Strategie und Regierung: Politikmanagement unter den Bedingungen von Komplexität und Unsicherheit

  • Karl-Rudolf Korte

Zusammenfassung

Die politischen Spitzenakteure einer Regierung sind in eine Regierungsformation eingefügt (Grunden 2009: 67). Als Kollektivakteur ist die Formation extrem fragil und fluid. Handlungsfähig sind die Spitzenakteure, die wiederum ihr Politikma-nagement unter den Bedingungen von politischer Komplexität und Unsicherheit organisieren (Luhmann 1983, Scharpf 1970). Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) fokussierte diesen Zusammenhang in einem Spiegel-Interview: „lch bemühe mich urn Rationalität. Tue nur das, von dem du überzeugt bist! Politische Verant-wortung heißt, bei Unsicherheiten und unvollständigen Informationen Entschei-dungen zu treffen. Das unterscheidet Politiker von Wissenschaftlern und Kom-mentatoren.“ (Spiegel 49/2008 v. 01.12.2008). Diese Einschätzung beschreibt zutref-fend ein strategisches Dilemma jeder Bundesregierung, nämlich strategische Ent-scheidungen zu treffen unter dem größer werdenden „Schleier des Nichtwissens“ (Rawls 1979). Das Ausmaß des Nichtwissens hat sich zudem ganz offensichtlich in Zeiten der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/09 potenziert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bergedorfer Gesprächskreis 2001: Verhandlungsdemokratie? Politik des möglichen - Mög-lichkeiten der Politik. Protokoll 120, Hamburg.Google Scholar
  2. Benz, Arthur/Lütz, Susanne/Schimank, Uwe/Simonis, Georg (Hg.) 2007: Handbuch Governance. Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder, Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Bieber, Christoph 2006: Zwischen Grundversorgung und Bypass-Operation. Von der Idee zur Praxis digitaler Regierungskommunikation, in: Kamps, Klaus/Nieland, Jörg-Uwe (Hg.), Regieren und Kommunikation. Meinungsbildung, Entscheidungsfindung und gouvernementales Kommunikationsmanagement - Trends, Vergleiche, Perspektiven, Köln: Halem, 239-260.Google Scholar
  4. Böhret, Carl 1989: Die Zeit des Politikers - Zeitverständnis, Zeitnutzung und Zeitmandat, Rektoratsrede anlässlich der Eröffnung des Wintersemesters 1989/90, Speyerer Vorträge, Heft 14, Speyer.Google Scholar
  5. Böschen, Stefan/Schneider, Michael/Lerf, Anton (Hg.) 2004: Handeln trotz Nichtwissen, vom Umgang mit Chaos und Risiko in Politik, Industrie und Wissenschaft, Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  6. Büger, Christian/Gadinger, Frank 2008: Praktisch gedacht! Praxistheoretischer Konstrukti-vismus in den Internationalen Beziehungen, in: Zeitschrift für Internationale Beziehun-gen, Jg. 15. H. 2, 273-302.Google Scholar
  7. Delhees, Stefanie/Korte, Karl-Rudolf/Schartau, Florian/Switek, Niko/Weissenbach, Kristina 2008: Wohlfahrtsstaatliche Reformkommunikation. Westeuropäische Parteien auf Mehrheitssuche, Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  8. Diermann, Melanie 2007: Politisches Marketing - Relevanz des Marketingkonzeptes für politische Parteien als Managementstrategie für Wahlkämpfe. Eine vergleichende Fall-analyse am Beispiel der Landtagswahl 2005 in NRW, Marburg: Tectum.Google Scholar
  9. Diermann, Melanie/Ballensiefen, Moritz/Korte, Karl-Rudolf 2008: Alles Marketing, oder was? Betrachtung zweier Wahlwerbespots von SPD und CDU aus dem Bundestags-wahlkampf 2005 unter Marketingaspekten, in: Dörner, Andreas/Schicha, Christian (Hg.), Politik im Spot-Format. Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 101-128.Google Scholar
  10. Fischer, Thomas/Schmitz, Gregor Peter/Seberich, Michael (Hg.) 2007: Die Strategie der Politik. Ergebnisse einer vergleichenden Studie, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  11. Florack, Martin/Grunden, Timo (Hg.) 2009: Regierungszentralen. Politische Führung, Steu-ern, Koordination zu Formalität und Informalität, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Florack, Martin/Grunden, Timo/Korte, Karl-Rudolf 2008: No Governance without Government. Political Management at the State Level: The Case of North Rhine-Westphalia, in: Schmitt-Beck, Rüdiger/Debiel, Tobias/Korte, Karl-Rudolf (eds.), Governance and Legitimacy in a Globalized World, Baden-Baden: Nomos, 59-74.Google Scholar
  13. Ganghof, Steffen/Hönnige, Christoph/Stecker, Christian (Hg.) 2009: Parlamente, Agendaset-zung und Vetospieler. Festschrift für Herbert Döring, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Gebauer, Klaus-Eckart 1994: Zur Optimierung von Koordination und Planung in einer Re-gierungszentrale, in: Verwaltungs-Archiv, Jg. 85, H. 4, 485-521.Google Scholar
  15. Geiling, Heiko/Vester, Michael 2007: Das soziale Kapital der politischen Parteien. Die Ak-zeptanzkrise der Volksparteien als Frage der Individualisierung oder der sozialen Gerechtigkeit, in: Brettschneider, Frank/Niedermayer, Oskar/Weßels, Bernhard (Hg.), Die Bundestagswahl 2005. Analysen des Wahlkampfes und der Wahlergebnisse, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 457-490.CrossRefGoogle Scholar
  16. Glaab, Manuela 2007: Strategie und Politik: das Fallbeispiel Deutschland, in: Fischer, Thomas/Schmitz, Gregor Peter/Seberich, Michael (Hg.), Die Strategie der Politik. Ergebnisse einer vergleichenden Studie, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 67-115.Google Scholar
  17. Grande, Edgar 2000: Charisma und Komplexität. Verhandlungsdemokratie, Mediendemo-kratie und der Funktionswandel politischer Eliten, in: Werle, Raymund/Schimank, Uwe (Hg.), Gesellschaftliche Komplexität und kollektive Handlungsfähigkeit, Frankfurt/M.: Campus, 297-319.Google Scholar
  18. Grasselt, Nico/Korte, Karl-Rudolf 2007: Führung in Politik und Wirtschaft. Instrumente, Stile und Techniken, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Grunden, Timo 2009: Politikberatung im Innenhof der Macht. Zu Einfluss und Funktion der persönlichen Berater deutscher Ministerpräsidenten, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Grunow, Dieter 1994: Bürokratietheoretische Ansätze. in: Kriz, Jürgen/Nohlen, Dieter/Schultze, Rainer-Olaf (Hg.), Lexikon der Politik, Bd. 2, Politikwissenschaftliche Methoden, München: Beck, 59-63.Google Scholar
  21. Grunow, Dieter/Felder, Michael 2003: Das administrative Kommunikationsmanagement. Von der Implementations- zur Entscheidungsvorbereitung, in: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf (Hg.), Informationen und Entscheidung. Kommunikationsmanagement der politischen Führung, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 29-51.Google Scholar
  22. Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf (Hg.) 2003: Informationen und Entscheidung. Kom-munikationsmanagement der politischen Führung, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  23. Holtmann, Everhard/Voelzkow, Helmut (Hg.) 2000: Zwischen Wettbewerbs- und Verhand-lungsdemokratie. Analysen zum Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  24. Lübbe, Hermann 1996: Zeit-Erfahrungen. Sieben Begriffe zur Beschreibung moderner Zivili-sationsdynamik, Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  25. Kamps, Klaus 2007: Politisches Kommunikationsmanagement. Grundlagen und Professionalisierung moderner Politikvermittlung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Knill, Christoph/Bauer, Michael W./Ziegler, Maria 2006: Optimierungsmöglichkeiten vor-ausschauender Politikgestaltung. Institutionen staatlicher Planung und Koordination im europäischen Vergleich, Reihe Zukunft Regieren. Beiträge für eine gestaltungsfähi-ge Politik, Nr. 2/2006, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  27. Knoll, Thomas 2004: Das Bonner Bundeskanzleramt. Organisation und Funktionen von 1949 bis 1999, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Korte, Karl-Rudolf 1998: Deutschlandpolitik in Helmut Kohls Kanzlerschaft. Regierungsstil und Entscheidungen 1982-1989, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  29. Korte, Karl-Rudolf 2000: Konjunkturen des Machtwechsels in Deutschland: Regeln für das Ende der Regierungsmacht?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Jg. 31, H. 4, 833-857.Google Scholar
  30. Korte, Karl-Rudolf 2001: Regieren, in: Korte, Karl-Rudolf/Weidenfeld, Werner (Hg.), Deutschland-TrendBuch. Fakten und Orientierungen, Opladen: Leske + Budrich, 515-546.Google Scholar
  31. Korte, Karl-Rudolf 2002: Regieren in der Mediendemokratie. Regierungssteuerung der Staats- und Regierungschefs im Vergleich, in: Schatz, Heribert/Rössler, Pat-rick/Nieland, Jörg-Uwe (Hg.), Politische Akteure in der Mediendemokratie. Politiker in den Fesseln der Medien?, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 21-40.Google Scholar
  32. Korte, Karl-Rudolf 2003: Maklermacht. Der personelle Faktor im Entscheidungsprozess von Spitzenakteuren, in: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf (Hg.), Information und Entscheidung. Das Kommunikationsmanagement der politischen Führung, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 15-28.Google Scholar
  33. Korte, Karl-Rudolf 2006: Politikberatung von innen: Beratung der Regierungszentralen-Bund, in: Falk, Svenja/Rehfeld, Dieter/Römmele, Andrea/Thunert, Martin (Hg.), Hand-buch Politikberatung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 175-188.CrossRefGoogle Scholar
  34. Korte, Karl-Rudolf 2007: Linkskonservativ mitfühlend. Kurt Beck als Anwalt der Verunsi-cherten?, in: Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, Jg. 54, H. 12, 49-52.Google Scholar
  35. Korte, Karl-Rudolf 2008a: Die Praxis regierungsförmiger Steuerung, in: Holtmann, Ever-hard/Patzelt, Werner J. (Hg.), Führen Regierungen tatsächlich? Zur Praxis gouverne-mentalen Handelns, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 59-72.CrossRefGoogle Scholar
  36. Korte, Karl-Rudolf 2008b: Kommunikation und Entscheidungsfindung von Regierungen. Das Beispiel einer Reformkommunikation, in: Sarcinelli, Ulrich/Tenscher, Jens (Hg.), Politikherstellung und Politikdarstellung. Beiträge zur politischen Kommunikation, Köln: Halem, 20-43.Google Scholar
  37. Korte, Karl-Rudolf 2009: Wahlen in Deutschland, 6. Auflage, Bonn: Bundeszentrale für poli-tische Bildung.Google Scholar
  38. Korte, Karl-Rudolf 2009a: Präsidentielles Zaudern. Der Regierungsstil von Angela Merkel in der Großen Koalition 2005-2009 (im Erscheinen).Google Scholar
  39. Korte, Karl-Rudolf 2009b: Präsidentielles Zaudern. Suchbewegungen nach dem Phänomen Angela Merkel, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.4.2009.Google Scholar
  40. Korte, Karl-Rudolf 2009c: Die neue Qualität des Parteienwettbewerbs im Superwahljahr 2009, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, B. 38/2009, 3-8.Google Scholar
  41. Korte, Karl-Rudolf/Fröhlich, Manuel 2009: Politik und Regieren in Deutschland. Strukturen, Prozesse, Entscheidungen, 3. Auflage, Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  42. Kriesi, Hanspeter 2001: Die Rolle der Öffentlichkeit im politischen Entscheidungsprozess, WZB Papier P 01-701, Berlin.Google Scholar
  43. Lesmeister, Christiane 2008: Informelle politische Kommunikationskultur: hinter den Kulis-sen politischmedialer Kommunikation, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  44. Luhmann, Niklas 1983: Politische Planung. Aufsätze zur Soziologie von Politik und Verwaltung, 3. Auflage, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  45. Marcinkowski, Frank 2002: Was kann die politikwissenschaftliche Kommunikationsforschung zu einer modernen Regierungslehre beitragen?, in: Schatz, Heribert/Rössler, Patrick/Nieland, Jörg-Uwe (Hg.), Politische Akteure in der Mediendemokratie. Politi-ker in den Fesseln der Medien?, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 357-367.Google Scholar
  46. Mertes, Michael 2003: Bundeskanzleramt und Bundespresseamt. Das Informations- und Kommunikationsmanagement der Regierungszentrale, in: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf (Hg.), Information und Entscheidung. Das Kommunikationsmanagement der politischen Führung, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 52-78.Google Scholar
  47. Mielke, Gerd 2009: Regierungszentralen zwischen Informalität und Formalität. Informelle Strukturen und Prozesse in Staatskanzleien, in: Florack, Martin/Grunden, Timo (Hg.), Regierungszentralen: Organisation, Steuerung und Politikformulierung zwischen Formalität und Informalität, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (im Erscheinen).Google Scholar
  48. Neidhardt, Friedhelm 1995: Prominenz und Prestige. Steuerungsprobleme massenmedialer Öffentlichkeit, in: Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jahrbuch 1994, Berlin, 233-245.Google Scholar
  49. Pannes, Tina/Dobertin, Jan 2010: Informelles Regieren - ein Analyseansatz, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (im Erscheinen).Google Scholar
  50. Przeworski, Adam 1991: Democracy and the Market. Political and Economic Reforms in Eastern Europe and Latin America, Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  51. Raschke, Joachim/Tils, Ralf 2007: Politische Strategie. Eine Grundlegung. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.Google Scholar
  52. Rawls, John 1979: Eine Theorie der Gerechtigkeit, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Riescher, Gisela 1994: Zeit und Politik. Zur institutionellen Bedeutung von Zeitstrukturen in parlamentarischen und präsidentiellen Regierungssystemen, Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  54. Rosa, Hartmut 2005: Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Rucht, Dieter 1988: Themes, Logics, and Arenas of Social Movements: A Structural Approach, in: Klandermans, Bert/Kriesi, Hanspeter/Tarrow, Sidney (eds.), From Structure to Action, Greenwich: JAI Press, 305-328.Google Scholar
  56. Sarcinelli, Ulrich 2009: Politische Kommunikation in Deutschland, zur Politikvermittlung im demokratischen System, 2. Auflage, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  57. Scharpf, Fritz W. 1970: Demokratietheorie zwischen Utopie und Anpassung, Konstanz: UniversitätsverlagGoogle Scholar
  58. Schmitt-Beck, Rüdiger 2000: Politische Kommunikation und Wählerverhalten. Ein internationaler Vergleich, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  59. Schubert, Klaus/Bandelow, Nils 2009: Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2.0, 2. Auflage, Mün-chen: Oldenbourg.Google Scholar
  60. Scobel, Gert 2008: Weisheit. Über das, was uns fehlt, Köln: DuMont.Google Scholar
  61. Speth, Rudolf 2006: Navigieren ohne Kompass. Strategiebildung in Parteien und NGOs, Arbeitspapier der Hans Böckler Stiftung, Düsseldorf.Google Scholar
  62. Stehr, Nico 1994: Arbeit, Eigentum und Wissen. Zur Theorie von Wissensgesellschaften, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  63. Tils, Ralf 2005: Politische Strategieanalyse. Konzeptionelle Grundlagen und Anwendung in der Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  64. Vester, Michael/von Oertzen, Peter/Geiling, Heiko/Hermann, Thomas/Müller, Dagmar 2001: Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  65. Vogl, Joseph 2007: Über das Zaudern, Zürich: Diaphanes-Verlag.Google Scholar
  66. Wiesenthal, Helmut 2006: Gesellschaftssteuerung und gesellschaftliche Selbststeuerung. Eine Einführung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  67. Weidenfeld, Werner (Hg.) 2007: Reformen kommunizieren. Herausforderungen an die Politik. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  68. Weissenbach, Kristina/Korte, Karl-Rudolf 2006: Wahlsysteme und Wahltypen: Wahlen als Qualitätskennzeichen einer Demokratie, in: Derichs, Claudia/Heberer, Thomas (Hg.), Wahlsysteme und Wahltypen. Politische Systeme und regionale Kontexte im Vergleich, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 26-48.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Karl-Rudolf Korte

There are no affiliations available

Personalised recommendations