Regieren und Regierungen in Rheinland-Pfalz – eine vergleichende Betrachtung

  • Karl-Rudolf Korte

Zusammenfassung

Die moderne Regierungsforschung hat sich erst ansatzweise der systematischen Analyse von Landesregierungen zugewandt. Wenn die Landesebene zum Untersuchungsobjekt erklärt wird, dann eher aus Sicht der Wahl- oder Parteienforschung. Prägende Persönlichkeiten in der Politik eines Bundeslandes sind in ihren institutionellen Strukturen darstellbar, wenn man die Government-Perspektive mit dem Governance-Ansatz kombiniert. Für die Analyse des Politikmanagements in Rheinland-Pfalz ist die politikwissenschaftliche Forschung bislang recht übersichtlich geblieben, sieht man von den Teilbereichen, der Parteien- und Wahlforschung ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, Ulrich von (2005): Das Modell der kooperativen Demokratie. Politisches Erfolgsmodell für Nordrhein- Westfalen, in: Meffert, Heribert/Steinbrück, Peer (Hrsg.): Trendbuch NRW. Perspektiven einer Metropolregion. Gütersloh, S. 377–389.Google Scholar
  2. Benz, Arthur (2004): Einleitung: Governance – Modebegriff oder nützliches sozialwissenschaftliches Konzept? In: Benz, Arthur. (Hrsg.): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung. Wiesbaden.Google Scholar
  3. Beyme, Klaus von (1997): Der Gesetzgeber. Der Bundestag als Entscheidungszentrum. Opladen.Google Scholar
  4. Bull, Hans Peter (1999): Die Ein-Parteien-Regierung. Eine Koalition eigener Art, in: Sturm, Roland/Kropp, Sabine (Hrsg.): Hinter den Kulissen von Regierungsbündnissen. Koalitionspolitik in Bund, Ländern und Gemeinden. Baden-Baden, S. 169–179.Google Scholar
  5. Delhees, Stefanie/Korte, Karl-Rudolf/Schartau, Florian/Switek, Niko/Weissenbach, Kristina (2008): Wohlfahrtsstaatliche Reformkommunikation, Westeuropäische Parteien auf Mehrheitssuche. Baden-Baden.Google Scholar
  6. Florack, Martin/Grunden, Timo/Korte, Karl-Rudolf (2008): No Governance without Government. Political Management at the State Level: The Case of North Rhine-Westphalia, in: Schmitt-Beck, Rüdiger/Debiel, Tobias/Korte, Karl-Rudolf, 2008: Governance and Legitimacy in a Globalized World. Baden-Baden, S. 59–74.Google Scholar
  7. Glaab, Manuela/Kießling, Andreas (2001): Legitimation und Partizipation, in: Korte, Karl-Rudolf/Weidenfeld, Werner (Hrsg.): Deutschland-Trendbuch. Fakten und Orientierungen. Bonn, S. 571–611.Google Scholar
  8. Grasselt, Nico/Korte, Karl-Rudolf (2007): Führung in Politik und Wirtschaft. Instrumente, Stile und Techniken. Wiesbaden.Google Scholar
  9. Greiffenhagen, Martin (Hrsg.) (1980): Kampf um Wörter? Politische Begriffe im Meinungsstreit. München/Wien.Google Scholar
  10. Grunden, Timo (2004): Nach dem Machtwechsel der Politikwechsel? Die Frage der sozialen Gleichheit in christdemokratischer und sozialdemokratischer Steuer- und Haushaltspolitik 1994–2002. Duisburg.Google Scholar
  11. Grunden, Timo (2006): Der Einfluss von Wahlen auf die Staats- und Regierungstätigkeit in Demokratien, in: Heberer, Thomas/Derichs, Claudia (Hrsg.): Wahlsysteme und Wahltypen. Politische System und regionale Kontexte im Vergleich. Wiesbaden, S. 49–71.CrossRefGoogle Scholar
  12. Grunden, Timo (2008): Politikberatung im Innenhof der Macht – Einfluss und Funktionen der persönlichen Berater deutscher Ministerpräsidenten. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Hildebrandt, Achim/Wolf, Frieder (2008): Die Politik der Bundesländer. Staatstätigkeit im Vergleich. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  14. Jun, Uwe (1994): Koalitionsbildung in den deutschen Bundesländern. Theoretische Betrachtungen, Dokumentation und Analyse der Koalitionsbildungen in den deutschen Bundesländern 1949 bis 1992. Opladen.Google Scholar
  15. Jun, Uwe/Höhne, Benjamin (2008): Das Parteiensystem in Rheinland-Pfalz, in: Jun, Uwe/Haas, Melanie/Niedermayer, Oskar: Parteien und Parteiensysteme in den deutschen Ländern. Wiesbaden, S. 364.Google Scholar
  16. Jun, Uwe/Haas, Melanie/Niedermayer, Oskar (2008): Parteien und Parteiensysteme in den deutschen Ländern. Wiesbaden.Google Scholar
  17. Koch-Baumgarten, Sigrid (2008): Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2006 und ihre bundespolitische Bedeutung, in: Tenscher, Jens/Batt, Helge: 100 Tage Schonfrist. Bundespolitik und Landtagswahlen im Schatten der Großen Koalition. Wiesbaden, S. 162.Google Scholar
  18. Kohl, Helmut (2004): Erinnerungen: 1930–1982. München.Google Scholar
  19. Korte, Karl-Rudolf (2006): Politikmanagement und Steuerung. Machtmarkler im Kommunikationskontext, in: Kamps, Klaus/Nieland, Jörg-Uwe (Hg) 2006: Regieren und Kommunikation, Meinungsbildung, Entscheidungsfindung und gouvernementales Kommunikationsmanagement – Trends, Vergleiche, Perspektiven. Köln, S. 73–87.Google Scholar
  20. Korte, Karl-Rudolf (2007): Linkskonservativ mitfühlend: Beck als globaler Bürgermeistertyp, in: AICGS Advisor.Google Scholar
  21. Korte, Karl-Rudolf/Weidenfeld, Werner (1991): Die Deutschen: Profil einer Nation. Stuttgart.Google Scholar
  22. Korte, Karl-Rudolf/Hirscher, Gerhard (2000): Darstellungspolitik oder Entscheidungspolitik über den Wandel von Politikstilen in westlichen Demokratien. München.Google Scholar
  23. Korte, Karl-Rudolf/Florack, Martin/Grunden, Timo (2006): Regieren in Nordrhein-Westfalen. Strukturen, Stile und Entscheidungen 1990 bis 2006. Wiesbaden.Google Scholar
  24. Korte, Karl-Rudolf/Fröhlich, Manuel (2006): Politik und Regieren in Deutschland. Strukturen, Prozesse, Entscheidungen. Paderborn u.a.Google Scholar
  25. Korte, Karl-Rudolf/Wessenbach, Kristina (2007): Parties and Democracy. The KAS Democracy Report 2007. Bonn.Google Scholar
  26. Kropp, Sabine (2001): Regieren in Koalitionen. Handlungsmuster und Entscheidungsbildung in deutschen Länderregierungen. Wiesbaden.Google Scholar
  27. Leibfried, Stephan/Zurn, Michael (Hrsg.) (2006): Transformationen des Staates?. Frankfurt.Google Scholar
  28. Leunig, Sven (2007): Die Regierungssysteme der deutschen Länder im Vergleich. Opladen.Google Scholar
  29. Lijphart, Arend (1968): The Politics of Accomodation. Pluralism and Democracy in the Netherlands. Berkeley.Google Scholar
  30. Marcinkowski, Frank/Nieland, Jörg-Uwe (2002): Medialisierung im politischen Mehrebenensystem – eine Spurensuche im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf, in: Alemann, Ulrich von/Marschall, Stefan: Parteien in der Mediendemokratie. Wiesbaden, S. 113–115.Google Scholar
  31. Mayntz, Renate (1998): Informalisierung politischer Entscheidungsprozesse, in: Görlitz, Axel/Burth, Hans-Peter (Hrsg.): Informale Verfassung. Baden-Baden, S. 55–65.Google Scholar
  32. Mayntz, Renate (2004):Governance im modernen Staat, in: Arthur Benz (Hrsg.): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung. Wiesbaden, 65–76.Google Scholar
  33. Mazzoleni, Giampietro/Schultz, Winfried (1999): „Mediatizations“ of Politics: A Challenge for Democracy? In: Political Communication 16, S. 531–568.CrossRefGoogle Scholar
  34. Mertes, Michael (2001): Der Zauber des Aufbruchs – die Banalität des Endes. Zyklen des Regierens, in: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.): Aufstieg und Fall von Regierungen. Machterwerb und Machterosionen in westlichen Demokratien. München, S. 65–80.Google Scholar
  35. Meyer, Thomas (2001): Mediokratie. Die Kolonisierung der Politik durch die Medien. Frankfurt.Google Scholar
  36. Mielke, Gerd (2003): Politische Planung in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Ein Werkstattbericht, in: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf: Information und Entscheidung Kommunikationsmanagement der politischen Führung. Wiesbaden, S. 122–137.Google Scholar
  37. Mielke, Gerd (2007): Parteiensystem im Umbruch. Anmerkungen zur Großen Koalition, in: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, H. 4 Wandel der Parteiendemokratie: Macht ohne Substanz, Jg. 20, S. 25–36.Google Scholar
  38. Mielke, Gerd/Eith, Ulrich (2008): Im Versuchslabor. Der Strukturwandel des deutschen Parteiensystems, in: Blätter für deutsche und internationale Politik. Bonn. 53 (2008) 4, S. 94–103.Google Scholar
  39. Niclauß, Karlheinz (2001): Aufstieg und Fall von Regierungen. Parteien als Kontrollmechanismen der Macht? In: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf. (Hrsg.): Aufstieg und Fall von Regierungen. Machterwerb und Machterosionen in westlichen Demokratien. München, S. 81–86.Google Scholar
  40. Niclauß, Karlheinz (2004): Kanzlerdemokratie. Regierungsführung von Konrad Adenauer bis Gerhard Schröder. Paderborn.Google Scholar
  41. Poguntke, Thomas/Webb, Paul (2005): The Presidentialization of Politics: A Comparative Study of Modern Democracies. Oxford.Google Scholar
  42. Rudzio, Wolfgang (2003): Das politische System der Bundesrepublik Deutschland. Opladen.Google Scholar
  43. Sarcinelli, Ulrich (2009): Politische Kommunikation in Deutschland. Zur Politikvermittlung im demokratischen System. Wiesbaden (2.Aufl.).Google Scholar
  44. Sarcinelli, Ulrich/Falter, Jürgen W./Mielke, Gerd/Benzner, Bodo (Hrsg.) (2000): Politische Kultur in Rheinland- Pfalz. Mainz/München.Google Scholar
  45. Schneider, Herbert (2001): Ministerpräsidenten. Profil eines politischen Amtes im deutschen Föderalismus. Opladen.Google Scholar
  46. Schroeder, Wolfgang (2008): Parteien und Parteiensystem in Hessen. Vom Vier- zum Fünfparteiensystem? Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  47. Sturm, Roland/Kropp, Sabine (2001): Koalitionen und Koalitionsvereinbarungen. Theorie, Analyse und Dokumentation. Wiesbaden.Google Scholar
  48. Wagschal, Uwe (1999): Blockieren Vetospieler Steuerreformen, in: Politische Vierteljahresschrift : Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, H. 4, Jg. 40, S. 628–640.Google Scholar
  49. Zohlnhofer, Reimut (2001): Die Wirtschaftspolitik der Ära Kohl. Eine Analyse der Schlüsselentscheidungen in den Politikfeldern Finanzen, Arbeit und Entstaatlichung, 1982–1998. Opladen.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Karl-Rudolf Korte

There are no affiliations available

Personalised recommendations