Advertisement

Digitale Lernwelten in der Hochschule

  • Michael Kerres
  • Jörg Stratmann
  • Nadine Ojstersek
  • Annabell Preußler

Zusammenfassung

Mit digitalen Lernwelten in der Hochschule sind unterschiedliche Erwartungen verbunden. Trotz vielfältiger Bemühungen erweist sich jedoch die Hoffnung, ELearning würde zu einer wesentlichen Verbesserung der Lehre in der Breite führen, als trügerisch. Im Folgenden wird deswegen zum einen die Frage aufgegriffen, wie die nachhaltige Verankerung einer innovativen Lehrpraxis mit ELearning erreicht werden kann. Zum anderen geht es um die Frage, welche Anforderungen an digitale Lernwelten zu stellen wären, um eine solche innovative Lehrpraxis zu unterstützen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Attwell, G. (2007): The Personal Learning Environments – the future of eLearning? eLearning Papers, 2(1).Google Scholar
  2. Baumgartner, P./Häfele, H./Maier-Häfele, K. (2002): E-Learning Praxishandbuch. Auswahl von Lernplattformen: Marktübersicht – Funktionen – Fachbegriffe. Innsbruck: Studien Verlag.Google Scholar
  3. Baumgartner, P./Kalz, M. (2005): Wiederverwendung von Lernobjekten aus didaktischer Sicht. In D. Tavangarian/K. Nölting (Hg.), Auf zu neuen Ufern! E-Learning heute und morgen, Medien in der Wissenschaft (Bd. 34, S. 97–106). Münster: Waxmann.Google Scholar
  4. Brahm, T./Seufert (Hg.) (2007): Ne(x)t Generation Learning: E-Assessment und E-Portfolio: halten sie, was sie versprechen? SCIL-Arbeitsberichte. St. Gallen. Abgerufen von www.scil.ch/fileadmin/Container/Leistungen/Veroeffentlichungen/2007-03-brahm-seufert-next-generationlearning.pdf.
  5. Erpenbeck, J./Sauer, J. (2000): Das Forschungs- und Entwicklungsprogramm »Lernkultur Kompetenzentwicklung«. In: Arbeitsgemeinschaft QUEM (Hg.): Kompetenzentwicklung 2000. Lernen im Wandel – Wandel durch Lernen. Münster u.a.Google Scholar
  6. Euler, D./Hahn, A. (2004): Wirtschaftsdidaktik. Bern: Haupt.Google Scholar
  7. Euler, D./Seufert, S. (2005): Nachhaltigkeit von eLearning-Innovationen: Fallstudien zu Implementierungsstrategien von eLearning als Innovationen an Hochschulen. SCIL Arbeitsbericht 4. Universität St. Gallen.Google Scholar
  8. Greeno, J. G. (1994): Gibsons's Affordances. Psychological Review, 101(2), 336–342.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hagner, P./Schneebeck, C. (2001): Engaging the Faculty. In: Technology Enhanced Teaching and Learning: Leading and Supporting the Transformation on Your Campus, Educause Leadership Strategies. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  10. Kennewell, S. (2001): Using affordances and constraints to evaluate the use of information and communications technology in teaching and learning. Technology, Pedagogy and Education, 10(1), 101–116.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kerres, Michael (2001): Zur (In-)Kompatibilität von mediengestützter Lehre und Hochschulstrukturen. In: Virtueller Campus. Szenarien – Strategien – Studium, Medien in der Wissenschaft (Bd. 13). Münster: Waxmann, S. 293–302.Google Scholar
  12. Kerres, Michael (2006): Potenziale von Web 2.0 nutzen. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hg.), Handbuch E-Learning. München: DWD-Verlag.Google Scholar
  13. Kerres, Michael/Euler, D./Seufert, S./Hasanbegovic, J./Voß, B. (2005): Lehrkompetenz für eLearning-Innovationen in der Hochschule. Ergebnisse einer explorativen Studie zu Massnahmen der Entwicklung von eLehrkompetenz.Google Scholar
  14. Kerres, Michael/Nübel, I. (2005): The Status of E-Learning at German Higher Education Institutions. In: E-Learning in Europe – Learning Europe. How have new media contributed to the development of higher education? (Bd. 36, S. 29–50). Münster: Waxmann.Google Scholar
  15. Labhrainn, I./Legg, C./Schneckenberg, D./Wildt, J. (2006): The Challenge of eCompetence Development in Academic Staff Development. Galway: CELT, NUI.Google Scholar
  16. Mandl, H./Reinmann-Rothmeier, G. (2000): Wissensmanagement. München: Oldenbourg.Google Scholar
  17. Probst, G./Raub, S./Romhardt, K. (2006): Wissen managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  18. Schaffert, S./Hilzensauer, W. (2008): On the way towards Personal Learning Environments: Seven crucial aspects. eLearning, 9.Google Scholar
  19. Schulmeister, R. (2001): Virtuelle Universität. Virtuelles Lernen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  20. Schulmeister, R. (2006): eLearning: Einsichten und Aussichten. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  21. Stratmann, Jörg/Kerres, Michael (2007): Das Studienportal der Universität Duisburg-Essen. In: B. Gaier/F. Hesse/M. Lütke-Entrup (Hg.): Bildungsportale – Potenziale und Perspektiven netzbasierter Bildungsressourcen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  22. Wirth, M. (2005): Gestaltung transparenter Prozessdefinitionen zur nachhaltigen Implementierung von E-Learning: Erfahrungen an der Universität St. Gallen. In: D. Euler/B. Rüger (Hg.): Elearning in Hochschulen und Bildungszentren. München: Oldenbourg, S. 149–164.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Michael Kerres
  • Jörg Stratmann
  • Nadine Ojstersek
  • Annabell Preußler

There are no affiliations available

Personalised recommendations