Advertisement

Kriegsverhinderung

  • Ralph RotteEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Das Gegenstück zur Kriegsinitiierung, die Verhinderung einer Eskalation von Krisenkonstellationen zum Krieg, wird in Kapitel 8 thematisiert. Hier liegt der Schwerpunkt auf Konzepten der Abschreckung und auf diplomatischen Instrumenten der Kriegsvermeidung. Als Beispiel für ein durchdekliniertes Abschreckungssystem wird auf die Konstellation der nuklearen Abschreckung zwischen dem westlichen und dem östlichen Lager während des Kalten Krieges verwiesen. Dies relativ detaillierte Darstellung dieses Falls schlägt auf der einen Seite den Bogen zur theoretischen Konzeption des Nuklearkrieges im fünften Kapitel und zur aktuellen Situation des internationalen Systems mit dem Wiederaufleben des Gegensatzes zwischen den NATO-Staaten und Russland sowie der Wiederaufwertung der Rolle von Nuklearwaffen als Instrument der Außen- und Sicherheitspolitik. Die diplomatischen Möglichkeiten der Kriegsvermeidung und ihre notwendigen Grundvoraussetzungen werden anhand dreier Krisenbeispiele aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Doggerbank-Zwischenfall 1904, Korfu-Krise 1923 und Korfu-Zwischenfall 1946) sowie der als exemplarisch geltenden Vermittlung des Heiligen Stuhls zwischen Argentinien und Chile im Streit um den Beagle-Kanal (1978–1984) problematisiert.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische WissenschaftRWTH Aachen UniversityAachenDeutschland

Personalised recommendations