Advertisement

Frieden in den Theorien der Internationalen Beziehungen

  • Martin Kahl
  • Bernhard Rinke

Zusammenfassung

Reinhard Meyers hatte kurz nach Ende des Ost-West-Konflikts und mit Blick auf die zu jenem Zeitpunkt geführte Debatte konstatiert, dass „der Frieden in den Theorien der internationalen Beziehungen (IB) eher stiefmütterlich behandelt“ (Meyers 1996: 5) wird. Dieser Befund trifft heute so ohne weiteres nicht mehr zu. Zumindest sind viele Wissenschaftler/innen seitdem bemüht, die in den IB-Theorien bisweilen nur implizit enthaltenen Friedensbedingungen deutlicher herauszuarbeiten. Insbesondere das „Aufblühen“ der liberalen Theorieschule lässt die bedauernde Einschätzung von Meyers, jedenfalls in ihrer Zuspitzung, nicht länger gültig erscheinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bellers, Jürgen (1993): Integration. In: Nohlen, Dieter (Hrsg.) (1993): Lexikon der Politik. Band 6. Internationale Beziehungen. Herausgegeben von Andreas Boeckh. München: C.H. Beck, S. 216–217.Google Scholar
  2. Boulding, Kenneth N. (1978): Stable Peace. Austin: University of Texas Press.Google Scholar
  3. Brown, Michael E./Lynn-Jones, Sean M./Miller, Steven E. (Hrsg.) (1996): Debating the Democratic Peace. Cambridge, Mass. [u.a.]: MIT Press.Google Scholar
  4. Carlsnaes, Walter/Risse, Thomas/Simmons, Beth A. (Hrsg.) (2002): Handbook of International Relations. London [u.a.]: Sage.Google Scholar
  5. Czempiel, Ernst-Otto (1998): Friedensstrategien. Eine systematische Darstellung außenpolitischer Theorien von Macchiavelli bis Madariaga. 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Czempiel, Ernst-Otto (1999): Kluge Macht. Außenpolitik für das 21. Jahrhundert. München: C.H. Beck.Google Scholar
  7. Czempiel, Ernst-Otto (2000): Determinanten zukünftiger deutscher Außenpolitik. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Vol. 50, Nr. 24, S. 13–21.Google Scholar
  8. Czempiel, Ernst-Otto (2002): Neue Sicherheit in Europa. Eine Kritik an Neorealismus und Realpolitik. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  9. Daase, Christopher/Friesendorf, Cornelius (Hrsg.) (2010): Rethinking Security Governance: The Problem of Unintended Consequences. London: Routledge.Google Scholar
  10. Deutsch, Karl W. et al. (1957): Political Community and the North Atlantic Area. International Organization in the Light of Historical Experience. Princeton, NJ: Princeton University Press.Google Scholar
  11. Ehrhart, Hans-Georg (2010): Security Governance transnationaler Sicherheitsrisiken: konzeptionelle und praktische Herausforderungen. In: Ehrhart, Hans-Georg/Kahl, Martin (Hrsg.) (2010): Security Governance in und für Europa. Konzepte, Akteure, Missionen. Baden-Baden: Nomos, S. 25–50.Google Scholar
  12. Gaddis, John L. (1986): The Long Peace. Elements of Stability in the Postwar International System. In: International Security, Vol. 10, Nr. 4, S. 99–142.CrossRefGoogle Scholar
  13. Geis, Anna/Müller, Harald/Wagner, Wolfgang (Hrsg.) (2007): Schattenseiten des demokratischen Friedens. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  14. Gilpin, Robert (1981): War and Change in World Politics. Cambridge [u.a.]: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hasenclever, Andreas (2006): Liberale Ansätze zum „demokratischen Frieden“. In: Schieder, Siegfried/Spindler, Manuela (Hrsg.) (2006): Theorien der Internationalen Beziehungen. 2., überarbeitete Auflage. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich, S. 213–241.Google Scholar
  16. Hellmann, Gunther/Wolf, Klaus Dieter/Zürn, Michael (Hrsg.) (2003): Die neuen Internationalen Beziehungen. Forschungsstand und Perspektiven in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Herz, John H. (1950): Idealist Internationalism and the Security Dilemma. In: World Politics, Vol. 2, Nr. 2, S. 157–180.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hobbes, Thomas [1651] (1984): Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und bürgerlichen Staates. Herausgegeben und eingeleitet von Iring Fetscher. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Jachtenfuchs, Markus (2003): Regieren jenseits der Staatlichkeit. In: Hellmann, Gunther/Wolf, Klaus Dieter/Zürn, Michael (Hrsg.) (2003): Die neuen Internationalen Beziehungen. Forschungsstand und Perspektiven in Deutschland. Baden-Baden: Nomos, S. 495–518.Google Scholar
  20. Joergensen, Knud Erik (2001): Four Levels and a Discipline. In: Fierke, Karin M./Joergensen, Knud Erik (Hrsg.) (2001): Constructing International Relations. The Next Generation. Armonk, NY/London: M.E. Sharpe, S. 36–53.Google Scholar
  21. Kant, Immanuel [1795] (1984): Zum ewigen Frieden. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  22. Katzenstein, Peter J. (Hrsg.), (1996): The Culture of National Security: Norms and Identity in World Politics. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  23. Keohane, Robert O./Nye, Joseph S. (1977): Power and Interdependence: World Politics in Transition. Boston [u.a.]: Little, Brown and Comp..Google Scholar
  24. Kindleberger, Charles P. (1973): The World in Depression, 1929–1939. Berkeley [u.a.]: University of Carlifornia Press.Google Scholar
  25. Krasner, Stephen D. (1983): Structural Causes and Regime Consequences. Regimes as Intervening Variables. In: Ders. (Hrsg.) (1983): International Regimes. Ithaca, NY: Cornell University Press, S. 1–21.Google Scholar
  26. Krell, Gert (2009): Weltbilder und Weltordnung. Einführung in die Theorie der internationalen Beziehungen. 4. überarbeitete und aktualisierte Auflage. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  27. Morgenthau, Hans Joachim (1948): Politics Among Nations. The Struggle for Power and Peace. New York: Knopf.Google Scholar
  28. McDonald, Patrick J. (2009): The Invisible Hand of Peace: Capitalism, the War Machine, and International Relations Theory. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  29. Mearsheimer, John J. (1990): Back to the Future: Instability in Europe after the Cold War. In: International Security, Vol. 15, Nr. 1, S. 5–56.CrossRefGoogle Scholar
  30. Menzel, Ulrich (2001): Zwischen Idealismus und Realismus. Die Lehre von den Internationalen Beziehungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Meyers, Reinhard (1990): Metatheoretische und methodologische Betrachtungen zur Theorie der internationalen Beziehungen. In: Rittberger, Volker (Hrsg.) (1990): Theorien der Internationalen Beziehungen. Bestandsaufnahme und Forschungsperspektiven. Politische Vierteljahresschrift (PVS), Sonderheft 21. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 48–68.Google Scholar
  32. Meyers, Reinhard (1994): Begriff und Probleme des Friedens. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  33. Meyers, Reinhard (1994a): Im Zeichen globaler Umbrüche. In: Das Parlament, Nr. 16, 22. April 1994, S.16.Google Scholar
  34. Meyers, Reinhard (1996): Friedenskonzepte in den Theorien internationaler Beziehungen. In: ami, 26 Jg., Nr. 11, S. 5–16.Google Scholar
  35. Meyers, Reinhard (1997): Grundbegriffe und theoretische Perspektiven der internationalen Beziehungen. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.) (1997): Grundwissen Politik. 3., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bonn, S. 313–434.Google Scholar
  36. Meyers, Reinhard (2000): Theorien internationaler Kooperation und Verflechtung. In: Woyke, Wichard (Hrsg.) (2000): Handwörterbuch Internationale Politik. 8., aktualisierte Auflage. Opladen: Leske + Budrich, S. 448–489.Google Scholar
  37. Moravcsik, Andrew (1997): Taking Preferences Seriously: A Liberal Theory of International Politics. In: International Organization, Vol. 51, Nr. 4, S. 513–553.CrossRefGoogle Scholar
  38. Müller, Harald (2004): The Antinomy of Democratic Peace. In: International Politics, Vol. 41, Nr. 4, S. 494–520.CrossRefGoogle Scholar
  39. Oye, Kenneth A. (Hrsg.) (1986): Cooperation under Anarchy. Princeton, N.J.: Princeton University Press.Google Scholar
  40. Richmond, Oliver P. (2008): Peace in International Relations. London; New York: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  41. Rittberger, Volker/Zangl, Bernhard (2005): Internationale Organisationen. Politik und Geschichte. 3., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  42. Schieder, Siegfried (2006): Neuer Liberalismus. In: Schieder, Siegfried/Spindler, Manuela (Hrsg.) (2006): Theorien der Internationalen Beziehungen. 2., überarbeitete Auflage. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich, S. 175–211.Google Scholar
  43. Schieder, Siegfried/Spindler, Manuela (Hrsg.) (2006): Theorien der Internationalen Beziehungen. 2., überarbeitete Auflage. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  44. Schimmelfennig, Frank (2010): Internationale Politik. 2., aktualisierte Auflage. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  45. Senghaas, Dieter (2000): Friedenszonen. In: Kaiser, Karl/Schwarz, Hans-Peter (Hrsg.) (2000): Weltpolitik im neuen Jahrhundert. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 404–413.Google Scholar
  46. Snyder, Jack (1991): Myths of Empire: Domestic Politics and International Ambition. Ithaca [u.a.]: Cornell University Press.Google Scholar
  47. Vasquez, John A. (1998): The Power of Power Politics. From Classical Realism to Neotraditionalism. Cambridge [u.a.]: Cambridge University Press.Google Scholar
  48. Walt, Stephen M. (1987): The Origins of Alliances, Ithaca [u.a.]: Cornell University Press.Google Scholar
  49. Waltz, Kenneth N. (1959): Man, the State and War. A Theoretical Analysis. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  50. Waltz, Kenneth N. (1979): Theory of International Politics. Reading, Mass. [u.a.]: Addison-Wesley.Google Scholar
  51. Wendt, Alexander (1999): Social Theory of International Politics. Cambridge [u.a.]: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  52. Zürn, Michael/Wolf, Klaus Dieter/Efinger, Manfred (1990): Problemfelder und Situationsstrukturen in der Analyse internationaler Politik. Eine Brücke zwischen den Polen. In: Rittberger, Volker (Hrsg.) (1990): Theorien der internationalen Beziehungen. Bestandsaufnahme und Forschungsperspektiven. Politische Vierteljahresschrift (PVS), Sonderheft 21. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 151–174.Google Scholar
  53. Zangl, Bernhard/Zürn Michael (2003): Frieden und Krieg. Sicherheit in der nationalen und postnationalen Konstellation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bonacker, Thorsten (Hrsg.) (2008): Sozialwissenschaftliche Konflikttheorien. Eine Einführung.4. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  2. Carlsnaes, Walter/Risse, Thomas/Simmons, Beth A. (Hrsg.) (2002): Handbook of International Relations. London [u.a.]: Sage.Google Scholar
  3. Czempiel, Ernst-Otto (1981): Internationale Politik. Ein Konfliktmodell. Paderborn [u.a.]: Schöningh. Ehrhart, Hans-Georg/Kahl, Martin (Hrsg.) (2010): Security Governance in und für Europa. Konzepte, Akteure, Missionen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Lemke, Christiane (2008): Internationale Beziehungen: Grundkonzepte, Theorien und Problemfelder. 2., überarbeitete Auflage. München [u.a.]: Oldenbourg.Google Scholar
  5. Reus-Smit, Christian/Snidal, Duncan (Hrsg.) (2008): The Oxford Handbook of International Relations, Oxford/New York: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  6. European Journal of International RelationsGoogle Scholar
  7. International OrganizationGoogle Scholar
  8. International SecurityGoogle Scholar
  9. Journal of Peace ResearchGoogle Scholar
  10. Zeitschrift für Internationale BeziehungenGoogle Scholar

Weiterführende Internetquellen

  1. Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung: http://www.hsfk.de
  2. Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg: http://www.ifsh.de
  3. Powerpoint-Präsentationen zu Theorien der Internationalen Beziehungen (Oxford University Press, Online Resource Centre): http://www.oup.coWuk/orc/bin/9780199298334/freelecturer/ppt
  4. Sonderforschungsbereich „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit. Neue Formen des Regierens“: http://www.sfb-governance.de

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Martin Kahl
    • 1
  • Bernhard Rinke
    • 2
  1. 1.Institut für Friedensforschung und SicherheitspolitikUniversität HamburgHamburg
  2. 2.Lehrstuhl für Internationale Beziehungen & Friedens- und KonfliktforschungUniversität OsnabrückOsnabrück

Personalised recommendations