Foucault, Luhmann und die Macht der Massenmedien

Zur Bedeutung massenmedialer Eigenlogiken für den Wandel des Sagbaren
  • Tim Karis

Zusammenfassung

Die Unwahrscheinlichkeit des in dieser Anekdote geschilderten Vorgangs liegt auf der Hand und zeugt davon, in welch hohem Maße Massenmedien dem Zwang unterliegen, pausenlos Neuheit produzieren zu müssen. Information, also gerade der Unterschied zwischen neu und alt, ist das Medium der Medien. Niemand würde eine Tageszeitung lesen oder die „Tagesschau“ einschalten, wenn er oder sie nicht zumindest der Illusion unterläge, dass es dort etwas Neues zu erfahren gäbe. Massenmedien stehen also unter einem Neuheits-Verdacht, die Halbwertszeiten ihrer Themen und Ansichten gelten als ausgesprochen kurz. Nichts, heißt es, sei so alt wie die Nachrichten von gestern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adelmann, Ralf et al. (Hg.) (2001): Grundlagentexte zur Fernsehwissenschaft. Theorie, Geschichte, Analyse. KonstanzGoogle Scholar
  2. Blöbaum, Bernd (2004): Organisationen, Programme und Rollen. Die Struktur des Journalismus in systemtheoretischer Perspektive, in: Löffelholz (2004): 201–216Google Scholar
  3. Borch, Christian (2004): Zur Kritik der Sanktionen, in: kultuRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskursforschung 23: 20–25Google Scholar
  4. Bublitz, Hannelore (Hg,) (1999): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt a. M.Google Scholar
  5. Bublitz, Hannelore (2003): Foucaults „Ökonomie der Machtverhältnisse“ und Luhmanns „Politik und Gesellschaft“. Zum Begriff von Politik und Macht in den Theorien von Michel Foucault und Niklas Luhmann, in: Hellmann (2003): 314–325Google Scholar
  6. Diaz-Bone, Rainer (2005): Die „interpretative Analytik“ als rekonstruktiv-strukturalistische Methodologie. Bemerkungen zur Eigenlogik und strukturalistischen Öffnung der Foucaultschen Diskursanalyse, in Keller et al. (2005): 179–198Google Scholar
  7. Eder, Franz X. (Hg.) (2006): Historische Diskursanalysen. Genealogie, Theorie, Anwendungen. WiesbadenGoogle Scholar
  8. Engelmann, Jan (1999a): Aktenzeichen „Foucault“, in: Engelmann (1999b): 215–226Google Scholar
  9. Engelmann, Jan (Hg.) (1999b): Michel Foucault. Botschaften der Macht. Foucault-Reader Diskurs und Medien. StuttgartGoogle Scholar
  10. Ernst, Wolfgang (2004): Das Gesetz des Sagbaren. Foucault und die Medien, in: Gente (2004): 238–259Google Scholar
  11. Foucault, Michel (1978): Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. BerlinGoogle Scholar
  12. Foucault, Michel (1989): Raymond Roussel. Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Foucault, Michel (2001a): Über verschiedene Arten, Geschichte zu schreiben, in: Foucault (2001c): 750–769Google Scholar
  14. Foucault, Michel (2001b): Antwort auf eine Frage, in: Foucault (2001c): 859–886Google Scholar
  15. Foucault, Michel (2001c): Schriften in vier Bänden. Dits et ecrits. Band 1: 1954–1969, hg. v. Daniel Defert/François Ewald. Frankfurt a. M.Google Scholar
  16. Foucault, Michel (2008a): Archäologie des Wissens, in: Foucault (2008b): 471–699Google Scholar
  17. Foucault, Michel (2008b): Die Hauptwerke. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Gente, Peter (Hg.) (2004): Foucault und die Künste. Frankfurt a. M.Google Scholar
  19. Gerhards, Jürgen (2004): Diskursanalyse als systematische Inhaltsanalyse. Die öffentliche Debatte über Abtreibungen in den USA und in der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich, in: Keller et al. (2004): 299–324Google Scholar
  20. Görke, Alexander (2003): Das System der Massenmedien, öffentliche Meinung und Öffentlichkeit, in: Hellmann (2003): 121–135Google Scholar
  21. Hall, Stuart (2001): Die strukturierte Vermittlung von Ereignissen, in: Adelmann et al. (2001): 344–375Google Scholar
  22. Hanitzsch, Thomas (2004): Integration oder Koorientierung ? Risiken funktionaler Differenzierung und Journalismustheorie, in: Löffelholz (2004): 217–232Google Scholar
  23. Hanke, Christina (2004): Diskursanalyse zwischen Regelmäßigkeiten und Ereignishaftem – am Beispiel der Rassenanthropologie um 1900, in: Keller et al. (2004): 97–118Google Scholar
  24. Hellmann, Kai-Uwe (Hg.) (2003): Das System der Politik. Niklas Luhmanns politische Theorie. Wiesbaden Hesper, Stephan (2002): Foucault, Michel, in: Schanze (2002): 123–124Google Scholar
  25. Imhof, Kurt (Hg.) (2002): Integration und Medien. WiesbadenGoogle Scholar
  26. Kammler, Clemens/Parr, Rolf (Hg.) (2007): Foucault in den Kulturwissenschaften. Eine Bestandsaufnahme. HeidelbergGoogle Scholar
  27. Kammler, Clemens/Parr, Rolf/Schneider, Ulrich Johannes (Hg.) (2008): Foucault-Handbuch. Leben, Werk, Wirkung. StuttgartGoogle Scholar
  28. Keller, Reiner et al. (Hg.) (2004): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse Bd. II. Forschungspraxis. WiesbadenGoogle Scholar
  29. Keller, Reiner et al. (Hg.) (2005): Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit. Zum Verhältnis von Wissenssozio logie und Diskursforschung. KonstanzGoogle Scholar
  30. Keller, Reiner et al. (Hg.) (2006): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse Bd. I. Theorien und Methoden. WiesbadenGoogle Scholar
  31. Kittler, Friedrich (1999): Zum Geleit, in: Engelmann (1999): 7–9Google Scholar
  32. Klawitter, Arne (2006): Die Kategorie des Neuen aus wissensarchäologischer Perspektive, in: Eder (2006): 151–170Google Scholar
  33. Knoblauch, Hubert (2006): Diskurs, Kommunikation und Wissenssoziologie, in: Keller et al. (2006): 209–226Google Scholar
  34. Kohring, Matthias (2004): Journalismus als soziales System. Grundlagen einer systemtheoretischen Journalismustheorie, in: Löffelholz (2004): 185–200Google Scholar
  35. Link, Jürgen (1999): Diskursive Ereignisse, Diskurse, Interdiskurse: Sieben Thesen zur Operativität der Diskursanalyse am Beispiel des Normalismus, in: Bublitz (1999): 148–161Google Scholar
  36. Link, Jürgen (2003): Wieweit sind (foucaultsche) Diskurs- und (luhmannsche) Systemtheorie kompatibel, in: kultuRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskursforschung 22: 58–62Google Scholar
  37. Link, Jürgen (2005): Warum Diskurse nicht von personalen Subjekten „ausgehandelt“ werden. Von der Diskurszur Interdiskurstheorie, in: Keller et al. (2005): 77–100Google Scholar
  38. Link, Jürgen (2006): Versuch über den Normalismus. Wie Normalität produziert wird. GöttingenGoogle Scholar
  39. Löffelholz, Martin (Hg.) (2004): Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch. WiesbadenGoogle Scholar
  40. Luhmann, Niklas (1986): Love as Passion. The Codification of Intimacy. StanfordGoogle Scholar
  41. Luhmann, Niklas (1998): Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  42. Luhmann, Niklas (2004): Die Realität der Massenmedien. WiesbadenGoogle Scholar
  43. Marcinkowski, Frank (2002): Massenmedien und die Integration der Gesellschaft aus Sicht der autopoietischen Systemtheorie. Steigern die Medien das Reflexionspotential sozialer Systeme ? in: Imhof (2002): 110–121Google Scholar
  44. Parr, Rolf/Thiele, Matthias (2007): Foucault in den Medienwissenschaften, in: Kammler/Parr (2007): 83–112Google Scholar
  45. Reinhardt-Becker, Elke (2008): Niklas Luhmann, in: Kammler/Parr/Schneider (2008): 213–218Google Scholar
  46. Rosa, Hartmut (2008): Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M.Google Scholar
  47. Sarasin, Philipp (2006): Diskurstheorie und Geschichtswissenschaft, in: Keller et al. (2006): 55–78Google Scholar
  48. Sarasin, Philipp (2009): Darwin und Foucault. Genealogie und Geschichte im Zeitalter der Biologie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  49. Schanze, Helmut (Hg.) (2002): Metzler-Lexikon Medientheorie/Medienwissenschaft. Ansätze – Personen – Grundbegriffe. StuttgartGoogle Scholar
  50. Scholl, Armin/Weischenberg, Siegfried (1998): Journalismus in der Gesellschaft. Theorie, Methodologie und Empirie. OpladenGoogle Scholar
  51. Stäheli, Urs (2004): Semantik und/oder Diskurs. „Updating“ Luhmann mit Foucault, in: kultuRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskursforschung 23: 14–19Google Scholar
  52. Torfing, Jacob (1999): New theories of discourse. Laclau, Mouffe and Žižek. OxfordGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Tim Karis

There are no affiliations available

Personalised recommendations