Advertisement

(De)Konstruktion und Diskurs-Genealogie: Zur Position und Rezeption von Judith Butler

  • Paula-Irene Villa

Das soziale Gewordensein von Frauen (und Männern) ist eine der zentralen Perspektiven der Frauen- und Geschlechterforschung, die – je nach außer- und innerwissenschaftlichen Bedingungen – mehr oder weniger Konjunktur hat. So geht die Hinterfragung der Ontologie des Geschlechts innerhalb feministischer Theorien und Praxen durchaus auch auf de Beauvoir (Orig. 1949) zurück, doch kann von einer kontinuierlichen oder konsistenten Bezugnahme auf das entsprechende Motto des „Gewordenseins der Frau“ nicht die Rede sein. Zu unterschiedlich sind die je spezifischen Anknüpfungen an die von de Beauvoir formulierte Annahme, Frauen würden durch gesellschaftliche und historische Bedingungen zu solchen – und nicht durch eine Natur oder eine ontologische Bestimmung. Im Laufe der nunmehr mindestens drei Jahrzehnte umspannenden Auseinandersetzung mit der sozialen Konstruktion und Konstitution von Geschlecht haben sowohl empirische Arbeiten wie theoretische Auseinandersetzungen auf verschiedenste Disziplinen und Traditionen zurückgegriffen (und diese wiederum beeinflusst): Wissenschaftskritik, Diskursanalyse, Ethnomethodologie, Wissenssoziologie, Zivilisationstheorien, Marxismus, Psychoanalyse, Poststrukturalismus, Ideologiekritik usw. stellen die Werkzeuge dar, die Frauenund GeschlechterforscherInnen benutzen, wenn sie (de)konstruktivistisch vorgehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Althusser, Louis 1977: Ideologie und ideologische Staatsapparate. Aufsätze zur marxistischen Theorie. Hamburg/Berlin: VSAGoogle Scholar
  2. Annuß, Evelyn 1996: Umbruch und Krise der Geschlechterforschung: Judith Butler als Symptom. In: Das Argument 216, S. 505–524Google Scholar
  3. Austin, John L. 1985: Zur Theorie der Sprechakte. Stuttgart: ReclamGoogle Scholar
  4. Becker-Schmidt, Regina/Gudrun-Axeli Knapp 2000: Feministische Theorien zur Einführung. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  5. Benhabib, Seyla/Judith Butler/Drucilla Cornell/Nancy Fraser 1993: Der Streit um Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/M.: S. FischerGoogle Scholar
  6. Benhabib, Seyla 1993: Subjektivität, Geschichtsschreibung und Politik. In: Benhabib, Seyla/Judith Butler/ Drucilla Cornell/Nancy Fraser 1993: Der Streit um Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/M.: S. Fischer, S. 105–121Google Scholar
  7. Bilden, Helga (1980): Geschlechtsspezifische Sozialisation. In: Hurrelmann, Klaus/Dieter Ullrich (Hrsg.): Handbuch der Sozialisationsforschung. Weinheim/Basel: Juventus, S. 777–812Google Scholar
  8. Bock, Gisela/Barbara Duden 1977: Arbeit aus Liebe – Liebe als Arbeit. Zur Entstehung der Hausarbeit im Kapitalismus. In: Frauen und Wissenschaft. Beiträge zur Berliner Sommeruniversität 1976. Berlin: Krin, S. 118–199Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre 1990: Was heißt Sprechen? Die Ökonomie des sprachlichen Tausches. Wien: BraumüllerGoogle Scholar
  10. Bublitz, Hannelore 2002: Judith Butler zur Einführung. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  11. Butler, Judith 1991: Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Butler, Judith 1993a: Kontingente Grundlagen. Der Feminismus und die Frage der ‚Postmoderne‘. In: Benhabib, Seyla/Judith Butler/Drucilla Cornell/Nancy Fraser 1993: Der Streit um Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/M.: S. Fischer, S. 31–58Google Scholar
  13. Butler, Judith 1993b: Für ein sorgfältiges Lesen. In: Benhabib, Seyla/Judith Butler/Drucilla Cornell/Nancy Fraser 1993: Der Streit um Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/M.: S. Fischer, S. 122–132Google Scholar
  14. Butler, Judith 1993c: Ort der politischen Neuverhandlung. Der Feminismus braucht die ‚Frauen‘, aber er muss nicht wissen, ‚wer‘ sie sind. In: Frankfurter Rundschau, 27. Juli 1993, S. 10Google Scholar
  15. Butler, Judith 1995: Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Berlin: Berlin VerlagGoogle Scholar
  16. Butler, Judith 1996: Imitation und Aufsässigkeit der Geschlechtsidentität. In: Hark, Sabine (Hrsg.): Grenzen lesbischer Identität. Aufsätze. Berlin: Querverlag, S. 15–37Google Scholar
  17. Butler, Judith 1998: Haß spricht. Zur Politik des Performativen. Berlin. Berlin VerlagGoogle Scholar
  18. Butler, Judith 2001: Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  19. Butler, Judith 2003: Kritik der ethischen Gewalt. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  20. De Beauvoir, Simone (1992; Orig. 1949): Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  21. Duden, Barbara 1993: Die Frau ohne Unterleib. Zu Judith Butlers Entkörperung. In: Feministische Studien 11/1993, S. 24–33Google Scholar
  22. Feministische Studien 11/1993, Heft 2 (Kritik der Kategorie Geschlecht)Google Scholar
  23. Garfinkel, Harold 1967: Studies in Ethnomethodology. Englewood Cliffs, N.J.: Prentice HallGoogle Scholar
  24. Gildemeister, Regine/Angelika Wetterer 1992: Wie Geschlechter gemacht werden. Die soziale Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit und ihre Reifizierung in der Frauenforschung. In: Knapp, Gudrun-Axeli/ Angelika Wetterer (Hrsg.): TraditionenBrüche. Entwicklungen feministischer Theorie. Feiburg i. Br.: Kore, S. 201–254Google Scholar
  25. Hagemann-White, Carol 1984: Thesen zur kulturellen Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit. In: Schaeffer-Hegel, Barbara/Brigitte Wartmann (Hrsg.): Mythos Frau. Berlin: S. 137–139Google Scholar
  26. Hagemann-White, Carol 1988: Wir werden nicht zweigeschlechtlich geboren. In: ebd./Rerrich, Maria S. (Hrsg.): FrauenMännerBilder. Bielefeld: AJZ, S. 224–235Google Scholar
  27. Hagemann-White, Carol 1993: Die Konstrukteure des Geschlechts auf frischer Tat ertappen? Methodische Konsequenzen einer theoretischen Einsicht. In: Feministische Studien 11, S. 68–78Google Scholar
  28. Hark, Sabine 1996: deviante Subjekte. Die paradoxe Politik der Identität. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  29. Hark, Sabine 2005: Dissidente Partizipation. Eine Diskursgeschichte des Feminismus. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  30. Hausen, Karin 1976: Die Polarisierung der ‚Geschlechtscharaktere‘ – eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben. In: Conze, Werner (Hrsg.): Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas. Stuttgart: Klett, S. 363–392Google Scholar
  31. Hauskeller, Christine 2000: Das paradoxe Subjekt. Unterwerfung und Widerstand bei Judith Butler und Michel Foucault. Tübingen: edition diskordGoogle Scholar
  32. Hirschauer, Stefan 1989: Die interaktive Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit. In: Zeitschrift für Soziologie 18, S. 100–118Google Scholar
  33. Jagose, Annemary 2001: Queer Theory. Eine Einführung. Berlin: QuerverlagGoogle Scholar
  34. Kessler, Suzanne J./Wendy McKenna 1978: Gender. An Ethnomethodological Approach. New York: WileyGoogle Scholar
  35. Knorr-Cetina, Karin 1989: Spielarten des Konstruktivismus. Einige Notizen und Anmerkungen. In: Soziale Welt, Heft 1/2, S. 86–96Google Scholar
  36. Lindemann, Gesa 1993: Wider die Verdrängung des Leibes aus der Geschlechtskonstruktion. In: Feministische Studien 11, S. 44–54Google Scholar
  37. Lindemann, Gesa 1994: Die Konstruktion der Wirklichkeit und die Wirklichkeit der Konstruktion. In: Wobbe, Theresa/Gesa Lindemann (Hrsg.): Denkachsen. Zur theoretischen und institutionellen Rede vom Geschlecht. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 115–146Google Scholar
  38. Lorey, Isabell 1993: Der Körper als Text und das aktuelle Selbst: Butler und Foucault. In: Feministische Studien 11, S. 10–23Google Scholar
  39. Lorey, Isabell 1996: Immer Ärger mit dem Subjekt. Theoretische und Politische Konsequenzen eines juridischen Machtmodells: Judith Butler. Tübingen: edition diskordGoogle Scholar
  40. Maihofer, Andrea 1995: Geschlecht als Existenzweise. Frankfurt/M.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  41. Menrath, Stefanie 2001: Represent what… Performativität und Identitäten im HipHop. Hamburg: ArgumentGoogle Scholar
  42. Stoehr, Irene 1994: Gründerinnen – Macherinnen – Konsumentinnen? Generationenprobleme in der Frauenbewegung der 1990er Jahre. In: Modelmog, Ilse/Ulrike Gräßel (Hrsg.): Konkurrenz und Kooperation. Frauen im Zwiespalt? Münster/Hamburg: LIT Verlag, S. 91–115Google Scholar
  43. Villa, Paula-Irene 2003: Judith Butler zur Einführung. Frankfurt/M., New York: CampusGoogle Scholar
  44. Villa, Paula-Irene 2006: Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. 3., überarb. Auflage. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  45. Wartenpfuhl, Birgit 2000: Dekonstruktion von Geschlechterdifferenz, Transversale Differenzen. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  46. Weedon, Chris 1990: Wissen und Erfahrung. Feministische Praxis und Postrukturalistische Theorie. Freiburg: efefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2008

Authors and Affiliations

  • Paula-Irene Villa

There are no affiliations available

Personalised recommendations