Advertisement

Medienpädagogische Kompetenz im Wandel – Vorschlag zur Gestaltung des Übergangs in der Lehrerbildung am Beispiel mediendidaktischer Kompetenz

  • Kerstin Mayrberger

Zusammenfassung

Digitalen Medien kommt heute in allen Altersstufen und besonders im Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen ein hoher Stellenwert zu. Jährlich geben u. a. die KIM- und JIM-Studien darüber Auskunft, dass die Mediennutzung in den unterschiedlichen Altersstufen vielfältiger wird und mit zunehmendem Alter besonders die digitalen Medien eine wichtigere Rolle im Sozialisationsprozess einnehmen (Schmidt/Hasebrink/Paus-Hasebrink 2009; KIM 2010; JIM 2010; Busemann/Gscheidle 2010). Das Internet löst das Fernsehen in den unterschiedlichen Altersgruppen nach und nach als Leitmedium ab, bei den Jugendlichen ist es bereits geschehen (van Eimeren/Frees 2010). Dabei kommt heute aus medienpädagogischer Perspektive den informell erworbenen medienbezogenen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit digitalen Medien und damit den einhergehenden Erfahrungen mit den Angeboten des Internets und den neuen Umgangsweisen eine besondere Bedeutung zu (z. B. im Rahmen sozialer Netzwerke).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aufenanger, Stefan (2005): Schule auf dem Weg in die Wissensgesellschaft. In: Kleber (2005.), S. 149–160.Google Scholar
  2. Bachmair, Ben (Hrsg.) (2009): Medienbildung in neuen Kulturräumen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Blömeke, Sigrid (2000): Medienpädagogische Kompetenz. Theoretische und empirische Fundierung eines zentralen Elements der Lehrerausbildung. München: kopaed.Google Scholar
  4. Bonk, C. et al. (2008) (Eds.): Proceedings of World Conference on E-Learning in Corporate, Government, Healthcare, and Higher Education 2008. Chesapeake, VA: AACE.Google Scholar
  5. Brunner, Ilse/Häcker, Thomas/Winter, Felix (Hrsg.) (2008): Das Handbuch Portfolioarbeit. Konzepte, Anregungen, Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung, 2. Aufl. Seelze-Velber: Klett/Kallmeyer.Google Scholar
  6. Busemann, Katrin/Gscheidle, Christoph (2010): Web 2.0: Nutzung steigt – Interesse an aktiver Teilhabe sinkt. Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010. In: Media Perspektiven 7–8/2010. http://www.media-perspektiven.de/uploads/tx_mppublications/07–08-2010_Busemann.pdf, 01.04.2011.
  7. Downes, Stephen (2005): E-learning 2.0. In: eLearnMagazine, October 2005, 17: http://www.elearnmag.org/subpage.cfm?section=articles&article=29–1, 01.04.2011.
  8. Dubs, Rolf (1995): Konstruktivismus: Einige Überlegungen aus der Sicht der Unterrichtsgestaltung. In: Zeitschrift für Pädagogik, Jg. 41, H. 6, S. 889–903.Google Scholar
  9. Ebersbach Anja/Glaser, Markus/Heigl, Richard (2011): Social Web. Konstanz: UVK.Google Scholar
  10. Eimeren Birgit van/Frees, Beate (2010): Fast 50 Millionen Deutsche online – Multimedia für alle? Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010. In: Media Perspektiven 7- 8/2010: http://www.media-perspektiven.de/uploads/tx_mppublications/07–08-2010_Eimeren.pdf, 01.04.2011.
  11. Fromme, Johannes/Sesink, Werner (Hrsg.) (2008): Pädagogische Medientheorie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  12. Greenhow, Christine/ Robelia, Beth/Hughes, Joan E. (2009): Web 2.0 and classroom research: What path should we take now? Educational Researcher, 38 (4), pp. 246–259.CrossRefGoogle Scholar
  13. Gysbers, André (2008): Lehrer – Medien – Kompetenz. Eine empirische Untersuchung zur Medienpädagogischen Kompetenz und Performanz niedersächsischer Lehrkräfte. Berlin: Vistas.Google Scholar
  14. Herzig, Bardo (2007): Medienpädagogik als Element professioneller Lehrerausbildung. In: Sesink et al. (2007), S. 283–297.Google Scholar
  15. Herzig, Bardo (Hrsg.) (2001): Medien machen Schule. Grundlagen, Konzepte und Erfahrungen zur Medienbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  16. Herzig, Bardo/ Grafe, Silke (2009): Digitale Medien in Schule und Alltagswelt. Zur Verbindung von formalen und informellen Lernprozessen. In: Bachmair (2009), S. 183- 195.Google Scholar
  17. Herzig, Bardo/ Grafe, Silke (2010): Entwicklung von Bildungsstandards für die Medienbildung – Grundlagen und Beispiele. In: Herzig et al. (2010), S. 103–120.Google Scholar
  18. Herzig, Bardo/Meister, Dorothee M./Moser, Heinz/Niesyto, Horst (Hrsg.) (2010): Jahrbuch Medienpädagogik 8. Medienkompetenz und Web 2.0. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hofhues, Sandra (2010): Die Rolle von Öffentlichkeit im Lehr-Lernprozess. In: Mandel et al. (2010), S. 405–414.Google Scholar
  20. Hugger, Kai-Uwe/Walber, Markus (Hrsg.) (2010): Digitale Lernwelten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  21. Hüther, Jürgen (2005): Mediendidaktik. In: Hüther/Schorb, S. 234–240.Google Scholar
  22. Hüther, Jürgen/Schorb, Bernd (Hrsg.) (2005): Grundbegriffe Medienpädagogik. München: kopaed.Google Scholar
  23. Issing, Ludwig J./Klimsa, Paul (Hrsg.) (2009): Online-Lernen. Handbuch für Wissenschaft und Praxis. München: Oldenbourg.Google Scholar
  24. Jenkins, Henry et al. (2009): Confronting the Challenges of Participatory Culture. Media Education for the 21st Century. Cambridge, Massachusetts: The MIT Press. http://www.newmedialiteracies.org/files/working/NMLWhitePaper.pdf, 01.04.2011.Google Scholar
  25. JIM-Studie (2010): Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland, http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf10/JIM2010.pdf, 01.04.2011.
  26. Kammerl, Rudolf/ Ostermann, Sandra (2010): Medienbildung – (k)ein Unterrichtsfach? Eine Expertise zum Stellenwert der Medienkompetenzförderung in Schulen. Hamburg: http://www.ma-hsh.de/aktuelles-publikationen/publikationen/studie-medienbildung/, 01.04.2011.
  27. Kerres, Michael (2008): Mediendidaktik. In: Sander et al. (2008), S. 116–122.Google Scholar
  28. KIM-Studie (2010): Kinder + Medien, Computer + Internet. Basisstudie zum Medienumgang 6- bis 13-Jähriger in Deutschland, http://www.mpfs.de/fileadmin/KIMpdf10/KIM2010.pdf, 01.04.2011.
  29. Kleber, Hubert (Hrsg.) (2005): Perspektiven der Medienpädagogik in Wissenschaft und Bildungspraxis. München: kopaed.Google Scholar
  30. KMK (2004): Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004: http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_12_16-Standards-Lehrerbildung.pdf, 01.04.2011.
  31. Krapp, Andreas/Weidenmann, Bernd (Hrsg.) (2006): Pädagogische Psychologie. Ein Lehrbuch. Weinheim: Beltz PVU.Google Scholar
  32. Krotz, Friedrich (2007): Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Mach, Nada L. (2008): Reorganizing Schools to Engage Learners through Using Learning 2.0. In: Bonk, C. et al. (2008), pp. 3466–3470.Google Scholar
  34. Mandel, Schewa/Rutishauser, Manuel/Seiler Schiedt, Eva (Hrsg.) (2010): Digitale Medien für Lehre und Forschung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  35. Mayrberger, Kerstin (2007): Verändertes Lernen mit neuen Medien? – Strukturanalyse gemeinschaftlicher Interaktionen in einer computerunterstützten Lernumgebung in der Grundschule. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  36. Mayrberger, Kerstin (2008): (Medien-)pädagogische Kompetenzen für die nachhaltige Integration von eLearning in die akademische Lehre. In: Zeitschrift für E-Learning, Lernkultur und Bildungstechnologie, 3 (2), S. 9–23.Google Scholar
  37. Mayrberger, Kerstin (2010): Web 2.0 in der Hochschule – Überlegungen zu einer (akademischen) Medienbildung für E-Learning 2.0. In: Herzig et al. (2010), S. 309–328.Google Scholar
  38. Mayrberger, Kerstin (2011): Lernen und Prüfen mit E-Portfolios – Eine explorative Studie zur Perspektive der Studierenden auf die Ambivalenz von Fremd- und Selbstkontrolle. In: Meyer et al. (2011), S. 251–280.Google Scholar
  39. Mayrberger, Kerstin (in Vorbereitung): Partizipatives Lernen mit digitalen Medien in formalen Bildungskontexten – Überlegungen zum didaktischen Paradox einer zeitgemäßen Lehr- und Lernkultur.Google Scholar
  40. Meyer, Torsten (2008): Zwischen Kanal und Lebens-Mittel: pädagogisches Medium und mediologisches Milieu. In: Fromme/Sesink (2008), S. 71–94.Google Scholar
  41. Meyer, Torsten/Mayrberger, Kerstin/Münte-Goussar, Stephan/Schwalbe, Christina (Hrsg.) (2011): Kontrolle und Selbstkontrolle. Zur Ambivalenz von ePortfolios in Bildungsprozessen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  42. Moser, Heinz (2010): Die Medienkompetenz und die ‚neue‘ erziehungswissenschaftliche Kompetenzdiskussion. In: Herzig et al., S. 59–80.Google Scholar
  43. O’Reilly, Tim (2005). What is the Web 2.0? Design Patterns and Business Models for the Next Generation of Software: http://www.oreilly.de/artikel/web20.html, 01.04.2011.
  44. Reich, Kersten (2008): Konstruktivistische Didaktik. Lehr- und Studienbuch mit Methodenpool. 4., durchges. Aufl. Weinheim [u. a.]: Beltz.Google Scholar
  45. Reinmann, Gabi (2010): Selbstorganisation auf dem Prüfstand: Das Web 2.0 und seine Grenzen(losigkeit). In: Hugger/Walber (2010), S. 75–89.Google Scholar
  46. Reinmann, Gabi/Mandl, Heinz (2006): Unterrichten und Lernumgebungen gestalten. In: Krapp/Weidenmann (2006), S. 613–658.Google Scholar
  47. Sander, Uwe/Gross von, Friedrike/Hugger, Kai-Uwe (Hrsg.) (2008): Handbuch Medienpädagogik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  48. Schelhowe, Heidi (2008): Digitale Medien als kulturelle Medien: Medien zum Be-Greifen wesentlicher Konzepte der Gegenwart. In: Fromme/Sesink (2008), S. 95–114.Google Scholar
  49. Schmidt, Jan-Hinrik/Hasebrink, Uwe/Paus-Hasebrink, Ingrid (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin: Vistas.Google Scholar
  50. Schorb, Bernd (2009): Gebildet und kompetent. Medienbildung statt Medienkompetenz? In: medien + erziehung, Jg. 53, Nr. 5, S. 50–56.Google Scholar
  51. Schulmeister, Rolf (2009): Gibt es eine Net Generation? Erweiterte Version 3. Hamburg. (168 Seiten). http://www.zhw.uni-hamburg.de/uploads/schulmeister_net-generation_v3.pdf, 01.04.2011.
  52. Schulz-Zander, R. (2005): Veränderung der Lernkultur mit digitalen Medien im Unterricht. In: Kleber (2005), S. 125–140.Google Scholar
  53. Schulz-Zander, Renate/Tulodziecki, Gerhard (2009): Pädagogische Grundlagen für das Online-Lernen. In: Issing/Klimsa (2009), S. 37–45.Google Scholar
  54. Spahnel, Dieter (2001): Medienpädagogische Kompetenz als integraler Bestandteil der Lehrerprofessionalität. In: Herzig (2001), S. 267–294.Google Scholar
  55. Spanhel, Dieter (2009): Bildung in der Mediengesellschaft. Medienbildung als Grundbegriff der Medienpädagogik. In: Bachmair (2009), S. 45–58.Google Scholar
  56. Terhart, Ewald (2002): Konstruktivismus und Unterricht. Eine Auseinandersetzung mit theoretischen Hintergründen, Ausprägungsformen und Problemen konstruktivistischer Didaktik. Bönen: Verlag für Schule und Weiterbildung.Google Scholar
  57. Tulodziecki, Gerhard (1997): Medien in Erziehung und Bildung. Grundlagen und Beispiele einer handlungs- und entwicklungsorientierten Medienpädagogik. Bad Heilbrunn/ Obb.: Klinkhardt.Google Scholar
  58. Tulodziecki, Gerhard (2010a): Medienkompetenz und/oder Medienbildung? Ein Diskussionsbeitrag. In: medien + erziehung, Jg. 54., Nr. 3, S. 48–53.Google Scholar
  59. Tulodziecki, Gerhard (2010b): Standards für die Medienbildung als eine Grundlage für die empirische Erfassung von Medienkompetenz-Niveaus. In: Herzig et al. (2010), S. 81–102.Google Scholar
  60. Tulodziecki, Gerhard/Herzig, Bardo (2004): Mediendidaktik. Medienverwendung in Lehr- und Lernprozessen. Stuttgart: Klett-Verlag.Google Scholar
  61. Tulodziecki, Gerhard/Herzig, Bardo (2002): Computer & Internet in Schule und Unterricht. Medienpädagogische Grundlagen und Beispiele. Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  62. Wagenender, Günter/Jadin, Tanja (2007): eLearning 2.0– Neue Lehr/Lernkultur mit Social Software? http://wageneder.net/artikel/fnma-13.html, 01.04.2011.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  • Kerstin Mayrberger

There are no affiliations available

Personalised recommendations