Advertisement

Eurobarometer und die Konstruktion eines europäischen Bewusstseins

  • Markus Pausch

Zusammenfassung

Politische Meinungsforschung hat u. a. eine demokratiepolitische Funktion, nämlich die Meinung der Mehrheit zu erheben, damit die Eliten danach handeln können. Im Falle von Eurobarometer, dem weltweit größten transnationalen Umfrageinstrument, wird diese Funktion nur teilweise erfüllt. So fehlt etwa auf europäischer Ebene eine politische Öffentlichkeit im Sinne eines transnationalen Meinungsaustausches. Darüber hinaus verfügt die Europäische Kommission als Auftraggeberin der Umfragen über ein faktisches Interpretationsmonopol. Und schließlich werden die Ergebnisse meist im jeweils nationalen Kontext der 27 EU-Mitgliedsstaaten präsentiert, wodurch eine demokratiepolitisch wichtige trans- oder supranationale Debatte eher verhindert als gefördert wird.

Abstract

Eurobarometer and the Construction of a European Consciousness

Political opinion polls have a democratic function. They should legitimate decisions by surveying the opinion of the majority. Eurobarometer, the largest transnational survey instrument in the world, does not satisfyingly fulfil this function because of several difficulties such as the lack of a European public sphere and the factual monopoly of interpretation by the European Commission. Furthermore, the presentation and the perception of the results take place in the national contexts of the 27 EU member states, which hinders a democratic trans- or even supranational debate.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Albers, S., & Klapper, D., & Konradt, U., & Walter, A., & Wolf, J. (Hg.) (2007). Methodik der empirischen Forschung. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  2. Austria Presse Agentur (21.01.2008). Präsentation des Eurobarometer 68-Länderberichts für Österreich. Abgerufen am 17.06.2008, Website: http://www.ots.at/presseaussen-dung.php?schluessel=OTS_20080121_OTS0008.
  3. Beck, U., & Bonß, W. (Hg.) (1989). Weder Sozialtechnologie noch Aufklärung. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bruell, C., & Mokre, M., & Pausch M. (Eds.) (2009). Democracy needs Dispute. The Referenda on the European Constitution. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  5. Der Standard online, 21. Jänner 2009. Abgerufen am 04.02.2009, Website: www.derstandard.at.
  6. Die Presse online, 21. Jänner 2009. Abgerufen am 04.02.2009, Website: www.diepresse.at.
  7. Eder, C., & Kantner, C. (2000). Transnationale Resonanzstrukturen in Europa: Eine Kritik der Rede vom Öffentlichkeitsdefizit. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 40. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 306–331.Google Scholar
  8. Eurobarometer 60 (2003). Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union, herausgegeben von der Europäischen Kommission. Brüssel.Google Scholar
  9. Eurobarometer 62 (2004). Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union, herausgegeben von der Europäischen Kommission. Brüssel.Google Scholar
  10. Eurobarometer 66 (2006). Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union, herausgegeben von der Europäischen Kommission. Brüssel.Google Scholar
  11. Eurobarometer 67 (2007). Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union, herausgegeben von der Europäischen Kommission. Brüssel.Google Scholar
  12. Europäische Kommission (2004). Drei Jahrzehnte Eurobarometer: Die europäische Integration in der öffentlichen Meinung der Mitgliedstaaten. Brüssel.Google Scholar
  13. European Commission (2006). Understanding European Public Opinion: Conference Conclusions. Brussels.Google Scholar
  14. Flash-Eurobarometer 151 (2003). Irak und der Weltfrieden, herausgegeben von der Europäischen Kommission. Brüssel.Google Scholar
  15. Gallup, G. H. (1939). Public Opinion in Democracy. Princeton: Baker Foundation.Google Scholar
  16. Gehler, M. (2006). Neuordnungsversuche und Verfassungsvorschläge für Europa – Ergebnis von Brüchen und Ausdruck von Krisen. In S. Puntscher-Riekmann & G. Herzig & C. Dirninger (Hg.), Europa Res Publica: Europäischer Konvent und Verfassungsgebung als Annäherung an eine europäische Republik? (13–60). Wien, Köln, Weimar: Böhlau Verlag.Google Scholar
  17. Gerhards, J. (1993). Westeuropäische Integration und die Schwierigkeiten einer europäischen Öffentlichkeit. Zeitschrift für Soziologie, 22 (2), 96–110.Google Scholar
  18. Glatzer, W., & Zapf, W. (1984). Lebensqualität in der Bundesrepublik: Objektive Lebensbedingungen und subjektives Wohlbefinden. Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  19. Glucksmann, A. (2005). Hass. Die Rückkehr einer elementaren Gewalt. München: Nagel & Kimche.Google Scholar
  20. Habermas, J. (1962). Strukturwandel der Öffentlichkeit: Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Neuwied: Hermann Luchterhand Verlag.Google Scholar
  21. Habermas, J. (1994). Faktizität und Geltung: Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Hix, S., & Follesdal, A. (2005). Why there is a democratic deficit in the EU: A response to Majone and Moravcsik. European Governance Papers. C-05–02.Google Scholar
  23. Karmasin, M., & Pitters, H (2008). Methodenprobleme international vergleichender Umfragen am Beispiel des „Eurobarometer“. In G. Melischek & J. Seethaler & J. Wilke (Hg.), Medien- und Kommunikationsforschung im Vergleich. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Keller, F. (1997). A Virtual Nation: Public Opinion Research and European Integration. Online Paper. Zürich.Google Scholar
  25. Lazarsfeld, P. F. (1948). Public Opinion and the Classical Tradition. PublicOpinionQuarterly, 13, 39–53.Google Scholar
  26. Luhmann, N. (1971). Politische Planung: Aufsätze zur Soziologie von Politik und Verwaltung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Moravcsik, A. (2001). Despotism in Brussels? Misreading the European Union. Foreign Affairs, May/June 2001. New York.Google Scholar
  28. Noll, H.-H. (1999). Ein System Sozialer Indikatoren für Europa. In H. Schwengel & B. Höpken (Hg.), Grenzenlose Gesellschaft? Band II. Pfaffenweiler.Google Scholar
  29. ORF on, Stabile EU-Skepsis der Österreicher. Abgerufen am 17.06.2008, Website: http://oesterreich.orf.at/stories/252159/.
  30. Pausch, M. (2006). Die europäische Öffentlichkeit im konstitutionellen Prozess. In S. Puntscher Riekmann & G. Herzig & C. Dirninger (Hg.), Europa Res Publica. Europäischer Konvent und Verfassungsgebung als Annäherung an eine europäische Republik? (189–211) Wien: Böhlau.Google Scholar
  31. Risse, T. (2003). An Emerging European Public Sphere? Theoretical Clarifications and Empirical Indicators. Paper presented to the Annual Meeting of the European Union Studies Association (EUSA). Nashville.Google Scholar
  32. Rosamond, B. (2000). Theories of European Integration. Houndsmill and London: Mac-Millan Press.Google Scholar
  33. Schuijt, W. (1972). Report on the Information Policy of the European Communities. Brussels.Google Scholar
  34. Spezial-Eurobarometer 240 (2006). AIDS-Prävention, herausgegeben von der Europäischen Kommission. Brüssel.Google Scholar
  35. Torgersen, H. (2005, Dezember). Wozu Umfragen? Über die Rolle der Eurobarometer-Umfragen in der Kontroverse über die Nutzung der Gentechnik. Technikfolgenabschätzung Theorie und Praxis, Nr. 3, 14. Jahrgang, 20–29.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Markus Pausch

There are no affiliations available

Personalised recommendations