Advertisement

Hochschulbildung und soziale Ungleichheit

  • Walter Müller
  • Reinhard Pollak
  • David Reimer
  • Steffen Schindler

Zusammenfassung

Hochschulen vermitteln wie andere Bildungseinrichtungen auch explizit und in systematischer Weise Kompetenzen und Qualifikationen und tragen durch die Weitergabe von Orientierungen, Werten und sozialen Verhaltensweisen teils offen, teils implizit („hidden curriculum“) zur Sozialisation der Bevölkerung bei. Damit verbunden ist, was oft als Selektion, Statuszuweisung oder Statusdistribution bezeichnet wird: Die Chancen von Individuen auf unterschiedlich vorteilhafte Positionen im Erwerbssystem oder auf Positionen von Macht und Einfluss in anderen Bereichen sind in hohem Grad durch das Abschneiden im Bildungssystem geprägt. Die Erträge von Bildung sind aber nicht nur durch die gewonnenen Kompetenzen und Fähigkeiten oder das erworbene Wissen bestimmt. Zertifizierte Qualifikationen können auch Konsequenzen unabhängig vom Gelernten haben, und was letztlich als Berufsoder Machtposition herauskommt, hängt auch von vielfältigen Bedingungen in den verschiedenen Ertragsfeldern ab. Was jemand im Bildungssystem erreicht, ist stark von ungleichen Ausgangsbedingungen der familiären Herkunft beeinflusst. Deshalb werden über Bildung auch soziale Ungleichheiten von einer Generation auf die nachfolgende „vererbt“. Der Bildungserwerb ist aber nicht ausschließlich durch Bedingungen der Herkunft bestimmt. Bildung fördert deshalb nicht nur die Reproduktion sozialer Ungleichheit, sondern sie ist zugleich ein wichtiger Kanal sozialer Mobilität zwischen den Generationen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arrow, Kenneth J., 1973: Higher Education as a Filter. Journal of Public Economics 2: 193–216.CrossRefGoogle Scholar
  2. Arum, Richard, Yossi Shavit. und Adam Gamoran, 2007: More Inclusion than Diversion. Expansion, Differentiation, and Market Structure in Higher Education. S. 1–35 in: Yossi Shavit, Richard Arum und Adam Gamoran (Hg.): Stratification in Higher Education. A Comparative Study. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  3. Ayalon, Hanna und Abraham Yogev, 2005: Field of Study and Students’ Stratification in an Expanded System of Higher Education: The Case of Israel. European Sociological Review 21: 227–241.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bargel, Tino, Frank Multrus und Michael Ramm, 2005: Studiensituation und studentische Orientierungen: 9. Studierendensurvey and Universitäten und Fachhochschulen. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  5. Bathke, Gustav-Wilhelm, Jochen Schreiber und Dieter Sommer, 2000: Soziale Herkunft deutscher Studienanfänger – Entwicklungstrends der 90er Jahre. HIS Kurzinformation A 9.Google Scholar
  6. Cortina, Kai S., Jürgen Baumert, Achim Leschinsky, Karl Ulrich Mayer, Luitgard Trommer, 2003: Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  7. Becker, Gary S., 1993: Human Capital: A Theoretical and Empirical Analysis with Special Reference to Education. New York: Columbia University Press (3. Aufl.).Google Scholar
  8. Becker, Rolf, 2006: Dauerhafte Bildungsungleichheiten als unerwartete Folge der Bildungsexpansion? S. 27–62 in: Andreas Hadjar und Rolf Becker (Hg.), Bildungsexpansion – Erwartete und unerwartete Folgen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Becker, Rolf, Sigrid Haunberger und Frank Schubert, 2008: Studienfachwahl als Spezialfall der Ausbildungsentscheidung und Berufswahl. Manuskript. Universität Bern.Google Scholar
  10. Becker, Rolf und Anna Etta Hecken, 2007: Studium oder Berufsausbildung? Eine empirische Überprüfung der Modelle zur Erklärung von Bildungsentscheidungen von Esser sowie von Breen und Goldthorpe. Zeitschrift für Soziologie 36: 100–117.Google Scholar
  11. Becker, Rolf und Anna Etta Hecken, 2008: Warum werden Arbeiterkinder vom Studium an Universitäten abgelenkt? Eine empirische Überprüfung der „Ablenkungsthese“ von Müller und Pollak, 2007 und ihrer Erweiterung durch Hillmert und Jacob, 2003. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 60: 3–29.CrossRefGoogle Scholar
  12. Blau, Peter M., 1970: A Formal Theory of Differentiation in Organizations. American Sociological Review 35: 201–218.CrossRefGoogle Scholar
  13. Blossfeld, Hans-Peter, 1992: Is the German Dual System a Model for a Modern Vocational Training System? International Journal of Comparative Sociology 33: 168–181.CrossRefGoogle Scholar
  14. Boudon, Raymond, 1974: Education, Opportunity and Social Inequality. New York: Wiley.Google Scholar
  15. Breen, Richard und. Jan O. Jonsson, 2000: A Multinomial Transition Model for Analyzing Educational Careers. American Sociological Review 65:754–772.CrossRefGoogle Scholar
  16. Breen, Robert, Ruud Luijkx, Walter Müller und Reinhard Pollak, 2009: Non-Persistent Inequality in Educational Attainment: Evidence from Eight European Countries. Erscheint in: American Journal of Sociology 114 (5).Google Scholar
  17. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft 1991, Grund- und Strukturdaten 1991/92. Bonn: Der Bundesminister für Bildung und WissenschaftGoogle Scholar
  18. Bundesministerium für Bildung und Forschung 2005, Grund- und Strukturdaten 2005. Bonn, Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  19. Duru-Bellat, Marie, Annick Kieffer und David Reimer, 2008: Patterns of Social Inequalities in Access to Higher Education in France and Germany. International Journal of Comparative Sociology 49: 347–368.CrossRefGoogle Scholar
  20. Erikson, Robert und Jan O. Jonsson, 1996: Explainig Class Inequality in Education: The Swedish Test Case. S. 1–63 in: Robert Erikson und Jan O. Jonsson (Hg.): Can Education Be Equalized? The Swedish Case in Comparative Perspective. Bolder, Colorado: Westview Press.Google Scholar
  21. Erikson, Robert, 2007: Social Selection in Stockholm Schools: Primary and Secondary Effects on the Transition to Upper Secondary Education. S. 58–77 in: Stefani Scherer, Reinhard Pollak, Gunnar Otte und Markus Gangl (Hg.): From Origin to Destination. Trends and Mechanisms in Social Stratification Research. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  22. Gangl, Markus, 2006: Scar Effects of Unemployment: An Assessment of Institutional Complementarities. American Sociological Review 71: 986–1013.CrossRefGoogle Scholar
  23. Heine, Christoph, Heike Spangenberg und Markus Lörz, 2007: Nachschulische Werdegänge studienberechtigter Schulabgänger/innen. Zweite Befragung der Studienberechtigten 2002 3½ Jahre nach Schulabgang im Zeitvergleich. Hannover: Hochschul-Informations-System GmbH, Forum Hochschule 2007 (F11).Google Scholar
  24. Heineck, Guido und Regina T. Riphahn, 2007: Intergenerational Transmission of Educational Attainment in Germany: The Last Five Decades. IZA-Discussion Paper No. 2985. Bonn: Institute for the Study of Labor.Google Scholar
  25. Heublein, Ulrich, Robert Schmelzer und Dieter Sommer, 2006: Die Entwicklung der Studienabbruchquote an den deutschen Hochschulen: Ergebnisse einer Berechnung des Studienabbruchs auf der Basis des Absolventenjahrgangs 2006. HIS: Projektbericht. Hannover: Hochschul-Informations-System GmbH.Google Scholar
  26. Hillmert, Steffen und Marita Jacob, 2003: Social Inequality in Higher Education: Is Vocational Training a Pathway Leading to or away from University? European Sociological Review 19: 319–334.CrossRefGoogle Scholar
  27. Isserstedt,Wolfgang, Elke Middendorff, Gregor Fabian und Andrä Wolter, 2007: Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2006. 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  28. Jackson, Michelle, Robert Erikson, John H. Goldthorpe und Meir Yaish, 2007: Primary and Secondary Effects in Class Differentials in Educational Attainment: The Transition to A-Level Courses in England and Wales. Acta Sociologica 50: 211–229.CrossRefGoogle Scholar
  29. Kalter, Frank, Nadia Granato und Cornelia Kristen, 2007: Disentangling recent Trends of the Second Generation’s Structural Assimilation in Germany. S. 214–245 in: Stefani Scherer, Reinhard Pollak, Gunnar Otte und Markus Gangl (Hg.): From Origin to Destination. Trends and Mechanisms in Social Stratification Research. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  30. Klein, Markus, Steffen Schindler, Reinhard Pollak und Walter Müller (im Druck): Soziale Disparitäten in der Sekundarstufe und ihre langfristige Entwicklung. Beiheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft.Google Scholar
  31. Kogan, Irena, (2008): Educational Systems of Central and Eastern European Countries. S. 7–34 in: Irena Kogan, Michael Gebel and Clemens Noelke (Hg.): Europe Enlarged: a Handbook of Education, Labour and Welfare Regimes in Central and Eastern Europe. Bristol: The Policy Press.Google Scholar
  32. Köller, Olaf, Rainer Watermann, Ulrich Trautwein und Oliver Lüdtke (Hg.), 2004: Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  33. Lischka, Irene und Andrä Wolter, 2001 (Hg.), Hochschulzugang im Wandel? Entwicklungen, Reformperspektiven und Alternativen. Weinheim: Beltz Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  34. Lucas, Samuel. R., 2001: Effectively Maintained Inequality: Education Transitions, Track Mobility, and Social Background Effects. American Journal of Sociology 106: 1642–1690.CrossRefGoogle Scholar
  35. Luijkx, Ruud und Manon de Heus, 2008: The Educational System of the Netherlands. S. 47–75 in: Silke L. Schneider (Hg.): The International Standard Classification of Education (ISCED-97). An Evaluation of Content and Criterion Validity for 15 European Countries. Mannheim: Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES).Google Scholar
  36. Maaz, Kai, 2006: Soziale Herkunft und Hochschulzugang. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  37. Mare, Robert D., 1980: Social Background and School Continuation Decisions. Journal of the American Statistical Association 75: 295–305.CrossRefGoogle Scholar
  38. Mayer, Karl Ulrich, 2003: Das Hochschulwesen. S. 581–624 in: Kai S. Cortina, Jürgen Baumert, Achim Leschinsky, Karl Ulrich Mayer und Luitgard Trommer (Hg.): Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland: Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  39. Mayer, Karl Ulrich und Heike Solga (Hg.), 2008: Skill Formation. Interdisciplinary and Cross-National Perspectives. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  40. Müller, Walter und Wolfgang Karle, 1993: Social Selection in Educational Systems in Europe. European Sociological Review 9: 1–23.Google Scholar
  41. Müller, Walter, Susanne Steinmann und Reinhart Schneider, 1997: Bildung in Europa. S. 177–245 in: Stefan Hradil und Stefan Immerfall (Hg.): Die westeuropäischen Gesellschaften im Vergleich. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  42. Müller, Walter, Hildegard Brauns und Susanne Steinmann, 2002: Expansion und Erträge tertiärer Bildung in Deutschland, Frankreich und im Vereinigten Königreich. Berliner Journal für Soziologie 12: 37–62.Google Scholar
  43. Müller, Walter und Reinhard Pollak, 2004: Weshalb gibt es so wenige Arbeiterkinder an deutschen Universitäten? S. 311–352 in: Rolf Becker und Wolfgang Lauterbach (Hg.): Bildung als Privileg? Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  44. Müller, Walter und Marita Jacob, 2008: Qualifications and the Returns to Training Across the Life Course. S. 126–172 in: Karl Ulrich Mayer und Heike Solga (Hg): Skill Formation. Interdisciplinary and Cross-National Perspectives. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  45. Müller, Walter und Irena Kogan, 2009: Education in Europe. Erscheint in: Stefan Immerfall und Göran Therborn (Hg.): Handbook of European Societies. Heidelberg und New York: Springer.Google Scholar
  46. Müller-Benedict, Volker, 2007: Wodurch kann die soziale Ungleichheit des Schulerfolgs am stärksten verringert werden? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 59: 615–639.CrossRefGoogle Scholar
  47. Neave, Guy, 2003: The Bologna Declaration: Some of the Historic Dilemmas Posed by the Reconstruction of the Community in Europe’s Systems of Higher Education. Educational Policy 17: 141–164.CrossRefGoogle Scholar
  48. Reimer, David und Reinhard Pollak, 2008: Educational Expansion and Its Consequences for Vertical and Horizontal Inequalities in Access to Higher Education in West Germany: Manuskript. Universität Mannheim.Google Scholar
  49. Shavit, Yossi und Blossfeld, Hans-Peter (Hg.), 1993: Persistent Inequality. Changing Educational Attainment in Thirteen Countries. Boulder, Colorado: Westview Press.Google Scholar
  50. Schindler, Steffen, 2006: Studienabbruch als Ausdruck sozialer Selektivität. Effekte sozialer Herkunft und der Geschlechterrollen im deutschen Hochschulsystem. Diplomarbeit. Universität Mannheim.Google Scholar
  51. Schindler, Steffen and Markus Lörz, 2008: The Relation of Educational Expansion and Social Selectivities in Secondary and Tertiary Education in Germany. Paper präsentiert auf ISA RC28 Summer Meeting „Work, Poverty, and Inequality in the 21st Century“. Stanford, USA.Google Scholar
  52. Schindler, Steffen und David Reimer, 2008: Primary and Secondary Effects in Class Differentials: The Transition to Tertiary Education in Germany. Paper präsentiert auf der EQUALSOC Midterm Conference, Berlin.Google Scholar
  53. Schofer, Evan und John W. Mayer, 2005: The Worldwide Expansion of Higher Education in the Twentieth Century. American Sociological Review 70: 898–920.Google Scholar
  54. Schultz, Theodor W., 1961: Investment in Human Capital. American Economic Review 51: 1–17Google Scholar
  55. Schwarzenberger, Astrid (Hg.), 2008: Public/Private Funding of Higher Education: a Social Balance. Hannover: Hochschul-Informations-System GmbH, Forum Hochschule 2008 (5).Google Scholar
  56. Schwarzenberger, Astrid und Christoph Gwosc, 2008: Country Report of Germany. S. 67–81 in:Astrid Schwarzenberger (Hg.), Public/Private Funding of Higher Education: a Social Balance.Hannover: Hochschul-Informations-System GmbH, Forum Hochschule 2008 (5).Google Scholar
  57. Selz, Marion und Louis-André Vallet, 2006: La démocratisation de l’enseignement et son paradoxe apparent. Données Sociales - La société francaise: 101–107.Google Scholar
  58. Shavit, Yossi und Hans-Peter Blossfeld (Hg.), 1993: Persistent Inequality. Changing Educational Attainment in Thirteen Countries. Boulder, Colorado: Westview Press.Google Scholar
  59. Shavit, Yossi, Richard Arum und Adam Gamoran (Hg.), 2007: Stratification in Higher Education. A Comparative Study. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  60. Spence, Michael, 1973: Job Market Signaling. Quarterly Journal of Economics 87: 355–374.CrossRefGoogle Scholar
  61. Statistisches Bundesamt, 2007: Nichtmonetäre hochschulstatistische Kennzahlen - Fachserie 11 Reihe 4.3.1 - 1980–2006.Google Scholar
  62. Teichler, Ulrich, 1988: Changing Patterns of the Higher Education System. London: Jessica Kingsley Publishers.Google Scholar
  63. Teichler, Ulrich, 2005: Hochschulsysteme und Hochschulpolitik. Münster: Waxmann.Google Scholar
  64. Teichler, Ulrich und Barbara M. Kehm, 1995: Towards a new Understanding of the Relationships between Higher Education and Employment. European Journal of Education 30: 115–132.CrossRefGoogle Scholar
  65. Thurow, Lester C, 1975: Generating Inequality. London/Basingstoke: Macmillan.Google Scholar
  66. Weber, Max, 1964: Wirtschaft und Gesellschaft, Band 1. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  67. Witte, Johanna, 2006: Change of Degrees and Degrees of Change. Comparing Adaptations of European Higher Education Systems in the Context of the Bologna Process. Enschede: CHEPS/Universiteit Twente.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Walter Müller
  • Reinhard Pollak
  • David Reimer
  • Steffen Schindler

There are no affiliations available

Personalised recommendations