Advertisement

Fallen Gewichte ins Gewicht? Eine Analyse am Beispiel dreier Umfragen zur Bundestagswahl 2002

  • Thorsten Faas
  • Harald Schoen

Auszug

Die Nutzung des Internet ist weltweit auf dem Vormarsch — und damit einhergehend auch der Einsatz von Online-Umfragen. Eine Umfrage via Internet durchzuführen ist für den Forscher vergleichsweise wenig kosten- und zeitintensiv. Allerdings haben diese Vorteile ihren Preis: Die gröýte Herausforderung besteht noch immer darin, bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse zu gewinnen. Es ist eine Trivialität — aber dennoch wahr: Da die Durchführung von Online-Umfragen zwingend einen Zugang zum Internet voraussetzt, ein solcher Zugang in der Bevölkerung aber nicht universell gegeben ist, leiden einfache Online-Umfragen unter einem erheblichen Coverage-Problem. Die Herausforderungen beschränken sich allerdings keineswegs auf diesen Aspekt. Die Ziehung von Stichproben und die Rekrutierung von Probanden stellen ebenfalls potenzielle Problemquellen dar — die auch dann noch bestünden, wenn in der Bevölkerung universeller Zugang zum Internet gegeben wäre.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ADM Arbeitskreis Deutscher Markt-und Sozialforschungsinstitute e.V., ASI Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V., BVM Berufsverband Deutscher Markt-und Sozialforscher e.V. & D.G.O.F. Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (2001): Standards for Quality Assurance for Online Surveys. Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Arzheimer, K. (2008): Gewichtungsvariation. In: Schoen, H., Rattinger, H. & Gabriel, O. W. (Hrsg.): Methodische Probleme der Wahl-und Einstellungsforschung, Baden-Baden (im Erscheinen).Google Scholar
  3. Balch, G. I. (1974): Multiple Indicators in Survey Research: The Concept of’ sense of Political Efficacy’. In: Political Methodology, 1, S. 1–43.Google Scholar
  4. Campbell, A., Gurin, G. & Miller, W. E. (1954): The Voter Decides, New York.Google Scholar
  5. Couper, M.P. (2000): Web Surveys: A Review of Issues and Approaches. In: Public Opinion Quarterly, 64, S. 464–494.CrossRefGoogle Scholar
  6. Faas, T. (2003a): www.wahlumfrage2002.de — Ergebnisse und Analysen, Bamberger Beiträge zur Politikwissenschaft: Forschungsschwerpunkt Politische Einstellungen und Verhalten, Nr. II-11.Google Scholar
  7. Faas, T. (2003b): Offline rekrutierte Access Panels: Königsweg der Online-Forschung? In: ZUMA-Nachrichten, 53, S. 58–76.Google Scholar
  8. Faas, T. & Rattinger, H. (2004): Drei Umfragen, ein Ergebnis? Ergebnisse von Offline-und Online-Umfragen anlässlich der Bundestagswahl 2002 im Vergleich. In: Brettschneider, F., van Deth, J. & Roller, E. (Hrsg.): Die Bundestagswahl 2002. Analysen der Wahlergebnisse und des Wahlkampfes, Wiesbaden, S. 277–299.CrossRefGoogle Scholar
  9. Gabler, S., (2004): Gewichtungsprobleme in der Datenanalyse. In: Diekmann, A. (Hrsg.), Methoden der Sozialforschung, Wiesbaden, S. 128–147.Google Scholar
  10. Häder, S. & Glemser, A. (2004): Stichprobenziehung für Telefonumfragen in Deutschland. In: Diekmann, A. (Hrsg.): Methoden der Sozialforschung, Wiesbaden, S. 148–171.Google Scholar
  11. Hauptmanns, P. & Lander, B. (2003): Zur Problematik von Internet-Stichproben. In: Theobald, A., Dreyer, M. & Starsetzki, T. (Hrsg): Online-Marktforschung: Theoretische Grundlagen und praktische Erfahrungen, Wiesbaden.Google Scholar
  12. Isaksson A. & Forsman, G. (2004): A Comparison between Using the Web and Using the Telephone to Survey Political Opinions. Paper presented at the annual meeting of the American Association for Public Opinion Research, Sheraton Music City, Nashville, TN, Aug 16, 2003.Google Scholar
  13. Kemmerzell, P. & Heckel, C. (2001): Grundgesamtheit und Stichprobe bei Online-Befragungen, repräsentativ zu was? In: Planung & Analyse, 4, S. 52–60.Google Scholar
  14. Kish, L., (1990): Weighting: Why, When, and How. In: Proceedings of the Survey Research Methods Section. http://www.amstat.org/sections/srms/Proceedings/papers/1990_018_OnlinePDF.pdf (10.3.2008), S. 121–130.Google Scholar
  15. Lee, S. (2006): Propensity Score Adjustment as Weighting Scheme for Volunteer Panel Web Surveys. In: Journal of Official Statistics, 22, S. 329–349.Google Scholar
  16. Perspektive Deutschland (2006): Projektbericht Perspektive-Deutschland 2005/06. Die gröýte gesellschaftspolitische Online-Umfrage (URL: http://www.perspektive-deutschland.de/files/presse_2006/pd5-Projektbericht_OnlinePDF.pdf) (10.3.2008).Google Scholar
  17. Rubin, D. B. & Thomas, N. (1996): Matching Using Estimated Propensity Scores: Relating Theory to Practice. In: Biometrics, 52, S. 254–268.CrossRefGoogle Scholar
  18. Schonlau, M., Fricker, R. D. Jr. & Elliott, M. N. (2002): Conducting Research Surveys via E-mail and the Web. Santa Monica, CA.Google Scholar
  19. Schonlau, M., van Soest, A., Kapteyn, A., Couper, M. & Winter, M. (2004): Adjusting for Selection Bias in Web Surveys Using Propensity Scores: The Case of the Health and Retirement Study. In: Proceedings of the Section on Survey Statistics, American Statistical Association, S. 4326–4333.Google Scholar
  20. Schonlau, M., Van Soest, A. & Kapteyn, A. (2007): Are’ Webographic’ or Attitudinal Questions Useful for Adjusting Estimates from Web Surveys Using Propensity Scoring? In: Survey Research Methods, 1, S. 155–163.Google Scholar
  21. Smith, P. J., Rao, J. N. K., Battaglia, M. P., Daniels, D. & Ezzati-Rice, T. (2000): Compensating for Nonresponse Bias in the National Immunization Survey Using Response Propensities. In: Proceedings of the Section on Survey Research Methods, American Statistical Association, S. 641–646.Google Scholar
  22. Taylor, H. (2000): Does Internet Research ‘Work’? Comparing Online Survey Results With Telephone Surveys. In: International Journal of Market Research, 42, S. 51–63.Google Scholar
  23. Terhanian, G. & Bremer, J. (2003): A Multi-Method Approach for Reducing Error in Internet-Based Surveys of Non-Probability Samples. Paper presented at the 98th Annual Meeting of the American Political Science Association (APSA) in Boston, August 26th to September 1st, 2002.Google Scholar
  24. Varedian, M. & Forsman, G. (2003): Comparing Propensity Score Weighting with other Weighting Methods: A Case Study on Web Data (Presented at the 2003 AAPOR meetings).Google Scholar
  25. Vetter, A. (1997): Political Efficacy — Reliabilität und Validität, Wiesbaden.Google Scholar
  26. Wildner, R. & Conklin, M. (2001): Stichprobenbildung für Marktforschung im Internet. In: Planung & Analyse, 2, S. 18–27.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Authors and Affiliations

  • Thorsten Faas
  • Harald Schoen

There are no affiliations available

Personalised recommendations