Advertisement

Rationalität und Vernunft bei Habermas

  • Jens Greve

Zusammenfassung

Der Rationalitätsbegriff ist notorisch vieldeutig. Darauf reagieren nicht nur mannigfache Klärungsversuche, sondern auch gelegentliche Kapitulationen – entweder in einer Bereitschaft, diese Mannigfaltigkeit als gegebene einfach hinzunehmen oder in der Bestreitung der Notwendigkeit, den Rationalitätsbegriff überhaupt grundlegend verwenden zu müssen. Für Habermas freilich steht der Rationalitätsbegriff im Zentrum (Habermas 1987a: 15ff.). Im Folgenden werde ich darstellen, dass er aber auch bei Habermas nicht einheitlich ausfällt. Schon die Unterscheidung strategischer und kommunikativer Rationalität wirft die Frage auf, worin die Gemeinsamkeit beider Verwendungen besteht. Darüber hinaus wird der Rationalitätsbegriff komplexer, wenn er auf gesellschaftliche Ordnungen und Entwicklungen bezogen wird. Während die lebensweltliche Rationalisierung gegebenenfalls noch als Ausbreitung kommunikativer Rationalität in der Lebenswelt verstanden werden kann, lässt sich systemische Rationalität auf die strategische Rationalität nicht abbilden. Schließlich ist ein Begriff gesellschaftlicher Rationalisierung und Rationalität im Spiel, bei dem zu fragen ist, in welchem Maße er allein auf kommunikative Rationalisierung zurückgeführt werden kann, wenn er die systemische Rationalität mit umfassen soll. Ich werde dafür plädieren, dieser Doppelkonstruktion der gesellschaftlichen Rationalität gegenüber skeptisch zu sein, weil der Begriff der systemischen Rationalität einerseits unbestimmt ist und andererseits moderne Sozialordnungen keineswegs auf von Motiven und Intentionen abgekoppelten Ordnungen beruhen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Austin, John L., 1979: Zur Theorie der Sprechakte (How to do things with words). 2. Auflage. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  2. Benhabib, Seyla,1992: Kritik, Norm und Utopie. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  3. Berger, Johannes,1986: Die Versprachlichung des Sakralen und die Entsprachlichung der Ökonomie. In: Axel Honneth und Hans Joas (Hg.), Kommunikatives Handeln. Beiträge zu Jürgen Habermas’ “Theorie des kommunikativen Handelns”. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 255–277.Google Scholar
  4. Bienfait, Agathe,1999: Freiheit, Verantwortung, Solidarität. Zur Rekonstruktion des politischen Liberalismus. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Dahrendorf, Ralf,1974: Die Funktionen sozialer Konflikte. In: Ralf Dahrendorf, Pfade aus Utopia. Arbeiten zu Theorie und Methode der Soziologie. München: Piper: 263–277.Google Scholar
  6. Diekmann, Andreas und Voss, Thomas,2004: Die Theorie rationalen Handelns. Stand und Perspektiven. In: Andreas Diekmann und Thomas Voss (Hg.), Rational Choice Theorie. Probleme und Perspektiven. München: Oldenbourg: 13–29.Google Scholar
  7. Giddens, Anthony,1976: Functionalism: Aprés la lutte. In: Social Research 43: 325–366.Google Scholar
  8. Greshoff, Rainer,2010: Akteure als dynamische Kräfte des Sozialen. In: Gert Albert und Steffen Sigmund (Hg.), Soziologische Theorie kontrovers. 50. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 328–342.Google Scholar
  9. Greve, Jens,1999: Sprache, Kommunikation und Strategie in der Theorie von Jürgen Habermas. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 51: 232–259.Google Scholar
  10. Greve, Jens,2001: Jürgen Habermas: Wahrheit und Rechtfertigung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 53: 166–168.CrossRefGoogle Scholar
  11. Greve, Jens,2003: Handlungserklärungen und die zwei Rationalitäten? Neuere Ansätze zur Integration von Wert- und Zweckrationalität in ein Handlungsmodell. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 55: 621–653.CrossRefGoogle Scholar
  12. Greve, Jens,2008: Nicht-intendierte Effekte, Transformationslogik und Institutionen. In: Mateusz Stachuraet al. (Hg.), Der Sinn der Institutionen. Mehr-Ebenen- und Mehr-Seiten-Analyse. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 90–124.Google Scholar
  13. Greve, Jens,2009: Jürgen Habermas. Eine Einführung. Konstanz: UVK (utb).Google Scholar
  14. Greve, Jens,2011: Emergenz in der Soziologie: Eine Kritik des nicht-reduktiven Individualismus. In: Jens Greve und Annette Schnabel (Hg.), Reduktion und Emergenz. Zur Analyse und Erklärung komplexer Strukturen. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 286–316.Google Scholar
  15. Habermas, Jürgen,1969: Technik und Wissenschaft als ‚Ideologie‘. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Habermas, Jürgen,1973a: Erkenntnis und Interesse. Mit einem neuen Nachwort. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Habermas, Jürgen,1973b: Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Habermas, Jürgen,1975: Sprachspiel, Intention und Bedeutung. Zu Motiven bei Sellars und Wittgenstein. In: Rolf Wiggershaus (Hg.), Sprachanalyse und Soziologie. Die sozialwissenschaftliche Relevanz von Wittgensteins Sprachphilosophie. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 319–340.Google Scholar
  19. Habermas, Jürgen,1981: Kleine Politische Schriften (I-IV). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Habermas, Jürgen,1985: Zur Logik der Sozialwissenschaften. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Habermas, Jürgen,1986a: Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. 3. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Habermas, Jürgen,1986b: Entgegnung. In: Axel Honneth und Hans Joas (Hg.), Kommunikatives Handeln. Beiträge zu Jürgen Habermas’ ‚Theorie des kommunikativen Handelns‘. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 327–405.Google Scholar
  23. Habermas, Jürgen,1987a: Theorie des kommunikativen Handelns. Band 1: Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung. 4., durchges. Auflage. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Habermas, Jürgen,1987b: Theorie des kommunikativen Handelns. Band 2: Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft. 4., durchges. Auflage. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Habermas, Jürgen,1988: Moralbewußtsein und kommunikatives Handeln. 3. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Habermas, Jürgen,1989a: Nachmetaphysisches Denken. 3. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Habermas, Jürgen,1989b: Vorstudien und Ergänzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns. 3. Auflage. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Habermas, Jürgen,1991a: Erläuterungen zur Diskursethik. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Habermas, Jürgen,1991b: Strukturwandel der Öffentlichkeit. Mit einem Vorwort zur Neuauflage 1990. 2. Aufl.,. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Habermas, Jürgen,1994: Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats. 4. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Habermas, Jürgen,1995: Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus. 6. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Habermas, Jürgen,1996a: Rortys pragmatische Wende. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 44: 715–741.Google Scholar
  33. Habermas, Jürgen,1996b: Sprechakttheoretische Erläuterungen zum Begriff der kommunikativen Rationalität. In: Zeitschrift für philosophische Forschung 50: 65–91.Google Scholar
  34. Habermas, Jürgen,1998: Richtigkeit vs. Wahrheit. Zum Sinn der Sollgeltung moralischer Urteile und Normen. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 46: 179–208.Google Scholar
  35. Habermas, Jürgen,1999: Wahrheit und Rechtfertigung. Philosophische Aufsätze. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Habermas, Jürgen,2005: Zwischen Naturalismus und Religion. Philosophische Aufsätze. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  37. Hayek, Friedrich A. v., 1980: Recht, Gesetzgebung und Freiheit. Band 1: Regeln und Ordnung. München: Verlag moderne Industrie.Google Scholar
  38. Honneth, Axel,1989: Kritik der Macht. Reflexionsstufen einer kritischen Gesellschaftstheorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Honneth, Axel,1994: Kampf um Anerkennung. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Honneth, Axel,2005: Verdinglichung. Eine anerkennungstheoretische Studie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Honneth, Axel,2007: Rekonstruktive Gesellschaftskritik unter genealogischem Vorbehalt. Zur Idee der Kritik in der Frankfurter Schule. In: Axel Honneth, Pathologien der Vernunft. Geschichte und Gegenwart der Kritischen Theorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 57–69.Google Scholar
  42. Iser, Mattias,2008: Empörung und Fortschritt. Grundlagen einer kritischen Theorie der Gesellschaft. Frankfurt/M./New York: Campus.Google Scholar
  43. Joas, Hans,1986: Die unglückliche Ehe von Hermeneutik und Funktionalismus. In: Axel Honneth und Hans Joas (Hg.), Kommunikatives Handeln. Beiträge zu Jürgen Habermas’ ‚Theorie des kommunikativen Handelns‘. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 144–176.Google Scholar
  44. Luhmann, Niklas,2005a: Reflexive Mechanismen. In: Niklas Luhmann, Soziologische Aufklärung 1. Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme. 7. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 116–142.Google Scholar
  45. Luhmann, Niklas,2005b: Soziologische Aufklärung. In: Niklas Luhmann, Soziologische Aufklärung 2. Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme. 7. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 83–115.Google Scholar
  46. Matthiesen, Ulf, (o.J.): Das Dickicht der Lebenswelt und die Theorie des kommunikativen Handelns. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  47. McCarthy, Thomas 1989: Kritik der Verständigungsverhältnisse. Zur Theorie von Jürgen Habermas. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  48. Miller, Max,1986: Kollektive Lernprozesse. Studien zur Grundlegung einer soziologischen Lerntheorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  49. Miller, Max,1992: Rationaler Dissens. Zur gesellschaftlichen Funktion sozialer Konflikte. In: Hans-Joachim Giegel (Hg.), Kommunikation und Konsens. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 31- 58.Google Scholar
  50. Miller, Max,2006: Dissens. Zur Theorie diskursiven und systemischen Lernens. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  51. Nagel, Ernest,1956: A Formalization of Functionalism. In: Ernest Nagel, Logic without Metaphysics and Other Essays in the Philosophy of Science. Glencoe: Free Press: 247–283.Google Scholar
  52. Renn, Joachim,2006: Übersetzungsverhältnisse. Perspektiven einer pragmatistischen Gesellschaftstheorie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  53. Rorty, Richard,1992: Kontingenz, Ironie und Solidarität. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Rorty, Richard,1994: Sind Aussagen universelle Geltungsansprüche? In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 42: 975–988.Google Scholar
  55. Rorty, Richard,2000: Philosophie & Zukunft. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  56. Schluchter, Wolfgang,1991: Religion und Lebensführung. Band 1: Studien zu Max Webers Kultur- und Werttheorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Schwinn, Thomas,2001: Differenzierung ohne Gesellschaft. Umstellung eines soziologischen Konzepts. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  58. Skjei, Erling,1985: A Comment on Performative, Subject, and Proposition in Habermas‘s Theory of Communication. In: Inquiry 28: 87–105.CrossRefGoogle Scholar
  59. Tugendhat, Ernst,1992a: Habermas on Communicative Action. In: Ernst Tugendhat, Philosophische Aufsätze. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 433–440.Google Scholar
  60. Tugendhat, Ernst,1992b: Philosophische Aufsätze. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  61. Tugendhat, Ernst,1994: Vorlesungen über Ethik. 2. Auflage. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  62. Weber, Max,1964: Fragment aus dem Nachlaß Max Weber. In: Eduard Baumgarten, Max Weber. Werk und Person. Dokumente ausgewählt und kommentiert von Eduard Baumgarten. Tübingen: Mohr (Siebeck): 399–401.Google Scholar
  63. Weber, Max,1988: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. 7. Aufl. Tübingen: Mohr (Siebeck).Google Scholar
  64. Wellmer, Albrecht,1986: Ethik und Dialog. Elemente des moralischen Urteils bei Kant und in der Diskursethik. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  65. Wellmer, Albrecht,1989: Was ist eine pragmatische Bedeutungstheorie? In: Axel Honnethet al. (Hg.), Zwischenbetrachtungen im Prozeß der Aufklärung. J. Habermas zum 60. Geburtstag. Frankfurt/M.: Suhrkamp: 318–370.Google Scholar
  66. Wenzel, Harald,2001: Die Abenteuer der Kommunikation. Echtzeitmassenmedien und der Handlungsraum der Hochmoderne. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  67. Zimmermann, Rolf,1985: Utopie – Rationalität – Politik. Freiburg i. Br.; München: Alber.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Jens Greve

There are no affiliations available

Personalised recommendations