Advertisement

Das „Volk der Dichter und Denker“ ohne Schutz seines geistigen Eigentums?

  • Gottfried Honnefelder
  • Anne-Katrin Leenen
Part of the Bibliothek des Eigentums book series (BIBLIO, volume 5)

Auszug

Das „Volk der Dichter und Denker“ — diese Bezeichnung für die Deutschen geht auf Karl August Musäus (1735–1787) zurück. Er war im Weimar des 18. Jahrhunderts Hofmeister und Gymnasiallehrer, vor allem aber Schriftsteller und schrieb im Vorwort zu den von ihm zusammengestellten „Volksmärchen der Deutschen“: „Was wäre das enthusiastische Volk unserer Denker, Dichter, Schweber, Seher ohne die glücklichen Einflüsse der Fantasie?“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beschlussempfehlung des Rechtsausschusses des Bundestages (BT-Drucks. 15/837, S. 34).Google Scholar
  2. 2.
    Art. 5 Abs. 5 der Richtlinie 2001/29/EG vom 22.05.2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft (im Folgenden: Info-Richtlinie).Google Scholar
  3. 4.
    Börsenblatt 2006-13, S. 16.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • Gottfried Honnefelder
    • 1
  • Anne-Katrin Leenen
    • 1
  1. 1.Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V.Frankfurt a. M.

Personalised recommendations