Advertisement

Wie aktiv sind die Mitglieder der Parteien?

  • Tim Spier

Zusammenfassung

Dass die deutschen Parteien Mitglieder verlieren, ist keine besonders neue oder überraschende Erkenntnis. Auch wenn der anhaltende Schwund an der Basis insbesondere der Volksparteien CDU/CSU und SPD immer wieder Anlass für Spekulationen über das „Ende der Mitgliederparteien“ oder gar das „Aussterben der Parteien“ liefert, so muss man diesem Alarmismus bei nüchterner Betrachtung doch zumindest entgegenhalten, dass es auf die Betrachtungsweise ankommt: Verglichen mit der Hochphase parteipolitischer Partizipation in den 1970er und 1980er Jahren haben wir es in der Tat mit einem starken Rückgang der Mitgliederzahlen zu tun. Anfang der 1980er Jahre waren rund 1,8 Millionen Menschen Mitglied in CDU, CSU oder SPD. Vergleicht man hingegen die heutige Mitgliederzahlen dieser Parteien von zusammen rund 1,2 Millionen (Nieder-mayer 2010: 425) mit den rund 0,8 Millionen Mitte der 1950er Jahre (Wiesen-dahl 2006: 29f), so wird deutlich, dass die deutschen Volksparteien – noch – mehr Mitglieder als in der Gründungsphase der Bundesrepublik haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brady, Henry E./Verba, Sidney/Schlozman, Kay L. (1995): Beyond SES. A Resource Model of Political Participation. In: American Political Science Review, Bd. 89, H. 2, S. 271–294CrossRefGoogle Scholar
  2. Klein, Markus (2006): Partizipation in politischen Parteien. Eine empirische Analyse des Mobilisierungspotenzials politischer Parteien sowie der Struktur innerparteilicher Partizipation in Deutschland. In: Politische Vierteljahresschrift, Bd. 47, H. 1, S. 35–61CrossRefGoogle Scholar
  3. Niedermayer, Oskar (2010): Die Entwicklung der Parteimitgliedschaften von 1990 bis 2009. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Bd. 41, H. 2, S. 421–437Google Scholar
  4. Seyd, Patrick/Whiteley, Paul (1992): Labour's Grass Roots. The Politics of Party Membership. OxfordGoogle Scholar
  5. van Deth, Jan (2009): Politische Partizipation. In: Kaina, Viktoria/Römmele, Andrea (Hrsg.): Politische Soziologie. Ein Studienbuch. Wiesbaden, S. 141–161Google Scholar
  6. Wiesendahl, Elmar (2006): Mitgliederparteien am Ende? Eine Kritik der Niedergangsdis-kussion. WiesbadenGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Tim Spier

There are no affiliations available

Personalised recommendations