Advertisement

Wikipedia pp 53-70 | Cite as

Wikipedia – Handlungslogik

  • Christian Stegbauer

Zusammenfassung

In Wikipedia scheinen Ideologien auf. Der Wahlspruch „Die freie Enzyklopädie“, „Jeder kann mit seinem Wissen beitragen“, die Inhalte von Mailinglisten, die im Zusammenhang mit Wikipedia stehen und Benutzerseiten deuten auf eine dahinter stehende Ideologie hin. So wird Wikipedia in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Dies ist das Image von Wikipedia. Zu diesem Image gehört ebenfalls, dass man den Inhalten nicht unbedingt vertrauen könne (Lanier 2006 oder die ständigen Vorwürfe des Mitbegründers von Wikipedia-Vorläufern und von Konkurrenzplattformen Larry Sanger mit dem bislang nicht erfolgreichen Bemühen es besser zu machen). Das Zusammentragen von Wissen durch Amateure ist die eine Seite, die andere Seite ist, dass mit zunehmender Wahrnehmung des Produkts, eine der Ursprungsidee, der Beteiligung aller, entgegenstehende eigene Produktlogik entsteht. Diese Verschiebung von der Idee „wenn jeder etwas von seinem Wissen beiträgt, dann können wir das Wissen aus den Fesseln des Copyright und damit aus privaten Händen befreien und jedermann zur Verfügung stellen“ hin zu einem gegenüber den anderen Enzyklopädien konkurrenzfähigen Produkt, kann als eine Änderung der Ziele angesehen werden. Es entsteht aus der Handlungslogik (jeder, der will, kann) eine Produktlogik, die nicht mehr auf die Mitarbeit von jedem setzt, sondern sich an bestimmten, teilweise von außen herangetragenen Anforderungen orientiert. Die großen Meinungsmedien, wie etwa der Spiegel, die Zeit etc. schütten sich aus vor Häme, wenn wieder einmal bekannt wird, dass in Wikipedia manipuliert wurde oder die Qualität in einem Bereich dürftig ist. Dies wird auch von der Einschätzung des Gründers „Jimmy Wales“ bestätigt, der in einem Vortrag sagte, „Wir sollten mehr auf die Qualität als auf das Wachstum der Artikelzahl achten“ (zitiert nach Rühle 2006).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Christian Stegbauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations