Advertisement

Struktur und Funktion eines publizistischen Konfliktes

  • Hans Mathias Kepplinger

Zusammenfassung

Die Sozialwissenschaften haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren intensiv mit der Analyse von Interessenkonflikten beschäftigt und dabei die Beschäftigung mit Wertkonflikten weitgehend vernachlässigt. Unter einem Interessenkonflikt verstehen wir Vilhelm Aubert folgend eine Auseinandersetzung zwischen mindestens zwei Akteuren um den Besitz eines Objektes, unter einem Wertkonflikt einen Dissens zwischen mindestens zwei Akteuren in Bezug auf den normativen Status eines Objektes. Die Unterscheidung zwischen Interessenkonflikten und Wertkonflikten bezieht sich auf den Gegenstand des Konfliktes und nicht auf die Art seiner Austragung. Sowohl Interessenkonflikte als auch Wertkonflikte können gewaltsam und gewaltlos ausgetragen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Zuerst veröffentlicht in: Publizistik (22) 1977, S. 14–33 – mit Michael Hachenberg und Hermann Frühauf. Wiederabgedruckt in: Anna Maria dell'Agli (Hrsg.): Zu Heinrich Böll. Stuttgart 1984, S. 150–174 (= LGW 65 Literaturwissenschaft – Gesellschaftswissenschaft).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Hans Mathias Kepplinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations