Advertisement

Pädiatrie pp 720-739 | Cite as

Epidemiologie und Prävention von nosokomialen Infektionen

  • S. Wenzler-Röttele
  • T. Hauer
  • M. Dettenkofer
Chapter
  • 157 Downloads

Auszug

Eine nosokomiale Infektion (griechisch: nosokomeion = Krankenhaus) ist laut Infektionsschutzgesetz definiert als eine „Infektion mit lokalen oder systemischen Infektionszeichen als Reaktion auf das Vorhandensein von Erregern oder ihrer Toxine, die im zeitlichen Zusammenhang mit einer stationären oder einer ambulanten medizinischen Maßnahme steht, soweit die Infektion nicht bereits vorher bestand“. Das Risiko, eine Infektion zu entwickeln, ist für Patienten im Krankenhaus höher als für Menschen außerhalb des Krankenhauses. Grund dafür ist, dass bei vielen Patienten durch ihre Grunderkrankung eine Schwächung des Immunsystems besteht und/oder invasive Maßnahmen durchgeführt werden, die das Eindringen von Erregern in das Körperinnere und das Entstehen einer Infektion erleichtern. Besonders gefährdet sind deshalb im Bereich der Pädiatrie Frühoder Mangelgeborene, pädiatrische Intensivpatienten, Patienten mit chronischen Erkrankungen wie der zystischen Fibröse oder Dialysepflicht und onkologisch-pädiatrische Patienten. Dabei können auch fakultativ pathogene Mikroorganismen zu einer Infektion führen. Außerdem kommt es im Krankenhaus durch häufige durchgeführte Antibiotikatherapien zu einer Selektion von Keimen mit problematischem Resistenzspektrum, was die Therapie erschwert und die Übertragung dieser Keime erleichtert.

Literatur

  1. Banerjee SN, Grohskopf LA, Sinkowitz-Cochran RL, the National Nosocomial Infections Surveillance System; The Pediatric Prevention Network (2006) Incidence of pediatric and neonatal intensive care unit-acquired infections. Infect Control Hosp Epidemiol 27: 561–570CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Committee on Infectious Diseases (2006) Red Book 2006 Report of the Committee on Infectious Diseases, 27th edn. American Academy of Pediatrics, Elk Grove VillageGoogle Scholar
  3. Daschner F, Dettenkofer M, Frank U, Scherrer M (2006) Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  4. Deutsche Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie (2003) Handbuch: Infektionen bei Kindern und Jugendlichen, 4. erw. und Überarb. Aufl. Futuramed, MünchenGoogle Scholar
  5. Grohskopf LA, Huskins WC, Sinkowitz-Cochran RL, Levine GL, Goldmann DA, Jarvis WR; Pediatric Prevention Network (2005) Use of antimicrobial agents in United States neonatal and pediatric intensive care patients. Pediatr Infect Dis J 24: 755–772CrossRefGoogle Scholar
  6. Hall CB (2001) Respiratory syncytial virus and parainfluenza virus. N Engl J Med 344: 1917–1928CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. Kappstein I (1997) Prävention von Infektionen in der Pädiatrie. In: Daschner F (Hrsg) Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 469–485CrossRefGoogle Scholar
  8. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am RKI (2000) Prävention der nosokomialen Pneumonie. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 43: 302–309CrossRefGoogle Scholar
  9. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am RKI (2002) Prävention Gefäßkatheter-assoziierter Infektionen. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 45: 907–924CrossRefGoogle Scholar
  10. National Nosocomial Infections Surveillance (NNIS) Report (1997) Data summary from October 1986-April 1997, issued April 1997. Am J Infect Control 25: 477–487CrossRefGoogle Scholar
  11. National Nosocomial Infections Surveillance (NNIS) System Report (2004) Data summary from January 1992 through June 2004, issued October 2004. Am J Infect Control 32: 470–485CrossRefGoogle Scholar
  12. Mayhall CG (2004) Epidemiology and prevention of nosocomial infections in pediatric patients. In: Hospital epidemiology and infection control, 3rd edn. Williams & Wilkins, Baltimore, pp 783–913Google Scholar
  13. Richards MJ, Edwards JR, Culver DH et al. (1999) Nosocomial infections in pediatric intensive care units in the United States. Pediatrics 103: e39CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. Robert Koch-Institut (2005) Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Stand Juli 2006. Epidemiol Bull 30: 236–254Google Scholar
  15. Saiman L (2003) Preventing infections in the neonatal intensive care unit. In: Wenzel RP (ed) Prevention and control of nosocomial infections, 4th edn. Williams & Wilkins, Baltimore, pp 342–368Google Scholar
  16. Schulze-Röbbecke R (2006) Isolierung infektiöser Patienten-auf die Übertragungswege kommt es an. Krankenhaushygiene up2date 1: 97–114Google Scholar
  17. Simon A, Bindl L, Kramer MH (2000) Surveillance nosokomialer Infektionen: Prospektive gezielte Erfassung von nosokomialen Infektionen auf einer pädiatrischen Intensivstation. Klin Padiatr 212: 2–9CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Authors and Affiliations

  • S. Wenzler-Röttele
    • 1
  • T. Hauer
    • 2
  • M. Dettenkofer
    • 1
  1. 1.Institut für Umweltmedizin und KrankenhaushygieneUniversitätsklinikum FreiburgFreiburgGermany
  2. 2.Beratungszentrum für Hygiene GmbHFreiburgGermany

Personalised recommendations