierung von Marktrisiken. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung stellt Modelle bereit, die es erlauben, den Verlauf zufallsabhängiger Prozesse abzuschätzen und von Stichproben auf Grundgesamtheiten zu schließen. Die bisher thematisierte beschreibende Statistik charakterisiert gegebene Datensätze ohne einen Rückschluss auf Eigenschaften umfassenderer Grundgesamtheiten zu vermitteln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, Arbeitsbereich „Statistik und quantitative Methoden“HagenDeutschland

Personalised recommendations