Präzise Messungen kleiner Durchmesser intrakranieller Gefäße in DSA-Bildern

  • Volker Aurich
  • Andreas Beck
  • Bernd Turowski
Conference paper
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Auszug

Bei einigen Krankheitsbildern wie Vasospasmen nach Subarachnoidalblutungen ist es wichtig, sehr geringe Änderungen des Durchmessers von Gefäßen frühzeitig zu erkennen. Es werden zwei Messmethoden dafür vorgestellt, die leicht anwendbar sind. Anhand von Phantomen wird experimentell nachgewiesen, dass sie herkömmlichen Verfahren bezüglich der Reproduzierbarkeit und teilweise auch der Genauigkeit überlegen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Yoon D, Choi C, Kim K, et al. Multidetector row CT angiography of cerebral vasospasm after aneurismal subarachnoid hemorrhage: Comparison of volume-rendered images and digital subtraction angiography. AJNR. 2006;27(2):370–377.Google Scholar
  2. 2.
    Luedemann W, Brinker T, Schuhmann M, et al. Direct magnification technique for cerebral angiography in the rat. Invest Radiol. 1998;33:421–424.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Turowski B, du Mesnil de Rochemont R, Beck J, et al. Assessment of changes in cerebral circulation time due to vasospasm in a specific arterial territory: Effect of angioplasty. Neuroradiology. 2005;47(2):134–143.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Kopp W. Bestimmung von Gefäßdurchmessern in Angiographiebildern. Bachelorarbeit: Institut für Informatik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; 2007.Google Scholar
  5. 5.
    http://www.eccet.de; 2008.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Volker Aurich
    • 1
  • Andreas Beck
    • 1
  • Bernd Turowski
    • 2
  1. 1.Institut für InformatikHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDeutschland
  2. 2.Institut für Diagn. Radiologie/NeuroradiologieUniversitätsklinikum DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations