Zusammenfassung

Das polyneuropathische Syndrom ist auf eine Schädigung mehrerer oder aller peripherer Nerven zurückzuführen. Zahlreiche Grundkrankheiten und äußere Einflüsse können zu einer Polyneuropathie führen (◘ Abb. 17.1). Die Ursachen lassen sich einteilen in: Entzündungen (immunologisch oder erregerbedingt),
  • metabolische Ursachen (endokrine Störungen, vor allem Diabetes mellitus; Mangelerscheinungen, vor allem Avitaminosen; Organschäden, vor allem Niere),

  • Paraproteinämien und Paraneoplasien,

  • toxische Ursachen (Alkohol, Medikamente, gewerbliche bzw. Umweltgifte),

  • hereditäre Ursachen (durch Stoffwechsel- oder Strukturdefekte).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Weiterführende Literatur

  1. Dalakas MC, Cupler EJ (1996) Neuropathies in HIV infection. Baillière’s Clin Neur 5/1: 199–218Google Scholar
  2. Dyck PJ, Thomas PK (eds) (2005) Peripheral neuropathy, 4th edn. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  3. Engelhardt A (1994) Vaskulitische Neuropathien: Klinische und nervenbioptische Befunde. Roderer, RegensburgGoogle Scholar
  4. Engelhardt A (2007) Immunvermittelte Polyneuropathien. Nervenheilkunde 26: 567–571Google Scholar
  5. Engelhardt A (2008a) Diagnostische Schritte bei Polyneuropathien. 1. Teil: Anamnese, Klinik. Fortschr Neurol Psychiatr 76: 429–436; quiz 437–429Google Scholar
  6. Engelhardt A (2008b) Diagnostische Schritte bei Polyneuropathien. 2. Teil: Neurophysiologie, Labordiagnostik, Biopsie. Fortschr Neurol Psychiatr 76: 491–502CrossRefGoogle Scholar
  7. Gold R, Toyka KV (2001) Immuntherapie neurologischer Erkrankungen. Uni-Med, BremenGoogle Scholar
  8. Heuss D, Auer-Grumbach M, Haupt WF et al. (2008) Diagnostik bei Polyneuropathien. In: Diener HC, Putzki N (Hrsg) Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie, 4.Aufl. Thieme, Stuttgart, S 486–497Google Scholar
  9. Low PA, Suarez GA (1996) Diabetic neuropathies. Baillière’s Clin Neur 5/1: 401–425Google Scholar
  10. Mendell JR, Kissel JT, Cornblath DR (2001) Diagnosis and management at peripheral nerve disorders. Oxford University Press, OxfordGoogle Scholar
  11. Neundörfer B (1987) Polyneuritiden und Polyneuropathien. VCH, WeinheimGoogle Scholar
  12. Neundörfer B, Heuß DF (Hrsg) (2007) Polyneuropathien. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  13. Schaumburg HH, Berger AR, Thomas PK (1992) Disorders of peripheral nerves, 2nd edn. Davis, PhiladelphiaGoogle Scholar
  14. Schramm A, Reiners K (2007). Neurophysiologische Untersuchungen in der Diagnostik von Polyneuropathien. Klin Neurophysiol 38: 1–11CrossRefGoogle Scholar
  15. Sommer C (2006) Therapie neuropathischer Schmerzsyndrome, 2. Aufl. Unimed, BremenGoogle Scholar
  16. Stangel M, Hartung H-P, Gold R, Kieseier BC (2009) Bedeutung intravenöser Immunglobuline zur Behandlung immunvermittelter Polyneuropathien. Nervenarzt 80 : 678–687PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Van der Meché FGA (1994) The Guillain-Barré syndrome. Baillière’s Clin Neur 3/1: 73–94Google Scholar
  18. Wiethölter H (1998) Polyneuropathien. In: Brandt T, Dichgans J, Diener H C (Hrsg) Therapie und Verlauf neurologischer Erkrankungen, 3. Aufl. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  19. Zifko UA, Zipko HT, Bolton CF (1998) Clinical and electrophysiological findings in critical illness polyneuropathy. J Neurol Sci 159: 186–193PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  • A. Engelhardt
    • 1
  1. 1.Neurologische KlinikEvangelisches KrankenhausOldenburg

Personalised recommendations