Advertisement

Feminismus

Differenzen und Kontroversen
  • Barbara Thiessen

Zusammenfassung

Löste der Begriff „Feminismus“ in politischen und wissenschaftlichen Feldern noch bis vor Kurzem weithin vor allem Distanzierungen aus, ist seit 2006 ein Meinungsumschwung zu verzeichnen: Statt back-lash kann zumindest von einem journalistischen come-back gesprochen werden (vgl. Dorn 2006, Sehrbrock 2007, Speer 2007). Was jedoch tatsächlich unter „Feminismus“ zu fassen wäre, soll im Weiteren geklärt werden. Der Begriff „Feminismus“ in seiner Bedeutung als Analyse und Veränderung von Benachteiligung lässt sich historisch nicht eindeutig zurückführen. Er taucht im Kontext der französischen Revolution auf und wird im Prozess gegen Olympe de Gouges (1748-1793) verwandt, die für ihre „Déklaration des Droits de la Femme et de la Citoyenne“ geköpft wurde. Bekannt geworden ist der Begriff Feminismus durch die Schriften des Sozialphilosophen und Frühsozialisten Charles Fourier (1772-1837), insbesondere der „Théorie des Quatre Mouvements et des Destinées Générales“, in der Fourier den Grad der Befreiung der Frau als Prüfstein einer jeden Gesellschaft und allgemeinsten Maßstab der menschlichen Entwicklung formuliert: „Der soziale Fortschritt (…) erfolgt aufgrund der Fortschritte in der Befreiung der Frau“ (1966: 190).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allen, Ann Taylor 2005: Feminism and motherhood in Western Europe 1890–1970. The maternal dilemma. New York: Palgrave MacmillanCrossRefGoogle Scholar
  2. Becker-Schmidt, Regina 2006: Radikale Kritik als Basis feministischer Visionen. In: Hawel, Marcus/Georg Kritidis (Hrsg.): Aufschrei der Utopie. Möglichkeiten einer anderen Welt. Hannover: Offizin Verlag, S. 67–84Google Scholar
  3. Becker-Schmidt, Regina/Gudrun-Axeli Knapp 2007: Feministische Theorien zur Einführung. 4. vollst. überarb. Aufl. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  4. Beer, Ursula (Hrsg.) 1989: Klasse Geschlecht. Feministische Gesellschaftsanalyse und Wissenschaftskritik. Bielefeld: AJZ-VerlagGoogle Scholar
  5. beiträge zur feministischen theorie und praxis 1990: Geteilter Feminismus: Rassismus, Antisemitismus, Fremdenhaß, Heft 27/1990, KölnGoogle Scholar
  6. Butler, Judith 1991: Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  7. Christof, Eveline/Edgar Forster/Lydia Müller/Barbara Pichler/Nina Rebhandl/Christopher Schlemmbach/Petra Steiner/Barbara Strametz 2005: Feministische Bildungsarbeit. Leben und Lernen zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Opladen: BudrichGoogle Scholar
  8. Daly, Mary 1981: Gyn/Ecology. The Metaethics of Radical Feminism, (dt: 1985: Gyn/Ökologie. Eine Meta- Ethik des radikalen Feminismus, München: Frauenverlag)Google Scholar
  9. Davis, Angela 1981: Woman, Race and Class, New York: Random HouseGoogle Scholar
  10. Degele, Nina/Gabriele Winkler 2007: Intersektionalität als Mehrebenenanalyse. (Verfügbar unter: http://www.tu-harburg. de/agentec/winker/pdf/Intersektionalitaet_Mehrebenen.pdf)Google Scholar
  11. Dorn, Thea 2006: Die neue F-Klasse. Wie Zukunft von Frauen gemacht wird. München: PieperGoogle Scholar
  12. Fourier, Charles 1966 [1808]: Die Theorie der vier Bewegungen und der allgemeinen Bestimmungen. Wien, Frankfurt/M.: Europäische VerlagsanstaltGoogle Scholar
  13. Fox Keller, Evelyn 1995: Origin, History, and Politics of the Subject Called ‚Gender and Science‘ – A first Person Account. In: Sheila Jasanoff u.a. (Hrsg.): Handbook of Science and Technology Studies. Thousand Oaks: Sage Publications Ltd, S. 80–94Google Scholar
  14. Fraser, Nancy 1992: The Uses and Abuses of French Discourse Theories for Feminist Politics. In: Dies./Sandra Lee Bartky (Hrsg.): Revaluing French Feminism. Critical Essays on Difference, Agency, and Culture. Bloomington: Indiana University Press, S. 179–195Google Scholar
  15. Friese, Marianne 2003: Feministische Bildungsprozesse im Haus der Wissenschaft. Konzeptionen und institutionelle Erfahrungen von Frauenstudien/gender studies. In: Kathrin Heinz/Barbara Thiessen (Hrsg.): Feministische Forschung – Nachhaltige Einsprüche. Opladen: Leske + Budrich, S. 23–46Google Scholar
  16. Glaser, Hedwig 2005: Hedwig Dohm: Die wissenschaftliche Emancipation der Frau. Schlüsselwerke der Geschlechterforschung. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  17. Gottschall, Karin 2000: Soziale Ungleichheit und Geschlecht. Kontinuitäten und Brüche, Sackgassen und Erkenntnispotentiale im deutschen soziologischen Diskurs. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  18. Gouges, Olympe de [1791] 1979: Deklaration der Rechte der Frau und Bürgerin. In: Hannelore Schröder (Hrsg.): Die Frau ist frei geboren, Bd. 1, München: Beck, S. 35–43Google Scholar
  19. Haraway, Donna 1985: Manifesto for Cyborgs: Science, Technology, and Socialist Feminism in the 1980’s (dt. 1995: Ein Manifest für Cyborgs. Feminismus im Streit mit den Technowissenschaften. In: Dies.: Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Frankfurt/M.: Campus, S. 33–72)Google Scholar
  20. Haraway, Donna 1996: Situiertes Wissen. Die Wissenschaftsfrage im Feminismus und das Privileg einer partialen Perspektive. In: Scheich, Elvira (Hrsg.): Vermittelte Weiblichkeit. Feministische Wissenschafts- und Gesellschaftstheorie. Hamburg: Brosch, S. 347–389Google Scholar
  21. Harding, Sandra 1991: Feministische Wissenschaftstheorie. Zum Verhältnis von Wissenschaft und Geschlecht. Hamburg: ArgumentGoogle Scholar
  22. Harding, Sandra 1994: Das Geschlecht des Wissens. Frankfurt/M., New Nork: CampusGoogle Scholar
  23. Harding, Sandra G. 2005: New feminist approaches to social science methodologies. Chicago: University of Chicago PressGoogle Scholar
  24. Hark, Sabine (Hrsg.) 1996: Grenzen lesbischer Identitäten. Berlin: QuerverlagGoogle Scholar
  25. Hark, Sabine (Hrsg.) 2007: Dis/Kontinuitäten: feministische Theorie. 2., aktualisierte und erw. Aufl. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  26. Hark, Sabine 1987: Eine Frau ist eine Frau, ist eine Frau. Lesbische Fragen und Perspektiven für eine feministische Gesellschaftsanalyse und -theorie. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, Heft 20/1987, S. 85–94Google Scholar
  27. Hark, Sabine 1993: Queer Interventionen. In: Feministische Studien, Heft 2/1993, S. 103–109Google Scholar
  28. Hark, Sabine 2005: Dissidente Partizipation: eine Diskursgeschichte des Feminismus. Frankfurt/M: SuhrkampGoogle Scholar
  29. Hark, Sabine 2007: Dis/Kontinuitäten: Feministische Theorie. Einleitung. In: Hark, Sabine (Hrsg.): Dis/Kontinuitäten: Feministische Theorie. Opladen: Leske + Budrich, S. 9–16Google Scholar
  30. Härtel, Insa 2003: Wissen von den Grenzen des Wissens. Positionen wissenschaftskritischer Erkenntnisproduktion. In: Heinz, Kathrin/Barbara Thiessen (Hrsg.): Feministische Forschung – Nachhaltige Einsprüche. Opladen: Leske + Budrich, S. 75–88Google Scholar
  31. Harrasser, Karin 2006: Cyberfeminismus. Träume von Modellierbarkeit und ihr Ghetto. In: Bidwell-Steiner, Marlen/Karin Wozonig (Hrsg.): A Canon of Our Own? Kanonkritik und Kanonbildung in den Gender Studies. Innsbruck/Wien: StudienverlagGoogle Scholar
  32. Hennessy, Rosemary 2003: Feminismus. In: Haug, Frigga (Hrsg.): Historisch-Kritisches Wörterbuch des Feminismus. Hamburg: Argument, S. 155–170Google Scholar
  33. Holland-Cunz, Barbara 2003: Die alte neue Frauenfrage. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  34. Hooks, Bell 1996: Sehnsucht und Widerstand. Kultur, Ethnie, Geschlecht. Berlin: OrlandaGoogle Scholar
  35. Hügel, Ika/Chris Lange/May Ayim 1993: Entfernte Verbindungen. Rassismus, Antisemitismus, Klassenunterdrückung. Berlin: OrlandaGoogle Scholar
  36. Jagose, Annamarie 2001: Queer Theory. Eine Einführung. Berlin: QuerverlagGoogle Scholar
  37. Joseph, Gloria I. 1993: Schwarzer Feminismus. Theorie und Politik afro-amerikanischer Frauen. Berlin: OrlandaGoogle Scholar
  38. Jurczyk, Karin/Mechtild Oechsle 2008: Das Private neu denken. Erosionen, Ambivalenzen, Leistungen, Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  39. Knapp, Gudrun-Axeli 1998: Einleitung. In: Dies. (Hrsg.): Kurskorrekturen. Feminismus zwischen kritischer Theorie und Postmoderne. Frankfurt/M.: Campus, S. 7–24Google Scholar
  40. Knapp, Gudrun-Axeli 2005: »Intersectionality« – ein neues Paradigma feministischer Theorie? Zur transatlantischen Reise von »Race, Class, Gender«. In: Feministische Studien, Heft 1,S. 68–81Google Scholar
  41. Knapp, Gudrun-Axeli/Angelika Wetterer (Hrsg.) 2003: Achsen der Differenz. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik II. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  42. Kurz-Scherf, Ingrid 2002: Geschlechterdemokratie und Feminismus. Zur Notwendigkeit einer herrschaftskritischen Reformulierung eines Leitbegriffs. In: femina politica, Heft 2/2002, S. 42–51Google Scholar
  43. Lerner, Gerda [1993] 1998: Die Entstehung des feministischen Bewusstseins vom Mittelalter bis zur Ersten Frauenbewegung. München: dtvGoogle Scholar
  44. Lundt, Beate/Michael Salewski/Heiner Timmermann (Hrsg.) 2005: Frauen in Europa. Mythos und Realität. Münster: LitGoogle Scholar
  45. Merchant, Carolyn 1985: Der Tod der Natur. Ökologie, Frauen und neuzeitliche Naturwissenschaft, Beck (engl.: 1980: The Death of Nature), München: BeckGoogle Scholar
  46. Metz-Göckel, Sigrid 2003: Feminismus. In: Haug, Frigga (Hrsg.): Historisch-Kritisches Wörterbuch des Feminismus. Hamburg: Argument, S. 170–179Google Scholar
  47. Mies, Maria 1978: Methodische Postulate zur Frauenforschung. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, Heft1/1978, S. 41–63Google Scholar
  48. Mies, Maria 2001: Hausfrauisierung, Globalisierung, Subsistenzperspektive. In: Knapp, Gudrun-Axeli/Angelika Wetterer (Hrsg.): Soziale Verortung der Geschlechter. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 157–187Google Scholar
  49. Mies, Maria/Vandana Shiva 1995: Ökofeminismus. Zürich: RotpunktverlagGoogle Scholar
  50. Müller, Ursula G. 2005: Ein Geschlechterkampf in vier Runden. Rückblick auf fünfunddreißig Jahre Frauenforschung und Frauenpolitik. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis, 66/67, S. 67–86Google Scholar
  51. Offen, Karen 1993: Feminismus in den Vereinigten Staaten und in Europa. Ein historischer Vergleich. In: Schissler, Hanna (Hrsg.): Geschlechterverhältnisse im historischen Wandel. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 97–139Google Scholar
  52. Orland, Barbara/Elvira Scheich (Hrsg.) 1995: Das Geschlecht der Natur. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  53. Otto, Luise 1979 [1849]: Aufruf an deutsche Frauen und Jungfrauen zur Begründung einer echt weiblichen Emanzipation. In: Die Frauen-Zeitung: neu hg. v. Ute Gerhard u.a., Dem Reich der Freiheit werb' ich Bürgerinnen. Die Frauen-Zeitung von Louise Otto, Bodenheim: Athenaeum VerlagGoogle Scholar
  54. Plant, Sadie 1998: Nullen und Einsen. Digitale Frauen und die Kultur der neuen Technologien. Berlin: Berlin-VerlagGoogle Scholar
  55. Raymond, Janice G. 1989: zurück zur Politisierung des Lesbianismus. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, Heft 25/26/1989, S. 75–85Google Scholar
  56. Rodriquez, Encarnación Gutiérrez 2001: Vergesellschaftung revisited ?! Das konkave Glas der Konstitution und Konstruktion. Strategien der Dekonstruktuion und postkoloniale Kritik am institutionellen Feminismus. In: Hornung, Ursula/Sedef Gümen/Sabine Weilandt (Hrsg.): Zwischen Emanzipationsvision und Gesellschaftskritik. (Re)Konstruktion der Geschlechterordnung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 135–151Google Scholar
  57. Rommelspacher, Birgit 1995: Dominanzkultur. Texte zu Fremdheit und Macht. Berlin: OrlandaGoogle Scholar
  58. Sehrbrock, Ingrid (Hrsg.) 2007: Feminismus im 21. Jahrhundert. Fortschritte, Rückschritte, Kontroversen. Berlin: DGB-BundesvorstandGoogle Scholar
  59. Sotiropoulos, Carol Strauss 2007: Early feminists and the education debates. England, France, Germany 1760–1810. Madison: Fairleigh Dickinson Univ. PressGoogle Scholar
  60. Speer, Susan A. 2007: Gender talk. Feminism, discourse and conversation analysis. London: RoutledgeGoogle Scholar
  61. Thiessen, Barbara/Kathrin Heinz 2003: Feministische Forschung – Nachhaltige Einsprüche. Einleitende Überlegungen. In: Heinz, Kathrin/Barbara Thiessen (Hrsg.): Feministische Forschung – Nachhaltige Einsprüche: Opladen: Leske + Budrich, S. 7–22Google Scholar
  62. Thürmer-Rohr, Christina 1995: Denken der Differenz. Feminismus und Postmoderne. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, Heft. S. 39, 87–98Google Scholar
  63. Thürmer-Rohr, Christina u.a. (Hrsg.) 1989: Mittäterschaft und Entdeckungslust. Berlin: OrlandaGoogle Scholar
  64. Vogel, Ulrike (Hrsg.) 2006: Wege in die Soziologie und die Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  65. Weckwert, Anja/Ulla Wischermann (Hrsg.) 2006: Das Jahrhundert des Feminismus. Streifzüge durch nationale und internationale Bewegungen und Theorien. Frankfurt/M.: HelmerGoogle Scholar
  66. Weller, Ines/Esther Hoffman/Sabine Hofmeister (Hrsg.) 1999: Nachhaltigkeit und Feminismus: Neue Perspektiven – Alte Blockaden. Bielefeld: Kleine VerlagGoogle Scholar
  67. Wetterer, Angelika 2003: Rhetorische Modernisierung: Das Verschwinden der Ungleichheit aus dem zeitgenössischen Differenzwissen. In: Knapp, Gudrun-Axeli/Angelika Wetterer (Hrsg.) 2003: Achsen der Differenz. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik II. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 286–319Google Scholar
  68. Zetkin, Clara 1894: Reinliche Scheidung. In: Die Gleichheit, Heft 8/1894, S. 63Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Barbara Thiessen
    • 1
  1. 1.Institut für SoziologieUniversität HannoverHannover

Personalised recommendations