Advertisement

Punitivität in der Sozialen Arbeit – von der Normalisierungs- zur Kontrollgesellschaft

  • Fabian Kessl
Chapter

Zusammenfassung

Die These, die in diesem Beitrag im Kontext der Themenstellung des gesamten Bandes zur Diskussion gestellt wird, lautet: In den vergangenen Jahren ist für den Bereich der Straf- wie Sozialisationsleistungen eine neue Strafbereitschaft (Punitivität) zu beobachten (vgl. Wacquant 2009) – allerdings ist diese neue Punitivität kein Phänomen, das objektivistisch als Realität der „mehr, härtere(n) oder längere(n) Strafen“ (Heinz 2011: 14) gefasst werden kann. So erkenntnisreich die empirische Überprüfung gestiegener Strafmaßnahmen ist, wie sie beispielsweise Wolfgang Heinz (2011: 27) in seinen Überlegungen jüngst in der Neuen Kriminalpolitik zu der Einschätzung gebracht hat, dass es sich bei der „zunehmenden Punitivität“ um einen „zwar dem Zeitgeist entsprechenden, empirisch aber nicht hinreichend belegten Mythos“ handelt, so verkürzt bleibt eine solche Analyse auch. Denn eine derartige Einschätzung macht doch allzu leicht übersehen, dass für die Bestimmung des Grades und der Gestalt gegenwärtiger Strafbereitschaft nicht ausschließlich die Steigerungstendenz von Anzeige- und Inhaftierungsraten fokussiert werden sollte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Althusser, L. (1977): Ideologie und ideologische Staatsapparate. Hamburg/Westberlin: VSA.Google Scholar
  2. Anhorn, R. (2000): Die Ordnung des Wissens, Johann Hinrich Wicherns Beitrag zur Professionalisierung der Sozialen Arbeit. In: Barth, F./Buttler, G (Hrsg.): Bildung und Diakonie. Darmstadt: Bogen-Verlag: 153–163Google Scholar
  3. Barlösius, E. (2001): Die Macht der Repräsentation. Common sense über soziale Ungleich heiten, Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  4. Böhnisch, L./Lösch, H. (1973): Das Handlungsverständnis des Sozialarbeiters und seine institutionelle Determination, in: Otto, H.-U./Schneider, S. (Hrsg.): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit, Band. 2, Neuwied/Berlin: Luchterhand: 367–382.Google Scholar
  5. Bundestags-Drucksache 11/6576 Bericht über Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe (8. JugendBericht)Google Scholar
  6. Bundestags-Drucksache 13/70 Bericht über die Situation der Kinder und Jugendlichen und die Entwick lungen der Jugendhilfe in den neuen Bundesländern (9. Jugendbericht)Google Scholar
  7. Deleuze, G. (1990): Postskriptum über die Kontrollgesellschaften. In: L’autre journal, Nr. 1, Mai 1990.Google Scholar
  8. Ellger, H. (1922): Der Erziehungszweck im Strafvollzug. Halle: Marhold.Google Scholar
  9. Ewald, F. (1993), Vorsorgestaat, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Foucault, M (1975/1994): Überwachen und Strafen, Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Foucault, M. (1999): In Verteidigung der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Heinz, W. (2011): Neue Straflust der Strafjustiz. In: Neue Kriminalpolitik, 23. Jg., Heft 1: 14–27.CrossRefGoogle Scholar
  13. Kappeler, M. (2011): Anvertraut und ausgeliefert. Sexuelle Gewalt in pädagogischen Einrichtungen. Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  14. Kessl, F./Krasmann, S. (2005): SozialPolitische Programmierung. In: Kessl, F./Reutlinger, C./Maurer, S./Frey, O (Hrsg.) (2005): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden: VS: 227–246.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kessl, F./Otto, H. -U. (2011/i. E.): Soziale Arbeit. In: Albrecht, G./Groenemeyer, A (Hrsg.): Handbuch Soziale Probleme. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  16. Koch-Laugwitz, U./Büchner, R. (Hrsg.) (2005): Konfrontative Pädagogik: Neue Handlungsstrategien im Umgang mit Kindern und Jugendlichen als Täter und Opfer in einer Erziehenden Schule: Dokumentation zur Fachtagung am 26. April 2005. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung. (Quelle: http://library.fes.de/pdf-files/bueros/berlin/50270_OnlinePDF.pdf; Stand: 24. Mai 2009)
  17. Krasmann, S. (2003): Die Kriminalität der Gesellschaft. Zur Gouvernementalität der Gegenwart, Konstanz: UVK.Google Scholar
  18. Kuhlmann, C. (2008): „So erzieht man keinen Menschen!“ Lebens- und Berufserinnerungen aus der Heimerziehung der 50er und 60er Jahre. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  19. Lutz, T. (2010): Soziale Arbeit im Kontrolldiskurs. Jugendhilfe und ihre Akteure in postwohlfahrtstaatlichen Gesellschaften. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  20. Mehl, C. (1996): Innere Mission und Nationalsozialismus am Beispiel des Stephansstiftes Hannover. In: Grosse, H./Otte, H./Perels, J. (Hg.) (1996): Bewahren ohne Bekennen? Die hannoversche Landeskirche im Nationalsozialismus. Hannover: 301–328.Google Scholar
  21. Merten, R. (1997): Autonomie der Sozialen Arbeit. Zur Funktionsbestimmung als Disziplin und. Profession. Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  22. Müller, S. (2001): Erziehen, Helfen, Strafen: Das Spannungsverhältnis von Hilfe und Kontrolle in der Sozialen Arbeit. Weinheim/München: Juventa VerlagGoogle Scholar
  23. Oberwittler, D. (2000): Von der Strafe zur Erziehung? Jugendkriminalpolitik in England und Deutschland (1850–1920). Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  24. Olk, T. (1994): Jugendhilfe als Dienstleistung. Vom öffentlichen Gewährleistungsauftrag zur Marktorientierung?. In: Widersprüche, 14. Jg., Heft 53, S.11–33.Google Scholar
  25. Peukert, D. (1986): Grenzen der Sozialdisziplinierung: Aufstieg und Krise der deutschen Jugendfürsorge von 1878–1932, Köln: Bund.Google Scholar
  26. Schaarschuch, A./Flösser, G./Otto, H.-U. (2001): Dienstleistung. In: Otto, H.-U./Thiersch, H (Hrsg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied/Kriftel: Luchterhand: 266–274.Google Scholar
  27. Scherr, A. (2002): Mit Härte gegen Gewalt? Kritische Anmerkungen zum Anti-. Aggressivitäts-und Coolness-Training, in: Kriminologisches Journal, 34. Jg., Heft 4: 304–311.Google Scholar
  28. Sozial Extra (2006), 30. Jg., Hefte 6 und 7/8.Google Scholar
  29. Spiegel, H. v. (2004): Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. München/Basel: Reinhardt.Google Scholar
  30. Sünker, H. (1989): Bildung, Alltag und Subjektivität. Elemente zu einer Theorie der Sozialpädagogik. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  31. Thiersch, H. (2005): Lebensweltorientierte Soziale Arbeit. Aufgaben der Praxis im sozialen Wandel. Weinheim/München: Juventa. (6. Aufl.)Google Scholar
  32. Urban, U. (2004): Professionelles Handeln zwischen Hilfe und Kontrolle. Sozialpädagogische Entscheidungsfindung in der Hilfeplanung. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  33. Wacquant, L. (2009): Bestrafen der Armen. Zur neoliberalen Regierung der sozialen Unsicherheit. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  34. Weidner, J. (2005): Konfrontative Pädagogik. Ein Plädoyer für eine gerade Linie mit Herz, auch im schulischen Alltag. In: Koch-Laugwitz/Büchner a. a. O.: 3–15.Google Scholar
  35. Weidner, J. (2001): Vom Straftäter zum Gentleman? Über konfrontative Pädagogik als Erziehungs-ultima ratio. In: Colla, H. E./Scholz, C./Weidner, J (Hrsg.): „Konfrontative Pädagogik“ – Das Glen Mills Experiment. Mönchengladbach: Forum Verlag: 7–54.Google Scholar
  36. Weidner, J./Kilb, R. (Hrsg.) (2004): Konfrontative Pädagogik – Konfliktbearbeitung in Sozialer Arbeit und Erziehung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  37. Wichern, J. H. (1841/1975): Pädagogik für das Rauhe Haus. Eine Vorlesungsreihe (1841–1845). In: Ders.: Sämtliche Werke VII. Berlin/Hamburg/Hannover: Luther Verlag-Haus: 17–217.Google Scholar
  38. Widersprüche (2007): Wer nicht hören will, muss fühlen? Zwang in der öffentlichen Erziehung, 27. Jg., Heft 206Google Scholar
  39. Winkler, M. (1988): Eine Theorie der Sozialpädagogik. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  40. Wolffersdorff, C./Sprau-Kuhlen, V./Kersten, J. (1996). Gesch lossene Unterbringung in Heimen. Kapitulation der Jugendhilfe? München: DJI. (2. Aufl.).CrossRefGoogle Scholar
  41. Ziegler, H. (2004): Jugendhilfe als Prävention: die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen. Universität Bielefeld, Dissertationsschrift. (Quelle: urn:nbn:de:hbz:361–5334).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Fabian Kessl
    • 1
  1. 1.Institut für Soziale Arbeit und SozialpolitikUniversität Duisburg-EssenDuisburg-EssenGermany

Personalised recommendations