Advertisement

Individuelle Templates für Rekonstruktionen des linken Herzventrikels

  • Stefan Feder
  • Volkmar Falk
  • Matthias Gutberiet
  • Dirk Bartz
Conference paper
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Auszug

Bei krankhaften Vergrößerungen des linken Herzventrikels kann eine chirurgische Ventrikelrekonstruktion zur Verbesserung der Herzleistung beitragen. Die dabei erstellte Ventrikelgeometrie ist von entscheidender Bedeutung. Diese Studie befasst sich mit der computerbasierten Planung von individuellen Schablonen (Templates) für Ventrikelrekonstruktionen. Ziel ist es aus Cardio-CT-Daten, präoperativ, patientenindividuelle 3D-Modelle für Ventrikeltemplates zu erstellen. Hierfür wird aus CT-Daten der linksventrikuläre Blutpool segmentiert und daraus das Ventrikeltemplate modelliert. Dies geschieht anhand von zwei Kriterien: dem physiologischen Ventrikelfüllungsvolumen und der hämodynamisch günstigen ellipsoiden Form. Es konnten 20 3D-Templatemodelle mit einem durchschnittlichen Volumen von 144 ml erstellt werden. Die ellipsoide Form konnte durch manuelle Modellierung erreicht werden. Der Nachweis verbesserter Operationsergebnisse muss in nachfolgenden klinischen Studien erbracht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Zardini P, Marino P, Golia G, et al. Ventricular remodelling and infarct expansion. Am J Cardiol. 1993;72:96G–106G.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Menicanti L, Di Donato M. The dor procedure: What has changed after fifteen years of clinical practice? J Thorac Cardiovasc Surg. 2002;124:886–890.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bartz D, Orman J, Gürvit O. Accurate volumetric measurements of anatomical cavities. Methods Inf Med. 2004;43(4):331–335.Google Scholar
  4. 4.
    Salah Z, Orman J, Bartz D. Live-wire revisited. Proc BVM. 2005; p. 158–162.Google Scholar
  5. 5.
    Buckberg G. Basic science review: The helix and the heart. J Thorac Cardiovasc Surg. 2002;124:863–883.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Gerber B, Garot J, Bluemke D, et al. Accuracy of contrast-enhanced magnetic resonance imaging in predicting improvement of regional myocardial function in patients after acute myocardial infarction. Circulation. 2002;106:1083.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Cherniavsky A, Karaskov A, Mechanenko A, et al. Preoperative modelling of an optimal left ventricle volume for surgical treatment of ventricular aneurysms. Eur J Card Thorac Surg. 2001;20:777–782.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Jacobs S, Grunert R, Mohr F, et al. 3D-imaging of cardiac structures using 3D heart models for planning in heart Surgery: A preliminary study. Interact Cardio Vasc Thorac Surg. 2008;7:6–9.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Stefan Feder
    • 1
    • 2
  • Volkmar Falk
    • 2
  • Matthias Gutberiet
    • 3
  • Dirk Bartz
    • 1
  1. 1.ICCASUniversität LeipzigDeutschland
  2. 2.Klinik für HerzchirurgieHerzzentrum LeipzigDeutschland
  3. 3.Abteilung für Diagnostische und Interventionelle RadiologieHerzzentrum LeipzigDeutschland

Personalised recommendations