Advertisement

Zusammenfassung

Gegenstand des Beitrags sind die geschichtliche Entwicklung der österreichischen Bundesstaats, das Bundesstaatprinzip der Bundesverfassung, die Kompetenzverteilung zwischen Bund und Ländern im Bereich von Gesetzgebung und Vollziehung sowie die Mitwirkung der Länder bei der Willensbildung des Bundes und in der EU.

Schrifttum

  1. F. Ermacora, Vorstellungen und Wirklichkeit im Österreichischen Föderalismus 1848–1970, in: E. C. Hellbling/T. Mayer-Maly/R. Marcic (Hrsg.), Föderalismus in Österreich, 1970, S. 9 ff.Google Scholar
  2. B.-C. Funk, Die grundlegenden Ordnungsprobleme im System der bundesstaatlichen Kompetenzverteilung, JBl 1976, 449 ff.Google Scholar
  3. C. Grabenwarter, Staatliches Unionsverfassungsrecht, in: A. v. Bogdandy/P. Cruz Villalón/P. M. Huber (Hrsg.), Handbuch Ius Publicum Europaeum, Bd. II, 2008, S. 211 ff.Google Scholar
  4. G. Holzinger, Der österreichische Bundesstaat und seine Reform, in: M. Akyürek u. a. (Hrsg.), FS für H. Schäffer, 2006, S. 277 ff.Google Scholar
  5. H. Kelsen, Die Bundesexekution, in: Z. Giacometti u. a. (Hrsg.), FS für F. Fleiner, 1927, S. 127 ff.Google Scholar
  6. F. Koja, Entwicklungstendenzen des österreichischen Föderalismus, 1975.Google Scholar
  7. G. Lienbacher, Entwicklung und Zustand der Bundesstaatlichkeit in Österreich, in: J. Aulehner u. a. (Hrsg.), Föderalismus – Auflösung oder Zukunft der Staatlichkeit, 1997, S. 169 ff.Google Scholar
  8. T. Öhlinger, Die föderative Verfassung Österreichs, DÖV 1978, S. 899 ff.Google Scholar
  9. P. Pernthaler, Österreichisches Bundesstaatsrecht, 2004Google Scholar
  10. ders., Die Stellung der Länder in der Bundesverfassung, in: FS 75 Jahre Bundesverfassung, 1995, S. 657 ff.Google Scholar
  11. ders., Kompetenzverteilung in der Krise, 1989Google Scholar
  12. ders., Die Staatsgründungsakte der österreichischen Bundesländer, 1979Google Scholar
  13. ders./K. Weber, Versteinerung von Landeskompetenzen, in: H. Schäffer (Hrsg.), FS für E. Melichar, 1983, S. 149 ff.Google Scholar
  14. H. P. Rill, Die österreichische Bundesstaatlichkeit und die Gesamtänderungsschwelle des Art. 44 Abs. 3 B-VG, in: M. Akyürek u. a. (Hrsg.), FS für H. Schäffer, 2006, S. 717 ff.Google Scholar
  15. H. Schäffer, Der österreichische Föderalismus – Zustand und Entwicklung, in: J. Burmeister, (Hrsg.), FS für K. Stern, 1997, S. 227 ff.Google Scholar
  16. R. Thienel, Der Bundesstaatsbegriff der Reinen Rechtslehre, in: R. Walter (Hrsg.), Schwerpunkte der Reinen Rechtslehre, 1992, S. 123 ff.Google Scholar
  17. K. Weber, Möglichkeiten und Grenzen der Reform der bundesstaatlichen Kompetenzverteilung vor dem Hintergrund der Bemühungen um einen Vertrag über die europäische Verfassung, in: M. Akyürek u. a. (Hrsg.), FS für H. Schäffer, 2006, S. 923 ff.Google Scholar
  18. ders., Kriterien des Bundesstaats, 1980Google Scholar
  19. E. Wiederin, Bundesstaatsreform in Österreich, in: D. Merten (Hrsg.), Die Zukunft des Föderalismus in Deutschland und Europa, 2007, S. 87 ff.Google Scholar
  20. ders., Bund und Länder: Tut jeder, was er kann, und kann jeder, was er muss?, in: F. M. Steger (Hrsg.), Baustelle Bundesstaat, 2007, S. 23 ff.Google Scholar
  21. G. Wielinger, Bundesstaat und Verwaltung – Verwaltung im Bundesstaat, in: H. Schambeck (Hrsg.), Bundesstaat und Bundesrat in Österreich, 1997, S. 89 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Österreichisches, Europäisches und Vergleichendes Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und VerwaltungslehreKarl-Franzens-Universität GrazGrazÖsterreich

Personalised recommendations