Advertisement

Zusammenfassung

  • Lars Rademacher
Chapter
Part of the Organisationskommunikation book series (ORGKOM)

Auszug

Als zentraler Begriff unserer Diskussion erweist sich Reputation, weil sie auf dem Weg zu einer umfassenden Betrachtung der Einflussparameter gesellschaftlicher Diskussionsprozesse die im Sinne einer Organisation zentrale Stellgröße markiert. Von Reputationsgewinnen, Reputationsverlusten und Reputationsrisiken lassen sich Organisationen in ihrem Handeln leiten. Reputation wurde als die unabhängige Variable beim Imageaufbau beschrieben, während Imageeffekte selbst erst ex post beschreibbar sind. Reputationen hingegen entziehen sich einer derart strengen Zeitlichkeit, da sie sich zwar auf Reputationssignale der Vergangenheit (z.B. in Form referenzialisierbarer Leistungsmerkmale), aber auch auf fiktionale Elemente bezieht.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Authors and Affiliations

  • Lars Rademacher

There are no affiliations available

Personalised recommendations