Advertisement

Grid-Computing pp 503-511 | Cite as

Parallelrechnereinsatz für das Demonstrationsbeispiel Gammastrahlungstransport im homogenen schlanken Stab

  • Manfred Braune
Chapter
Part of the eXamen.press book series (EXAMEN)

Zusammenfassung

Bei der numerischen Behandlung eines hochdimensionalen Anfangswertproblems expliziter gewöhnlicher Differentialgleichungen 1. Ordnung mit gleichstrukturierten Komponenten des Vektors der rechten Seite, also eines großen Systems mit ausgewogenem Arbeitsaufwand für alle Systemkomponenten, lässt sich der Vorteil des parallelen Rechnens beim Ablauf eines Heunschen Einschrittverfahrens vorteilhaft nutzen. Dies ist machbar, da die arbeitsteilige Auftrennung der numerisch arbeitsintensivsten Aufgabe (Korrektorblockiteration) in mehrere taktweise autarke, dort möglichst gleichaufwändige und deshalb nahezu gleichzeitig ablaufende parallelisierte numerische Prozesse mit dann auch nahezu gleichzeitig beginnenden Prozesspausen zwecks Datenaustausch und Prozessverkopplung gelingt. Die für alle Systemkomponenten gleichstrukturierten Korrektoriterationen in den Arbeitstakten der Parallelprozesse sind besonders geeignet, die Taktdauer effektiv auszunutzen und für den Datenaustausch in den Parallelprozesspausen den aktuell erreichten Erkenntnisfortschritt gleichzeitig und gleichartig allen später noch zu bearbeitenden Systemkomponenten mitzuteilen (Prozessverkopplung bei der Systembearbeitung in Einzelschritten).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    M. Braune. PC-orientierte mathematische Modellierung des Gammastrahlungstransports im homogenen schlanken Stab. ZFI-Mitteilungen 159, S. 59–72 (ISSN 0323-8776), 1990.Google Scholar
  2. 2.
    M. Braune. Ergänzungen zum eindimensionalen Gammastrahlungstransportmodell. ZFI-Mitteilungen 159, S. 35–48 (ISSN 0323-8776), 1990.Google Scholar
  3. 3.
    R.G. Gorschkow. Gammastrahlung radioaktiver Körper. B. G. Teubner Verlagsgesellschaft Leipzig, 1960.Google Scholar
  4. 4.
    R.G. Jaeger, E.P. Blizard, A.B. Chilton, M. Grotenhuis, A. Mönig, Th.A. Jaeger, H.H. Eisenlohr. Engineering Compendium on Radiation Shielding. Springer Verlag Berlin, 1968.Google Scholar
  5. 5.
    A. Sommerfeld. Atombau und Spektrallinien. Band 1 und Band 2, 8. Auflage, Verlag Harri Deutsch Thun und Frankfurt/M., 1978.Google Scholar
  6. 6.
    W.J. Veigele. Photon cross sections from 0,1 keV to 1 MeV for elements Z = 1 to Z = 94. Atomic Data Tables 5, pp. 51–111, 1973.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    J. Kaiser. Zum Transport von Gammastrahlung und Berechnungsverfahren bei Einsatz eines Parallelrechners. In: 1. Workshop Innovative Rechnertechnologien, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Juli 2009.Google Scholar
  8. 8.
    M. Bourgeois. Grundlagen der Numerischen Mathematik und des Wissenschaftlichen Rechnens. B. G. Teubner Verlag Stuttgart, 2002.Google Scholar
  9. 9.
    J.D. Faires, R.L. Burden. Numerische Methoden Spektrum. Akademischer Verlag Heidelberg, 1994.Google Scholar
  10. 10.
    H.R. Schwarz. Numerische Mathematik. 4. Aufl., B. G. Teubner Verlag Stuttgart, 1997.Google Scholar

Copyright information

© Springer Berlin Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • Manfred Braune
    • 1
  1. 1.Arnold-Sommerfeld-Gesellschaft e.V.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations