Advertisement

Differenz, Genealogie, Affidamento: Das italienische ‚pensiero della differenza sessuale‘ in der internationalen Rezeption

  • Heike Kahlert

Die Diskussionen der Frauen- und Geschlechterforschung über Gleichheit und/oder Differenz sowie über die Konstruktion und Dekonstruktion von Geschlecht kommen nicht vorbei am pensiero della differenza sessuale, dem in der italienischen Frauenbewegung entwickelten Denken der Geschlechterdifferenz. Zu den Stärken dieses Ansatzes, auch ‚Differenzdenken‘ genannt, gehört die enge Verknüpfung des Persönlichen mit dem Politischen bzw. von Theorie und Praxis. Hauptvertreterinnen sind das Autorinnenkollektiv der Mailänder Libreria delle donne (‚die Mailänderinnen‘, kurz: Libreria) und die Veroneser Philosophinnengemeinschaft Diotima, darunter Luisa Muraro (Libreria und Diotima) sowie Anna Maria Piussi, Chiara Zamboni und bis Anfang der 1990er Jahre auch Adriana Cavarero (alle Diotima).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, Hannah 1970: Macht und Gewalt. München, Zürich: Piper (engl. Original 1970)Google Scholar
  2. Arendt, Hannah 1994: Was ist Autorität? In: Dies.: Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken I. München, Zürich: Piper, S. 159–200 (engl. Original 1968)Google Scholar
  3. Bernardoni, Claudia 1995: Differenz statt Gleichheit – Sind die Menschenrechte überflüssig? Frauenpolitik in postmodernen und kommunitaristischen Konzepten. In: Zeitschrift für Frauenforschung, 13. Jg., Heft 1+2/1995, S. 83–93Google Scholar
  4. Bono, Paola/Sandra Kemp (Hrsg.) 1991: Italian Feminist Thought. A Reader. Oxford: BlackwellGoogle Scholar
  5. Braidotti, Rosi 1991: Patterns of Dissonance. Cambridge: Polity PressGoogle Scholar
  6. Butler, Judith 1991: Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/M.: Suhrkamp (engl. Original 1990)Google Scholar
  7. Butler, Judith 1995: Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen von Geschlecht. Berlin: Berlin Verlag (engl. Original 1993)Google Scholar
  8. Calloni, Marina 1995: Eine wachsende Kluft zwischen Theorie und Kritik. Frauenfrage und „differenza sessuale“ in der italienischen Debatte: Probleme und Perspektiven. In: Friese, Marianne/Ruth Savioli/ Brigitte Dreyer (Hrsg.): Frauen erobern Europa!? Frauenarbeit und Frauenbildung im europäischen Wandel. Frauen-Europa-Congress 30. November-2. Dezember 1993 in Bremen. Eine Dokumentation. Bremen: Steintor, S. 217–257Google Scholar
  9. Cavarero, Adriana 1990: Die Perspektive der Geschlechterdifferenz. In: Gerhard, Ute/Mechtild Jansen/Andrea Maihofer/Pia Schmid/Irmgard Schultz (Hrsg.): Differenz und Gleichheit. Menschenrechte haben (k)ein Geschlecht. Frankfurt/M.: Ulrike Helmer, S. 95–111Google Scholar
  10. Cavarero, Adriana 1992a: Equality and Sexual Difference: Amnesia in Political Thought. In: Bock, Gisela/ Susan James (Hrsg.): Beyond Equality and Difference. Citizenship, Feminist Politics and Female Subjectivity. London, New York: Routledge, S. 32–47Google Scholar
  11. Cavarero, Adriana 1992b: Platon zum Trotz. Weibliche Gestalten der antiken Philosophie. Berlin: Rotbuch (ital. Original 1990)Google Scholar
  12. Cicioni, Mirna 1989: „Love and Respect, Together“: The Theory and Practise of affidamento in Italian Feminism. In: Australian Feminist Studies, 10. Jg., Summer/1989, S. 71–83Google Scholar
  13. de Lauretis, Teresa 1989: The Essence of the Triangle or, Taking the Risk of Essentialism Seriously: Feminist Theory in Italy, the U.S. and Britain. In: differences, 1. Jg., Heft 2/1989, S. 3–37Google Scholar
  14. de Lauretis, Teresa 1990: The Practise of Sexual Difference and Feminist Thought in Italy: An Introductory Essay. In: Milan Women's Bookstore Collective: Sexual Difference: a Theory of Social-symbolic Practise. Bloomington/Indiana: Indiana University Press, S. 1–21Google Scholar
  15. Derrida, Jacques 1990: Die différance. In: Engelmann, Peter (Hrsg.): Postmoderne und Dekonstruktion. Texte französischer Philosophen der Gegenwart. Stuttgart: Reclam, S. 76–113Google Scholar
  16. Diotima 1989: Der Mensch ist Zwei. Das Denken der Geschlechterdifferenz. Wien: Wiener Frauenverlag (ital. Original 1987)Google Scholar
  17. Diotima 1990: Mettere al mondo il mondo. Oggetto o oggetività alla luce della differenza sessuale. Milano: La TartarugaGoogle Scholar
  18. Diotima 1992: Il cielo stellato dentro di noi. L'ordine simbolico della madre. Milano: La TartarugaGoogle Scholar
  19. Diotima 1996: La sapienza di partire da sé. Napoli: LiguoriGoogle Scholar
  20. Diotima 1999a: Il profumo della maestra. Nei laboratori della vita quotidiana. Napoli: LiguoriGoogle Scholar
  21. Diotima 1999b: Jenseits der Gleichheit. Über Macht und die weiblichen Wurzeln der Autorität. Königstein/ Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  22. Diotima u.a. 1999: Die Welt zur Welt bringen. Politik, Geschlechterdifferenz und die Arbeit am Symbolischen. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  23. Diotima 2002: Approfitare dell' Assenza. Napoli: LiguoriGoogle Scholar
  24. Diotima 2005: La magica forza del negativo. Napoli: LiguoriGoogle Scholar
  25. Fortuna, Sara/Kathrin Heinau (Hrsg.) 2004: Feministische Philosophie in Italien. Die Philosophin, 15. Jg., Heft 29/2004, Tübingen: edition diskordGoogle Scholar
  26. Frankfurter Frauenschule/Gisela Jürgens (Hrsg.) 1999: Frauen-Arbeit: Entfremdung und Freiheit. Reflexionen aus Italien. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  27. Giddens, Anthony 1995: Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. Frankfurt/M., New York: Campus (engl. Original 1984)Google Scholar
  28. Graff, Ulrike 2004: Selbstbestimmung für Mädchen. Theorie und Praxis feministischer Pädagogik. Königstein/ Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  29. Günter, Andrea 1996: Weibliche Autorität, Freiheit und Geschlechterdifferenz. Bausteine einer feministischen politischen Theorie. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  30. Günter, Andrea 1998: Politische Theorie und sexuelle Differenz. Feministische Praxis und die symbolische Ordnung der Mutter. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  31. Günter, Andrea 2003: Der Sternenhimmel in uns: Transzendenz und Geschlechterdifferenz bei Simone de Beauvoir, Luce Irigaray und Diotima. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  32. Günter, Andrea 2001: Die weibliche Seite der Politik. Ordnung der Seele, Ordnung der Welt. Königstein/ Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  33. Günter, Andrea (Hrsg.) 2006: Frauen – Autorität – Pädagogik. Theorie und reflektierte Praxis. Königstein/ Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  34. Günter, Andrea/Veronika Mariaux (Hrsg.) 1994: Papierne Mädchen – Dichtende Mütter. Lesen in der weiblichen Genealogie. Frankfurt/M.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  35. Haasis, Martina 2002: Die feministische pädagogische Beziehung. Ausgewählte pädagogische Konzepte und der Beitrag des affidamento. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  36. Irigaray, Luce 1979: Das Geschlecht, das nicht eins ist. Berlin: Merve (franz. Original 1977)Google Scholar
  37. Irigaray, Luce 1980: Speculum. Spiegel des anderen Geschlechts. Frankfurt/M.: Suhrkamp (franz. Original 1974)Google Scholar
  38. Irigaray, Luce 1990: Über die Notwendigkeit geschlechtsdifferenzierter Rechte. In: Gerhard, Ute/Mechtild Jansen/Andrea Maihofer/Pia Schmid/Irmgard Schultz (Hrsg.): Differenz und Gleichheit. Menschenrechte haben (k)ein Geschlecht. Frankfurt/M.: Ulrike Helmer, S. 338–350Google Scholar
  39. Janowski, Franca 2002: Italienischer Feminismus. In: Kroll, Renate (Hrsg.): Metzler Lexikon Gender Studies – Geschlechterforschung. Ansätze – Personen – Grundbegriffe. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler, S. 194–197Google Scholar
  40. Kahlert, Heike 1995: Impulse des Differenzdenkens italienischer Philosophinnen für die feministische Bildungsarbeit. In: Friese, Marianne/Ruth Savioli/Brigitte Dreyer (Hrsg.): Frauen erobern Europa!? Frauenarbeit und Frauenbildung im europäischen Wandel. Frauen-Europa-Congress 30. November- 2. Dezember 1993 in Bremen. Eine Dokumentation. Bremen: Steintor-Verlag, S. 258–276Google Scholar
  41. Kahlert, Heike 1996a: Für eine Pädagogik der Geschlechterdifferenz. In: Kaiser, Astrid (Hrsg.): Frauen-Stärken – ändern Schule. 10. Bundeskongress FRAUEN UND SCHULE. Bielefeld: Kleine, S. 163–167Google Scholar
  42. Kahlert, Heike 1996b: Weibliche Subjektivität. Geschlechterdifferenz und Demokratie in der Diskussion. Frankfurt/M., New York: CampusGoogle Scholar
  43. Kahlert, Heike 1999: Differenz als Positivität. Zum Bündnis von Feminismus und Postmoderne. In: Bauhardt, Christine/Angelika von Wahl (Hrsg.): Gender and Politics. „Geschlecht“ in der feministischen Politikwissenschaft. Opladen: Leske + Budrich, S. 83–102Google Scholar
  44. Kahlert, Heike 2000: Das Verschwinden des Patriarchats. Modernisierungstheoretische Ansichten eines umstrittenen Theorems. In: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP), 29. Jg., Heft 1/2000, S. 45–58Google Scholar
  45. Kahlert, Heike 2004: Szenarien sozialen Wandels nach der schönsten Revolution des 20. Jahrhunderts. In: Maltry, Karola/Barbara Holland-Cunz/Nina Köllhofer/Rolf Löchel/Renate Rausch (Hrsg.): Zukunftsbilder. Wie Frauen in dreißig Jahren leben werden – Prognosen und Visionen. Königstein/Ts.: Ulrike Helmer, S. 123–132Google Scholar
  46. Keil, Susanne 2000: Einsame Spitze? Frauen in Führungspositionen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Münster: LITGoogle Scholar
  47. Kemp, Sandra/Paola Bono 1993: The Lonely Mirror. Italian Perspectives on Feminist Theory. London, New York: RoutledgeGoogle Scholar
  48. Knapp, Gudrun-Axeli 1991: Zur Theorie und politischen Utopie des „affidamento“. In: Feministische Studien, 9. Jg., Heft 1/1991, S. 117–128Google Scholar
  49. Knapp, Gudrun-Axeli 1994: Frauen-Solidarität und Differenz: Zum politischen und utopischen Gehalt des „affidamento“-Konzepts. In: Modelmog, Ilse/Ulrike Gräßel (Hrsg.): Konkurrenz & Kooperation. Frauen im Zwiespalt? Münster, Hamburg: Lit, S. 235–249Google Scholar
  50. Kroker, Britta 1994: Sexuelle Differenz. Einführung in ein feministisches Theorem. Pfaffenweiler: CentaurusGoogle Scholar
  51. Kurz-Scherf, Ingrid 1997: Kopfkrise in der Frauenforschung? In: Die Frau in unserer Zeit, 26. Jg., Heft 4/1997, S. 41–48Google Scholar
  52. Libreria delle donne di Milano 1988: Wie weibliche Freiheit entsteht. Eine neue politische Praxis. Berlin: Orlanda (ital. Original 1987)Google Scholar
  53. Libreria delle donne di Milano 1996a: Das Patriarchat ist zu Ende. Es ist passiert – nicht aus Zufall. Rüsselsheim: Christel Göttert (ital. Original 1996)Google Scholar
  54. Libreria delle donne di Milano 1996b: Mehr Frau als Mann/Grünes Sottosopra. In: Jürgens, Gisela/Angelika Dickmann (Hrsg.): frauen-lehren. Rüsselsheim: Christel Göttert, S. 45–66 (ital. Original 1983)Google Scholar
  55. List, Elisabeth 1989: Ein Zimmer für sich allein genügt nicht. Anmerkungen zu den Perspektiven feministischer Politik. In: Die Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, 36. Jg., Heft 5/1989, S. 455–461Google Scholar
  56. Lorey, Isabell A. 1991: Frau-Sein im männlichen Denken. Zu Adriana Cavareros Denken der Geschlechterdifferenz. In: Feministische Studien, 9. Jg., Heft 1/1991, S. 128–136Google Scholar
  57. Lyotard, Jean-François 1994: Das postmoderne Wissen. Ein Bericht. Wien: Passagen (franz. Original 1979)Google Scholar
  58. Mariaux, Veronika 1993: Symbolische Ordnung – gesellschaftliche Ordnung. Zur Notwendigkeit weiblicher Autorität. Unveröff. Ms.Google Scholar
  59. Markert, Dorothee 1998: Momo, Pippi. Rote Zora… was dann? Leseerziehung, weibliche Autorität und Geschlechterdemokratie. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  60. Markert, Dorothee 2002: Wachsen am MEHR einer anderen Frau. Vorträge über Begehren, Dankbarkeit und Politik. Rüsselsheim: Christel GöttertGoogle Scholar
  61. McCall, Leslie 2005: The Complexity of Intersectionality. In: Signs. Journal of Women in Culture and Society, 30. Jg., Heft 3/2005, S. 1771–1800CrossRefGoogle Scholar
  62. Moser, Roswitha 1994: Gleichheit(en) und Differenz(en). Zum Verhältnis neokonservativer Politikmodelle und feministischer Theorien zur Geschlechterdifferenz. In: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP), 23. Jg., Heft 2/1994, S. 141–149Google Scholar
  63. Moser, Michaela/Ina Praetorius (Hrsg.) 2003: Welt gestalten im ausgehenden Patriarchat. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  64. Muraro, Luisa 1987: Vilemina und Mayfreda. Die Geschichte einer feministischen Häresie. Freiburg i. Br.: KoreGoogle Scholar
  65. Muraro, Luisa 1989: Weibliche Genealogie und Geschlechterdifferenz. Vorträge. Facetten feministischer Theoriebildung. Herausgegeben vom Verein Sozialwissenschaftliche Forschung und Bildung für Frauen e.V.. Frankfurt/M.: Selbstverlag der Frankfurter FrauenschuleGoogle Scholar
  66. Muraro, Luisa 1993: Die symbolische Ordnung der Mutter. Frankfurt/M., New York: Campus (ital. Original 1991)Google Scholar
  67. Muraro, Luisa 1994: Die denkende Differenz der Geschlechter. Eine italienische Einführung. In: Feministische Studien, 12. Jg., Heft 2/1994, S. 71–80Google Scholar
  68. Muraro, Luisa 2001: Die Menge im Herzen. Rüsselsheim: Christel Göttert (ital. Original 2000)Google Scholar
  69. Muraro, Luisa 2006: Die symbolische Ordnung der Mutter. Rüsselsheim: Christel Göttert (erw. Neuaufl. mit einem Interview von Ida Dominijanni und aktuellem Nachwort der Autorin)Google Scholar
  70. Piussi, Anna Maria 1990: Towards a Pedagogy of Sexual Difference: Education and Female Genealogy. In: Gender and Education, 2. Jg., Heft 1/1990, S. 81–90CrossRefGoogle Scholar
  71. Piussi, Anna Maria (Hrsg.) 1989: Educare nella differenza. Turin: Rosenberg & SellierGoogle Scholar
  72. Roloff, Christine/Sigrid Metz-Göckel 1995: Unbeschadet des Geschlechts… Das Potentiale-Konzept und Debatten der Frauenforschung. In: Wetterer, Angelika (Hrsg.): Die soziale Konstruktion von Geschlecht in Professionalisierungsprozessen. Frankfurt, New York: Campus, S. 263–286Google Scholar
  73. Schärer, Gabriele 2001: Sottosopra – die schönste Revolution des 20. Jahrhunderts. Dokumentarfilm. URL: www.maat.ch (zugegriffen am 02.12.2007).
  74. Schmidt, Brigitte 1994: Zwischen Herrschaftskritik und Machtpolitik. Noch einmal: Geschlechterdifferenz und Bildungstheorie. In: Jahrbuch für Pädagogik 1994. Geschlechterverhältnisse und die Pädagogik. Redaktion: Ulla Bracht und Dieter Keiner. Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien: Peter Lang, S. 153–173Google Scholar
  75. Schuller, Marianne 1990: Wie entsteht weibliche Freiheit? Zur „neuen Politik“ des Affidamento. In: Dies.: Im Unterschied. Frankfurt/M.: Neue Kritik, S. 211–218Google Scholar
  76. Stoehr, Irene 1994: Gründerinnen – Macherinnen – Konsumentinnen? Generationenprobleme in der Frauenbewegung der 1990er Jahre. In: Modelmog, Ilse/Ulrike Gräßel (Hrsg.): Konkurrenz & Kooperation. Frauen im Zwiespalt? Münster, Hamburg: Lit, S. 91–115Google Scholar
  77. Weber, Max 1980: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. Tübingen: J.C.B. MohrGoogle Scholar
  78. Wintergerst, Theresia 2006: Skepsis und Freude. Politische Selbstorganisation und die Philosophie Luisa Muraros. Königstein/Ts.: Ulrike HelmerGoogle Scholar
  79. Zamboni, Chiara 2005: Unverbrauchte Worte. Frauen und Männer in der Sprache. Rüsselsheim: Christel Göttert (ital. Original 2001)Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2008

Authors and Affiliations

  • Heike Kahlert

There are no affiliations available

Personalised recommendations