Advertisement

Produkte menschlicher Aktivitäten sind in modernen Gesellschaften nahezu allgegenwärtig: Wie selbstverständlich bekleidet man den Körper, verwendet ein Telefon, lebt man in Wohn- oder Arbeitsstätten. Selbst die scheinbar natürliche Landschaft ist in weiten Teilen infolge der Nutzung durch Land- oder Forstwirtschaft umgestaltet. Sitzt man in einem Büro, so hat man vielfach Schwierigkeiten, etwas zu entdecken, was nicht von Menschen überformt ist und mitunter schon durch seine Existenz und die spezifischen Verwendungsmöglichkeiten Handlungen seinen Stempel aufdrückt. Begreift man Artefakte als Materialisierungen von Kommunikation, so sind sie einerseits Ausdruck der sozialen Organisierung ihrer Herstellung und sagen andererseits etwas über den Kontext kommunikativer Handlungen aus, in denen sie auftauchen und verwendet werden. Weil somit die Bedeutung und der Stellenwert von Artefakten nicht von ihrem sozialen bzw. kommunikativen Kontext isolierbar sind, lassen sie sich zu dessen Rekonstruktion verwenden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aranda, Eileen K./Aranda, Luis/Conolon, Kristi (1998): Teams. Structure, Process, Culture, and Politics, New JerseyGoogle Scholar
  2. Ardelt-Gattinger, Elisabeth/Lechner, Hans/Schlögl, Walter (Hrsg.) (1998): Gruppendynamik. Anspruch und Wirklichkeit der Arbeit in Gruppen, GöttingenGoogle Scholar
  3. Brewerton, Paul/Millward, Lynne (2004): Organizational Research Methods. A Guide for Students and Researchers, London/Thousand Oaks/New DelhiGoogle Scholar
  4. Clegg, Stewart R./Hardy, Cynthia (Hrsg.) (1999): Studying Organization. Theory & Method, London/Thousand Oaks/New DelhiGoogle Scholar
  5. Collier, John Jr./Collier, Malcolm (1986): Visual Anthropology. Photography as a Research Method, AlbuquerqueGoogle Scholar
  6. Denzin, Norman K./Lincoln, Yvonna S. (Hrsg.) (1998): Collecting and Interpreting Qualitative Materials, Thousand Oaks/London/New DelhiGoogle Scholar
  7. Denzin, Norman K. (2000): Reading Film – Filme und Videos als sozialwissenschaftliches Erfahrungsmaterial, in: Uwe Flick/Ernst von Kardorff/Ines Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Reinbek bei Hamburg, S. 416-428Google Scholar
  8. Diekmann, Andreas (1995): Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  9. Englisch, Felicitas (1991): Bildanalyse in strukturalhermeneutischer Einstellung. Methodische Überlegungen und Analysebeispiele, in: Detlev Garz/Klaus Kraimer (Hrsg.), Qualitativempirische Sozialforschung. Konzepte, Methoden, Analysen, Opladen, S. 133-176Google Scholar
  10. Flick, Uwe/Kardorff, Ernst von/Steinke, Ines (Hrsg.) (2000): Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  11. Friedrichs, Jürgen (1985): Methoden der empirischen Sozialforschung, OpladenGoogle Scholar
  12. Forster, Nick (1995): The Analysis of Company Documentation, in: Catherine Cassell/Gillian Symon (Hrsg.), Qualitative Methods in Organizational Research. A Practical Guide, London/Thousand Oaks/New Delhi, S. 147-166Google Scholar
  13. Froschauer, Ulrike/Lueger, Manfred (2003): Das qualitative Interview. Zur Praxis interpretativer Analyse sozialer Systeme, WienGoogle Scholar
  14. Froschauer, Ulrike (2006): Veränderungsdynamik in Organisationen, in: Dirk Tänzler/Hubert Knoblauch/Hans-Georg Soeffner (Hrsg.), Zur Kritik der Wissensgesellschaft, KonstanzGoogle Scholar
  15. Froschauer, Ulrike/Lueger, Manfred (2006): Qualitative Organisationsdiagnose als Grundlage für Interventionen und als Intervention, in: Hermann Frank (Hrsg.), Corporate Entrepreneurschip, WienGoogle Scholar
  16. Froschauer, Ulrike/Lueger, Manfred (2007): Film-, Bild- und Artefaktanalyse, in: Jürgen Straub/Arne Weidemann/Doris Weidemann (Hrsg.), Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kompetenz. Grundbegriffe – Theorien – Anwendungsfelder, Stuttgart/WeimarGoogle Scholar
  17. Früh, Werner (1991): Inhaltsanalyse. Theorie und Praxis, MünchenGoogle Scholar
  18. Gagliardi, Pasquale (Hrsg.) (1990): Symbols and Artifacts: Views of the Corporate Landscape, Berlin/New YorkGoogle Scholar
  19. Geertz, Clifford (1991): Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme, Frankfurt a. M.Google Scholar
  20. Harper, Douglas (2000): Fotografien als sozialwissenschaftliche Daten, in: Uwe Flick/Ernst von Kardorff/Ines Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Reinbek bei Hamburg, S. 402-416Google Scholar
  21. Harrison, Michael I. (2005): Diagnosing Organizations. Methods, Models, and Processes, Thousand Oaks/London/New DelhiGoogle Scholar
  22. Hitzler, Ronald/Honer, Anne (Hrsg.) (1997): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Eine Einführung, OpladenGoogle Scholar
  23. Hockings, Paul (Hrsg.) (1995): Principles of Visual Anthropology, Berlin/New YorkGoogle Scholar
  24. Hodder, Ian (1998): The Interpretation of Documents and Material Cultures, in: Norman K. Den-zin/Yvonna S. Lincoln (Hrsg.), Collecting and Interpreting Qualitative Materials, Thousand Oaks/London/New Delhi, S. 110-129Google Scholar
  25. Lamnek, Siegfried (2004): Qualitative Sozialforschung. Lehrbuch, Weinheim/BaselGoogle Scholar
  26. Lueger, Manfred (2000): Grundlagen qualitativer Sozialforschung, Methodologie – Organisierung -Materialanalyse, WienGoogle Scholar
  27. Lueger, Manfred (2001): Auf den Spuren der sozialen Welt. Methodologie und Organisierung interpretativer Sozialforschung, Frankfurt a. M.Google Scholar
  28. Luhmann, Niklas (2000): Organisation und Entscheidung, WiesbadenGoogle Scholar
  29. Maanen, John van (Hrsg.) (1998): Qualitative Studies of Organizations. The Administrative Science Quarterly Series in Organization Theory and Behavior, Thousand Oaks/London/New DelhiGoogle Scholar
  30. Müller-Doohm, Stefan (1993): Visuelles Verstehen. Konzepte kultursoziologischer Bildhermeneutik, in: Thomas Jung/Stefan Müller-Doohm (Hrsg.), „Wirklichkeit“ im Deutungsprozess. Verstehen und Methoden in den Kultur- und Sozialwissenschaften, Frankfurt a. M., S. 438-457Google Scholar
  31. Müller-Doohm, Stefan (1997): Bildinterpretation als struktural-hermeneutische Symbolanalyse, in: Ronald Hitzler/Anne Honer (Hrsg.), Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Eine Einführung, Opladen, S. 81-108Google Scholar
  32. Oevermann, Ulrich/Allert, Tilmann/Konau, Elisabeth/Krambeck, Jürgen (1979): Die Methodologie einer „objektiven Hermeneutik“ und ihre allgemeine forschungslogische Bedeutung in den SozialWissenschaften, in: Hans-Georg Soeffner (Hrsg.), Interpretative Verfahren in den Sozial-und Textwissenschaften, Stuttgart, S. 352-434Google Scholar
  33. Piaget, Jean (1983): Biologie und Erkenntnis. Über die Beziehungen zwischen organischen Regulationen und kognitiven Prozessen, Frankfurt a. M.Google Scholar
  34. Reichertz, Jo (1992): Der Morgen danach. Hermeneutische Auslegung einer Werbefotographie in zwölf Einstellungen, in: Hans A. Hartmann/Rolf Haubl (Hrsg.), Bilderflut und Sprachmagie. Fallstudien zur Kultur der Werbung, Opladen, S. 141-163Google Scholar
  35. Schnell, Rainer/Hill, Paul/Esser, Elke (1999): Methoden der empirischen Sozialforschung, 6. Auflage, München/WienGoogle Scholar
  36. Searle, John R. (1987): Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Zur Ontologie sozialer Tatsachen, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  37. Soeffner, Hans-Georg (Hrsg.) (1979): Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften, StuttgartGoogle Scholar
  38. Soeffner, Hans-Georg (2004): Auslegung des Alltags – Der Alltag der Auslegung. Zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik, KonstanzGoogle Scholar
  39. Strati, Antonio (1999): Organization and Aesthetics, London/Thousand Oaks/New DelhiGoogle Scholar
  40. Strauss, Anselm (1991): Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen soziologischen Forschung, MünchenGoogle Scholar
  41. Weick, Karl E. (1995): Sensemaking in Organizations, Newbury Park/London/New DelhiGoogle Scholar
  42. Willke, Helmut (1998): Systemisches Wissensmanagement, StuttgartGoogle Scholar
  43. Wolff, Stephan (2000): Dokumenten- und Aktenanalyse, in: Uwe Flick/Ernst von Kardorff/Ines Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Reinbek bei Hamburg, S. 502-513Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Ulrike Froschauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations