Advertisement

Kontingenzen und methodologische Konsequenzen. Vom schwierigen Umgang mit einem sperrigen Thema1

  • Wolfgang Knöbl
Chapter

Zusammenfassung

Kontingenz hat Konjunktur, was sich geradezu auffällig in zeitdiagnostischen Arbeiten der jüngeren Zeit zeigt. Es scheint ein Signum unserer Gegenwart zu sein, dass sich soziale Wandlungsprozesse angesichts der zunehmenden Verflüssigung sozialer Verhältnisse kaum mehr den Erwartungen der mit ‚alteuropäischen‘ Begriffsinstrumenten ausgestatteten Sozialwissenschaftler fügen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbott, Andrew,1997: On the Concept of Turning Point, in: Comparative Social Research 16, 85–105.Google Scholar
  2. Abbott, Andrew,2001a: Transcending general linear Reality, in: Ders.: Time Matters. On Theory and Method. Chicago, London, 37–63.Google Scholar
  3. Abbott, Andrew,2001b: What do Cases do?, in: Ders., Time Matters, 129–160.Google Scholar
  4. Aristoteles,2006: Poetik (Griechisch/Deutsch). Stuttgart.Google Scholar
  5. Bhaskar, Roy,2008 [1975]: A realist Theory of Science. London, New York.Google Scholar
  6. Büthe, Tim,2002: Taking Temporality seriously: Modelling History and the Use of the Past, in: The American Political Science Review 96 (3), 481–493.CrossRefGoogle Scholar
  7. Dalferth, Ingolf U./Stoellger, Philipp, 2000: Einleitung: Religion als Kontingenzkultur und die Kontingenz Gottes, in: Dies. (Hrsg.): Vernunft, Kontingenz und Gott. Konstellationen eines offenen Problems. Tübingen, 1–44.Google Scholar
  8. Danto, Arthur C., 1980 [1965]: Analytische Philosophie der Geschichte. Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Deißler, Stefan,2008: Die narrative Soziologie Andrew Abbotts. Magisterarbeit. Universität Göttingen.Google Scholar
  10. Dewey, John,1995 [1925]: Erfahrung und Natur. Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Dewey, John,1998 [1929]: Die Suche nach Gewissheit. Eine Untersuchung des Verhältnisses von Erkenntnis und Handeln. Frankfurt a. M.Google Scholar
  12. Dewey, John,2002 [1935]: Logik. Die Theorie der Forschung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Dewey, John,2003 [1928]: Philosophien der Freiheit, in: Ders.:, Philosophie und Zivilisation. Frankfurt a. M., 266–291.Google Scholar
  14. Dewey, John,2004 [1909]: Der Einfluss des Darwinismus auf die Philosophie, in: Ders.: Erfahrung, Erkenntnis und Wert. Frankfurt a. M., 31–43.Google Scholar
  15. Dobry, Michel,1999: Paths, Choices, Outcomes, and Uncertainty. Elements for a critique of transitional reason, in: Ders. (Hrsg.): Democratic and Capitalist Transitions in EasternGoogle Scholar
  16. Europe. Lessons for the Social Sciences. Dordrecht, Boston, London, 49–70.Google Scholar
  17. Dobry, Michel,2001: ‚Ereignisse‘ und Situationslogik: Lehren, die man aus der Untersuchung von Situationen politischer Unübersichtlichkeit ziehen kann, in: Andreas Suter/Manfred Hettling (Hrsg.): Struktur und Ereignis. Geschichte und Gesellschaft – Sonderheft 19. Göttingen,75–98.Google Scholar
  18. Fox Gotham, Kevin/Staples, William G., 1996: Narrative Analyses and the New Historical Sociology, in: The Sociological Quarterly 37 (3), 481–501.CrossRefGoogle Scholar
  19. Griffin, Larry,1992: Temporality, Events, and Explanation in Historical Sociology. An Introduction, in: Sociological Methods & Research 20 (4), 403–427.CrossRefGoogle Scholar
  20. Hampe, Michael,2006: Erkenntnis und Praxis. Zur Philosophie des Pragmatismus. Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Hampe, Michael,2007: Eine kleine Geschichte des Naturgesetzbegriffs. Frankfurt a. M.Google Scholar
  22. Haydu, Jeffrey,1998: Making Use of the Past: Time Periods as Cases to Compare and as Sequences of Problem Solving, in: American Journal of Sociology 104 (2), 339–371.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hoffmann, Arnd,2005: Zufall und Kontingenz in der Geschichtstheorie. Mit zwei Studien zu Theorie und Praxis der Sozialgeschichte. Frankfurt a. M.Google Scholar
  24. Isaac, Larry W., 1997: Transforming Localities. Reflections on Time, Causality, and Narrative in Contemporary Historical Sociology, in: Historical Methods 30 (1), 4–12.CrossRefGoogle Scholar
  25. Jay, Martin,1992: Of Plots, Witnesses, and Judgements, in: Saul Friedländer (Hrsg.): Probing the Limits of Representation. Cambridge, London, 97–107.Google Scholar
  26. Joas, Hans,1989: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von G. H. Mead. Frankfurt a. M.Google Scholar
  27. Joas, Hans,1992: Die Kreativität des Handelns. Frankfurt a. M.Google Scholar
  28. Knöbl, Wolfgang,2007: Die Kontingenz der Moderne. Wege in Europa, Asien und Amerika. Frankfurt a. M., New York.Google Scholar
  29. Lamarque, Peter/Olsen, Stein Haugom,1996: Truth, Fiction and Literature. A Philosophical Perspective. Oxford.Google Scholar
  30. Lebow, Richard Ned,2000: What’s so different about a Counterfactual?, in: World Politics 52 (July), 550–585.CrossRefGoogle Scholar
  31. Mahoney, James,2000: Path dependence in historical Sociology, in: Theory and Society 29 (4), 507–548.CrossRefGoogle Scholar
  32. Maines, David R., 1993: Narrative’s Moment and Sociology’s Phenomena: Toward a Narrative Sociology, in: The Sociological Quarterly 34 (1), 17–38.CrossRefGoogle Scholar
  33. Mayntz, Renate,2002: Zur Theoriefähigkeit makro-sozialer Analysen, in: Dies. (Hrsg.): Akteure – Mechanismen – Modelle. Zur Theoriefähigkeit makro-sozialer Analysen. Frankfurt a. M., New York,7–43.Google Scholar
  34. Mayntz, Renate,2004: Mechanisms in the Analysis of social Macro-Phenomena, in: Philosophy of the Social Sciences 34 (2), 237–259.CrossRefGoogle Scholar
  35. Mead, George Herbert,1980 [1932]: The Philosophy of the Present. Edited by Arthur E. Murphy. With Prefatory Remarks by John Dewey. Chicago, London.Google Scholar
  36. Middell, Matthias/Sammler, Steffen (Hrsg.), 1994: Alles Gewordene hat Geschichte. Die Schule der ANNALES in ihren Texten 1929–1992. Mit einem Essay von Peter Schöttler. Leipzig.Google Scholar
  37. Norkus, Zenonas,2005: Mechanisms as Miracle Makers? The Rise and Inconsistencies of the ‚Mechanismic Approach‘ in Social Science and History, in: History and Theory 44 (3), 348–372.CrossRefGoogle Scholar
  38. Peirce, Charles S., 1991a [1884]: Entwurf und Zufall, in: Ders.: Naturordnung und Zeichenprozess. Schriften über Semiotik und Naturphilosophie. Mit einem Vorwort von Ilya Prigogine. Herausgegeben und eingeleitet von Helmut Pape. Aachen, 113–125.Google Scholar
  39. Peirce, Charles S., 1991b [1892]: Eine Überprüfung der Lehre des Nezessarismus, in: Ders.: Schriften zum Pragmatismus und Pragmatizismus. Herausgegeben von Karl-Otto Apel. Frankfurt a. M.,288–312.Google Scholar
  40. Ricoeur, Paul,1983: Temps et récit. 1. L’intrigue et le récit historique. Paris.Google Scholar
  41. Ricoeur, Paul,1986: Zufall und Vernunft in der Geschichte. Tübingen.Google Scholar
  42. Rölli, Marc (Hrsg.), 2004: Ereignis auf Französisch. Von Bergson bis Deleuze. München.Google Scholar
  43. Sayer, Andrew,2006: Realism and Social Science. London u. a. Sewell, William H., 1996: Three Temporalities: Toward an eventful Sociology, in: Terence McDonald (Hrsg.): The Historic Turn in the Human Sciences. Ann Arbor, 245–280.Google Scholar
  44. Sewell, William H. Jr., 2001: Eine Theorie des Ereignisses. Überlegungen zur „möglichen Theorie der Geschichte“ von Marshall Sahlins, in: Andreas Suter/Manfred Hettling (Hrsg.): Struktur und Ereignis. Geschichte und Gesellschaft – Sonderheft 19. Göttingen, 46–74.Google Scholar
  45. Sewell, William H. Jr., 2005: Logics of History. Social Theory and Social Transformation. Chicago, London.Google Scholar
  46. Simiand, François,1903: Historische Methode und Sozialwissenschaft, in: Middell/Sammler (Hrsg.), 168–232.Google Scholar
  47. Steinmetz, George,1998: Critical Realism and Historical Sociology. A Review Article, in: Comparative Studies in Society and History 40 (1), 170–186.CrossRefGoogle Scholar
  48. Steinmetz, George,2005: The epistemological Unconsciousness of U.S. Sociology and the Transition to Post-Fordism: The Case of Historical Sociology, in: Julia Adams/Elisabeth S. Clemens/Ann Shola Orloff (Hrsg.): Remaking Modernity. Politics, History, and Sociology. Durham, London, 109–157.Google Scholar
  49. Stone, Lawrence,1979: The Revival of Narrative: Reflections on a New Old History, in: Past & Present 85, 3–24.CrossRefGoogle Scholar
  50. Straub, Jürgen,2001: Temporale Orientierung und Narrative Kompetenz. Zeit- und erzähltheoretische Grundlagen einer Psychologie biographischer und historischer Sinnbildung, in: Jörn Rüsen (Hrsg.): Geschichtsbewußtsein. Psychologische Grundlagen, Entwicklungskonzepte, empirische Befunde. Köln/Weimar/Wien, 15–44.Google Scholar
  51. Streeck, Wolfgang/Thelen, Kathleen,2005: Introduction: Institutional Change in advanced political Economies, in: Dies. (Hrsg.): Beyond Continuity. Institutional Change in advanced political Economies. Oxford, 1–39.Google Scholar
  52. Suter, Andreas,1997: Histoire Sociale et Événements Historiques, in: Annales HSS 52 (3), 543–567.CrossRefGoogle Scholar
  53. Suter, Andreas/Manfred Hettling,2001: Struktur und Ereignis – Wege zu einer Sozialgeschichte des Ereignisses, in: Dies (Hrsg.): Struktur und Ereignis. Geschichte und Gesellschaft – Sonderheft 19. Göttingen, 7–32.Google Scholar
  54. Troeltsch, Ernst,1910: Die Bedeutung des Begriffs der Kontingenz, in: Zeitschrift für Theorie und Kirche 20 (6), 421–430.Google Scholar
  55. Whyte, Hayden,1990 [1987]: Die Bedeutung der Form. Erzählstrukturen in der Geschichtsschreibung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  56. Whyte, Hayden,1991 [1973]: Metahistory. Die historische Einbildungskraft im 19. Jahrhundert. Frankfurt a. M.Google Scholar
  57. Williams, Bernard,2003: Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  58. Zuckerman, Alan S., 1997: Reformulating explanatory Standards and advancing Theory in comparative Politics, in: Mark Irving Lichbach/Alan S. Zuckerman (Hrsg.): Comparative Politics. Rationality, Culture, and Structure. Cambridge, 277–310.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Knöbl
    • 1
  1. 1.ProCredit Holding AGFrankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations