Advertisement

Potenziale von Web 2.0-Technologien für die Schule

  • Johannes Magenheim
  • Dorothee M. Meister

Zusammenfassung

Computergestütztes Lernen könnte längst zum selbstverständlichen Bestandteil der Wissensvermittlung an Schulen gehören. Doch die Bedingungen eines alltäglichen Medieneinsatzes, insbesondere von Web 2.0-Technologien sind an den Schulen nicht immer gegeben, wie eine Metastudie zum Mediensatz an Schulen aufzeigt (vgl. Herzig / Grafe 2006). Die Voraussetzung für einen breiten Einsatz sind offenbar nicht nur die technischen Gegebenheiten bzw. die Verfügbarkeit der Geräte, sondern auch ein Medieneinsatz, der auf curricular bedeutsame Aspekte abgestimmt ist sowie insbesondere Lehrende, die von den Lernpotenzialen der digitalen Medien überzeugt sind. Zwar deutet Einiges auf ein überdurchschnittliches positives Medienklima sowohl bei Schülern als auch bei Lernpersonen hin (ebd.: 20), die Computer-Schüler-Relation in Deutschland stellt sich in-des im Vergleich zu anderen OECD-Staaten vergleichsweise ungünstig dar (ebd.: 115). Dementsprechend divergent wird auch der Einsatz von Informationsund Kommunikationstechnologien (nachfolgend IKT) im Schulunterricht praktiziert. In der europaweiten Studie Second Information Technology in Education Study (SITES) zum Einsatz von IKT an Schulen gaben dennoch immerhin 51 Prozent der Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer an, regelmäßig IKT im Unterricht einzusetzen, während 33,1 Prozent IKT nie einsetzen (vgl. Voogt / Knezek 2008). Dies spiegelt allerdings nicht den Einsatz in der Breite der Fächer wieder, zumindest nicht in Deutschland. Denn die aktuelle Erhebung des medienpädagogischen Forschungsverbundes Süd-West zur Medienrezeption von Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren fragte auch nach Tätigkeiten im Internet und am Computer mit den Schwerpunkten Schule und Freizeit. Hier gaben nur 19 Prozent der Befragten an, mehrmals oder täglich in der Schule mit dem Internet und dem Computer zu arbeiten (vgl. mpfs 2010).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alby, Tom (2007): Web 2.0. Konzepte, Anwendungen, Technologien. München: HanserGoogle Scholar
  2. Attwell, Graham (2007): The Personal Learning Environments - the future of eLearning? eLearning Papers. (2) 1, Unter: http://www.elearningeuropa.info/files/media/media11561.pdf (20.12.2010)
  3. Bransford, J. D. / Sherwood, R. D. / Hasselbring, T. S. / Kinzer, C. K. / Williams, S. M. (1990): Anchored Instruction: Why we need it and how technology can help. In: Nix / Spiro: 115-141Google Scholar
  4. Broy, Manfred / Endres, Albert (2009): Informatik überall, jederzeit und für alle. Informatik Spektrum. 32. 2. 153–162CrossRefGoogle Scholar
  5. Collins, Allen / Brown, John S. / Newman, Susan E. (1989): Cognitive Apprenticeship: Teaching the Crafts of Reading. Writing and Mathematics. In: Resnick: 453-494Google Scholar
  6. Eickelmann, Birgit (Hrsg.) (2010): Bildung und Schule auf dem Weg in die Wissensgesellschaft. Münster, New York: WaxmannGoogle Scholar
  7. Engeström, Yrjö (1994): Training for change: new approach to instruction and learning on working life. Geneva: ILOGoogle Scholar
  8. Ertelt, Jürgen / Röll, Franz J. (Hrsg.) (2008): Web 2.0. Jugend online als pädagogische Herausforderung. München: kopaedGoogle Scholar
  9. Fischer, Gerhard (2000): Lifelong Learning – More Than Training. In: Journal of Interactive Learning Research. 11. 3/4. 265–294Google Scholar
  10. Fischer, Gerhard / Sugimoto, Mansanori (2006): Supporting self-directed Learners and Learning Communities with sociotechnical environments. In: Research and Practice in Technology Enhanced Learning. 1. 1. 2006. 31-64Google Scholar
  11. Gross, Friederike von / Marotzki, Winfried / Sander, Uwe (Hrsg.) (2008): Internet – Bildung – Gemeinschaft. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  12. Haake, Jörg / Schwabe, Gerhard / Wessner, Martin (Hrsg.) (2004): CSCL Kompendium. Lehr- und Handbuch zum computerunterstützten kooperativen Lernen. München, Wien: OldenbourgGoogle Scholar
  13. Hartung, Anja / Meise, Bianca / Müller, Lucia / Reißmann, Wolfgang (2010): Wunsch nach Orientierung. Medien und das Generationsverhältnis in der Schule aus der Sicht junger Menschen. In: Computer + Unterricht. 80. 21–25Google Scholar
  14. Herzig, Bardo (Hrsg.) (2001): Medien machen Schule. Grundlagen, Konzepte und Erfahrungen zur Medienbildung. Bad Heilbrunn / ObbGoogle Scholar
  15. Herzig, Bardo / Meister, Dorothee M. / Moser, Heinz / Niesyto, Horst (Hrsg.) (2010): Jahrbuch Medienpädagogik 8. Medienkompetenz und Web 2.0. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  16. Herzig, Bardo / Grafe, Silke (2006): Digitale Medien in der Bildung. Standortbestimmung und Handlungsempfehlungen für die Zukunft. Studie zur Nutzung digitaler Medien in allgemein bildenden Schulen in Deutschland. Bonn: Deutsche TelekomGoogle Scholar
  17. Holzkamp, Klaus (1993): Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt a. M.: CampusGoogle Scholar
  18. Hughes, Jenny (Hrsg.) (2009): TACCLE – Teachers’ Aids on Creating Content for Learning Environments. The E-learning Handbook for Classroom Teachers. Brussels. Unter: http://www.taccle.eu (26.5.2009)
  19. Jörissen, Benjamin / Marotzki, Winfried (2008): Neue Bildungskulturen im „Web 2.0“: Artikulation, Partizipation, Syndikation. In: Gross et al. (Hrsg) (2080): 203–225Google Scholar
  20. Lave, Jean / Wenger, Etienne (1991): Situated Learning: Legitimate Peripheral Participation. Cambridge: Cambridge University PressGoogle Scholar
  21. Learning2go (2009): Wolverhampton LA Mobile Learning. Unter: http://www. learning2go.org/ (26.5.2009)
  22. Magenheim, Johannes (2010): Web 2.0-Technologien als Themen der informatischen Bildung. Beiträge des Informatikunterrichts zur Förderung von Medienkompetenz. In: Eickelmann (Hrsg.) (2010): 115-130Google Scholar
  23. Maier, Ronald / Hädrich, Thomas / Peinl, René (2009): Enterprise Knowledge Infrastructures. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  24. Marotzki, Winfried / Meister, Dorothee M. / Sander, Uwe (Hrsg.) (2000): Zum Bildungswert des Internet. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  25. Meister, Dorothee M. / Meise, Bianca (2010): Emergenz neuer Lernkulturen - Bildungsaneignungsperspektiven im Web 2.0. In: Herzig et al. (Hrsg) (2010): 183-199Google Scholar
  26. mpfs (2010): JIM-Studie 2010. Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19jähriger (2010). Stuttgart. Baden-Baden: mpfsGoogle Scholar
  27. Nix, Don / Spiro, Rand (Hrsg.) (1990): Cognition, Education, and Multimedia: Exploring Ideas in High Technology. Hillsdale. NJ.: ErlbaumGoogle Scholar
  28. Nonaka, Ikujirō / Takeuchi, Hirotaka (1995): The knowledge creating company. How Japanese companies create the dynamics of innovation, Oxford: Oxford University PressGoogle Scholar
  29. O’Reilly, Tim (2005): What is Web 2.0? Unter: http://www.oreillynet.com/lpt/a/6228. (25.05.2008)
  30. Reinhardt, Wolfgang (2010): A widget-based dashboard approach for awareness and reflection in online learning communities based on Artefact-Actor-Networks. In: The PLE Conference. ISSN 2077-9119. Unter: http://pleconference.citilab.eu Google Scholar
  31. Resnick, Lauren B. (Ed.) (1989): Knowing, Learning, and Instruction: Essays in Honour of Robert Glaser. Hillsdale, NJ: ErlbaumGoogle Scholar
  32. Röll, Franz J. (2008): Lernbausteine für Web 2.0 Generation. In: Ertelt / Röll: 59-84Google Scholar
  33. Schmidt, Jan (2006): Weblogs. Eine kommunikationssoziologische Studie: Konstanz: UVKGoogle Scholar
  34. Schulz-Zander, Renate (2003): SITES: Ergebnisse. In: Computer + Unterricht. 13. 49. S. 15, 17, 21, 24, 29, 33Google Scholar
  35. Siemens, George (2005): Connectivism: A Learning Theory for the Digital Age. International Journal of Instructional Technology and Distance Learning. 2. 1. Jan 2005. http://www.itdl.org/Journal/Jan_05/article01.htm (7.1.2011)
  36. Siemens, George (2008): New structures and spaces of learning: The systemic impact of connective knowledge, connectivism, and networked learning. http://elearnspace. org/Articles/systemic_impact.htm (7.1.2011)Google Scholar
  37. Spiro, Rand J. / Feltovich, Paul J. /Jacobson, Michael J. / Coulson, Richard L. (1991): Cognitive flexibility, constructivism, and hypertext. Random access instruction for advanced knowledge acquisition in ill-structured domains. In: Educational Technology. 31. 24–33Google Scholar
  38. Surowiecki, James (2004): The Wisdom of Crowds: Why the Many are Smarter than the Few and How Collective Wisdom Shapes Business, Economics, Societies and Nations. New York: DoubledayGoogle Scholar
  39. Tapscott, Don (2009): Growing up digital. New York: McGraw HillGoogle Scholar
  40. Tapscott, Don &Williams, Anthony D. (2007): Wikinomics. How Mass Collaboration Changes Everything. London: PenguinGoogle Scholar
  41. Tulodziecki, Gerd / Herzig, Bardo / Grafe, Silke (2010): Medienbildung in Schule und Unterricht. Bad Heilbrunn: KlinkhardtGoogle Scholar
  42. Voogt, Joke / Knezek, Gerald A. (Hrsg.) (2008). International handbook of information technology in primary and secondary education. New York: SpringerGoogle Scholar
  43. Vygotsky, Lev S. (1978): Mind in society. Cambridge, MA: Harvard University PressGoogle Scholar
  44. Weidenmann, Bernd (2001): Lehr-Lernforschung und Neue Medien. In: Herzig: 89–108Google Scholar
  45. Wenger, Etienne (1998): Communities of Practice: Learning, Meaning and Identity. Cambridge: Cambridge University PressGoogle Scholar
  46. Whyley, D. & Westwood, T. (2005): Placing the learner at the heart of the system. A citywide approach to the personalised learning agenda. In: Proceedings of the WCCE 2005. Capetown. S.A. 4-7 July 2005Google Scholar
  47. Wiegold, Thomas (2009): Twitter - Schneller als der Präsident. Unter: http://www.focus. de/politik/deutschland/wahlen-2009/bundespraesident/twitter-schneller-als-der-praesident_aid_401834.html (23.05.09)
  48. Willke, Helmut (1998): Organisierte Wissensarbeit. In: Zeitschrift für Soziologie. 27. 3. 161–177Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Johannes Magenheim
  • Dorothee M. Meister

There are no affiliations available

Personalised recommendations