Advertisement

Wissenschaft als besonderer Arbeitsmarkt Grundtypologien des Umgangs mit unsicherer Beschäftigung beim wissenschaftlichen Personal

  • Stephan Klecha
  • Melanie Reimer

Auszug

In seinem Vortrag „Wissenschaft als Beruf“ bezeichnete Max Weber einst das akademische Leben mit dem Streben auf eine Professur als „Hazard“ (Weber 1930). Weber sprach dabei von den Unsicherheiten, Unwägbarkeiten und biographischen Brüchen, welche die Laufbahn eines Wissenschaftlers begleiten. Auch mehrere Jahrzehnte nach Webers Vortrag ist das Hochschulwesen hiervon geprägt und so finden sich vielfach unstetige Beschäftigungsverläufe von Wissenschaftlern. In staatlichen oder staatlich geförderten Forschungseinrichtungen überwiegen bei den wissenschaftlich Beschäftigten Anstellungen mit befristeten Verträgen. Auch Werkverträge und Scheinselbstständigkeit sind anzutreffen (Matthies 2005: 151). Der Wissenschaftsrat stellte jüngst fest, dass 75% der 106.500 wissenschaftlichen Mitarbeiter an deutschen Hochschulen befristete Beschäftigungsverhältnisse besitzen (Wissenschaftsrat 2007: 11). Auf dem Gesamtarbeitsmarkt sind lediglich 9,7% aller Arbeitsverhältnisse befristet, allerdings ist hier eine steigende Tendenz festzustellen (Dietz/Walwei 2007a: 194). Auffällig ist schließlich die Teilzeitquote bei wissenschaftlichen Mitarbeitern. So sind 39% aller entsprechenden Beschäftigungsverhältnisse an deutschen Hochschulen Teilzeittätigkeiten (Wissenschaftsrat 2007). Obwohl seit der Wiedervereinigung die Teilzeitquote auf dem Gesamtarbeitsmarkt insgesamt stark angestiegen ist, liegt diese mit 32,4% (Dietz/Walwei 2007a: 191) immer noch signifikant niedriger als im Wissenschaftsbereich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, U.v. 1995: Grundlagen der Politikwissenschaft, Opladen, 2. Auflage.Google Scholar
  2. Allmendinger, J. 2003: Strukturmerkmale universitärer Personalselektion und deren Folgen für die Beschäftigung von Frauen, in: Wobbe, T. (Hrsg), Zwischen Vorderbühne und Hinterbühne, Beiträge zum Wandel der Geschlechterbeziehungen in der Wissenschaft vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Bielefeld, S. 259–277.Google Scholar
  3. Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik 2006: Memorandum 2006, Mehr Beschäftigung braucht eine andere Verteilung, Köln.Google Scholar
  4. Arthur, M.B./ Clapman, P.H./ DeFillippi, R.J. 1995: Intelligent enterprise, intelligent careers, in: Academy of Management Executive, 4/1995, S. 7–22.Google Scholar
  5. Asemissen, I./ Frenzel, R./ Goldschmidt, D./ Krockow, C.G.v./ Plessner, H. 1956: Nachwuchsfragen, Im Spiegel einer Erhebung 1953–1956, Göttingen.Google Scholar
  6. Bartelheimer, P. 2005: Die Zone unsicherer Erwerbsbeteiligung ein Arbeitsprogramm für die Arbeitsmarktforschung, in: Jahrbuch Arbeit, Bildung, Partizipation, Bd. 23/24, 2005/2006, S. 229–267.Google Scholar
  7. Baruch, Y./ Hall, D.T. 2004: The academic career: A model for future careers in other sectors?, in: Journal of Vocational Behavior 64 (2004), S. 241–262.CrossRefGoogle Scholar
  8. Berning, E./ Falk, S. 2006: Promovieren an den Universitäten in Bayern, Praxis-Modelle-Perspektiven, München.Google Scholar
  9. Berning, E./ Harnier, L.v./ Hofmann, Y. 2001: Das Habilitationswesen an den Universitäten in Bayern, Praxis und Perspektiven, München.Google Scholar
  10. Berting, J. 1998: Rise an Fall of Middle-Class-Society, in: Steijn, B./ Berting, J./ de Jong, M.-J. (Hrsg.): Economic Restrukturing and the Growing Uncertainty of the Middle Classes; Boston/Dordrecht/London, S. 7–24.Google Scholar
  11. Betzelt, S. 2006: Flexible Wissensarbeit: AlleindienstleisterInnen zwischen Privileg und Prekarität, ZeS-Arbeitspapier Nr. 3/2006, Bremen.Google Scholar
  12. Blanke, T. 2007: Die rechtliche Situation von prekär Beschäftigten in: Lorenz, Frank/ Schneider, Günter (Hrsg.), Ende der Normalarbeit?, Mehr Solidarität statt weniger Sicherheit Zukunft betrieblicher Interessenvertretung, Hamburg, S. 55–79.Google Scholar
  13. Blöß, T. 2007: Sackgasse Habilitation, Spiegel Online, http://www.spiegel.de/unispiegel/ jobundberuf/0,1518,472185,00.html, 19.3.2007 (Abruf 1.7.2007)Google Scholar
  14. Bochow, M./ Joas, H. 1987: Wissenschaft und Karriere, Der berufliche Verbleib des akademischen Mittelbaus, Frankfurt/New York.Google Scholar
  15. Bogner, A./ Menz, W. 2001: „Deutungswissen“ und Interaktion, in: Soziale Welt, Jg. 52, S. 477–500.Google Scholar
  16. Bourdieu, P. 1988: Homo Academicus, Stanford.Google Scholar
  17. Bourdieu, P. 1998: Gegenfeuer: Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion, Konstanz.Google Scholar
  18. Briedis, K./ Minks, K.-H. 2004: Zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt, Eine Befragung der Hochschulabsolventen des Prüfungsjahres 2001, Hannover.Google Scholar
  19. Brinkmann, U./ Dörre, K./ Röbenack, S./ Kraemer, K./ Speidel, F. 2006: Prekäre Arbeit; Ursachen, Ausmaß, soziale Folgen und subjektive Verbreitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse, Bonn 2006.Google Scholar
  20. Brüderl, J./ Reimer, D. 2002: Soziologinnen und Soziologen im Beruf. Ergebnisse ausgewählter Absolventenstudien in den 90er Jahren, in: Stockmann, R./ Meyer, W./ Knoll, T. (Hrsg.), Soziologie im Wandel, Universitäre Ausbildung und Arbeitsmarktchancen in Deutschland, Opladen, 199–214.Google Scholar
  21. Buch, F./ Landfester, K./ Linden, P./ Rössel, J./ Schmitt, T. 2004: Zwei Jahre Juniorprofessur, Analysen und Empfehlungen, Meyer, W./ Knoll, T. (Hrsg.), Soziologie im Wandel, Universitäre Ausbildung und Arbeitsmarktchancen in Deutschland, Opladen, 199–214 o. O.Google Scholar
  22. Büchel, F. 1996: Der hohe Anteil an unterwertig Beschäftigten bei jüngeren Akademikern: Karrierezeitpunkt-oder Strukturwandel-Effekt?, in: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (MittArb), Nr. 2/1996, S. 279–294.Google Scholar
  23. Bundesagentur für Arbeit 2007a: Wirtschaftswissenschaftler, Arbeitsmarkt Kompakt 2007, Informationen für Arbeitnehmer/innen o. O.Google Scholar
  24. Bundesagentur für Arbeit 2007b: Geisteswissenschaftler, Arbeitsmarkt Kompakt 2007, Informationen für Arbeitnehmer/innen, o. O.Google Scholar
  25. Bundesagentur für Arbeit 2007c: Sozialwissenschaftler, Arbeitsmarkt Kompakt 2007, Informationen für Arbeitnehmer/innen, o. O.Google Scholar
  26. Bundesministerium für Bildung und Forschung o.J.: Häufig gestellte Fragen zum Wissenschaftzeitvertragsgesetz, http://www.bmbf.de/de/7702.php (1.7.07).Google Scholar
  27. Busch, A. 1956: Stellenplan und Lehrkörperstruktur der Universitäten und Hochschulen in der Bundesrepublik und Berlin (West) 1953/54, Göttingen.Google Scholar
  28. Castel, R. 2000: Die Metamorphosen der sozialen Frage, Eine Chronik der Lohnarbeit, Konstanz.Google Scholar
  29. Deutsche Forschungsgemeinschaft 2007: Jahresbericht 2006, Aufgaben und Ergebnisse, Bonn.Google Scholar
  30. Dietz, M./ Walwei, U. 2003: Die Zunahme atypischer Beschäftigung: Ursachen und Folgen, in: Orientierungen zur Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik, Heft 109 (3/2006), S. 17–24.Google Scholar
  31. Dietz, M./ Walwei, U. 2007a: Erwerbsformen in Bewegung: Wirkung auf beschäftigungsniveau und Durchlässigkeit des Arbeitsmarktes, in: Lorenz, Frank/ Schneider, Günter (Hrsg.), Ende der Normalarbeit?, Mehr Solidarität statt weniger Sicherheit Zukunft betrieblicher Interessenvertretung, Hamburg, S. 185–201.Google Scholar
  32. Dietz, M./ Walwei, U. 2007b: Beschäftigungswirkungen des Wandels der Erwerbsformen, in: Keller, B./ Seifert, H. (Hrsg.), Atypische Beschäftigung Flexibilisierung und soziale Risiken, Berlin, S. 165–184.Google Scholar
  33. Dobner, P. 2001: ‚Fasse wacker meinen Zipfel! Hier ist so ein Mittelgipfel…‘, in: Stölting, E./ Schimank, U. (Hrsg.), Die Krise der Universitäten, Wiesbaden 2001, S. 179–193.Google Scholar
  34. Dölle, F./ Deuse, C./ Jenkner, P./ Schacher, M./ Winkelmann, G. 2007: Ausstattungs-, Kosten-und Leistungsvergleich Universitäten 2003/2004, Kennzahlenergebnisse für die Länder Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sowie für die Universität Potsdam, Hannover.Google Scholar
  35. Dörre, K. 2006: Prekäre Arbeit und soziale Desintegration, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr 40-41/2006, S. 7–13.Google Scholar
  36. Dörre, K. 2007: Prekarisierung contra Flexicurity, Unsichere Beschäftigungsverhältnisse als arbeitspolitische Herausforderung, in: Kronauer, M./ Linne, G. (Hrsg.), Flexicurity, Die Suche nach Sicherheit in der Flexibilität, Berlin, 2. Auflage, S. 53–72.Google Scholar
  37. Enders, J. 1996: Die wissenschaftlichen Mitarbeiter, Ausbildung, Beschäftigung und Karriere der Nachwuchswissenschaftler und Mittelbauangehörigen an den Universitäten, Frankfurt/New York.Google Scholar
  38. Enders, J. 2002: Berufspraxis der Hochschullehrer und Berufschancen des wissenschaftlichen Nachwuchses, in: Stockmann, R./ Meyer, W./ Knoll, T. (Hrsg.), Soziologie im Wandel, Universitäre Ausbildung und Arbeitsmarktchancen in Deutschland, Opladen, S. 215–236.Google Scholar
  39. Enders, J. 2003: Flickwerkkarrieren und Strickleitern in einer prekären Profession, Ein Beitrag zur Nachwuchspolitik an den Hochschulen, in: Hitzler, Ronald/ Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.), Karrierepolitik, Beiträge zur Rekonstruktion erfolgsorientierten Handelns, Opladen 2003, S. 253–262.Google Scholar
  40. Enders, J. 2005: Brauchen die Universitäten in Deutschland ein neues Paradigma in der Nachwuchsausbildung?, in: Beiträge zur Hochschulforschung, Heft 1/2005, S. 34–47.Google Scholar
  41. Enders, J./ Kaulisch, M. 2006: The binding and unbinding ot academic careers, in: Teichler, U. (Hrsg.), The Formative Years of Scholars, London, S. 85–95.Google Scholar
  42. Enders, J./ Mugabushka 2005: Wissenschaft und Karriere, Erfahrungen und Werdegänge ehemaliger Stipendiaten der DFG, Kassel.Google Scholar
  43. Enders, J./ Schimank, U. 2001: Faule Professoren und vergreiste Nachwuchswissenschaftler? Einschätzungen und Wirklichkeit, in: Stölting, E./ Schimank, U. (Hrsg.), Die Krise der Universitäten, Wiesbaden 2001, S. 159–178.Google Scholar
  44. Erlinghagen, M./ Knuth, M. 2004: Beschäftigungsstabilität in der Wissensgesellschaft, in: Struck, O./ Köhler, C. (Hrsg.), Beschäftigungsstabilität im Wandel?, Empirische Befunde und theoretische Erklärungen für West-und Ostdeutschland, München und Mering, S. 23–38.Google Scholar
  45. Eulenburg, F. 1908: Der akademische Nachwuchs, Leipzig/Berlin.Google Scholar
  46. Federkeil, G./ Buch, F. 2007: Fünf Jahre Juniorprofessur Zweite CHE-Befragung zum Stand der Einführung, Arbeitspapier Nr. 90, Gütersloh.Google Scholar
  47. Frank, B./ Kemfert, C./ Stephan, A. 2004: Die Bedeutung der Juniorprofessur für den Wissenschaftsstandort Deutschland, Wochenbericht des DIW Berlin 39/04, http://www.diw.de/deutsch/produkte/publikationen/wochenberichte/docs/04-39-1.html, (15.6.2007)Google Scholar
  48. Frey, M./ Hüning, H./ Nickel, H.M. 2004: Vermarktlichung und ‚neue ‘Unsicherheiten. Differenzen und Widersprüchlichkeiten in der Umgestaltung von Arbeit, in: Struck, O./ Köhler, C. (Hrsg.), Beschäftigungsstabilität im Wandel, Empirische Befunde und theoretische Erklärungen für West-und Ostdeutschland, München und Mering 2004, S. 269–286.Google Scholar
  49. Frohwieser, D./ Kühne, M./ Lenz, K./ Wolter, A. 2006: Bildungs-und Berufswege von Stipendiaten und Stipendidatinnen der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf.Google Scholar
  50. Fuchs, T. 2003: Gute Arbeit in prekären Arbeitsverhältnissen in: Peters, J./ Schmitthenner, H. (Hrsg.), „Gute Arbeit“, Menschengerechte Arbeitsgestaltung als gewerschaftliche Zukunftsaufgabe, Hamburg, S. 151–165.Google Scholar
  51. Funke, A. 1986: Karrieren außer der Reihe. Berufswege und Berufserfolg von Stipendiaten der gewerkschaftlichen Studienförderung, Köln.Google Scholar
  52. Giesecke, J./ Groß, M. 2002: Befristete Beschäftigung, Chance oder Risiko, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Nr. 1/2002, S. 85–108.Google Scholar
  53. Giesecke, J./ Groß, M. 2007: Flexibilisierung durch Befristung, Empirische Analysen zu den Folgen befristeter Beschäftigung, in: Keller, B./ Seifert, H. (Hrsg.), Atypische Beschäftigung Flexibilisierung und soziale Risiken, Berlin, S. 83–105.Google Scholar
  54. Gläser, J./ Laudel, G./ Hinze, S./ Butler, L. 2002: Impact of evaluation-based funding on the production of scientific knowledge: What to worry about, and how to find out, Expertise fort he German Ministry for Education and Research, Seifert, H. (Hrsg.), Atypische Beschäftigung Flexibilisierung und soziale Risiken, Berlin, S. 83–105 o.O.Google Scholar
  55. Groß, M. 2001: Auswirkungen des Wandels der Erwerbsgesellschaft auf soziale Ungleichheit, Effekte befristeter Beschäftigung auf Einkommensungleichheit, in: Berger, P.A./ Konietzka, D. (Hrsg.), Die Erwerbsgesellschaft, Neue Ungleichheiten und Unsicherheiten, Opladen, S. 119–155.Google Scholar
  56. Häberle, D.A./ Schubö, W. 1996: Ringkampf Forschung, Worauf muß man/frau gefaßt sein?, in: Kürten, L./ Lemmens, M. (Hrsg.), Nachwuchs der Forschung, Stationen des Berufsweges: Entscheidungen, Entsagungen, Erfolge, Stuttgart/Berlin/Bonn u.a. 1996;-37–49.Google Scholar
  57. Hauer, D. 2007: Umkämpfte Normalität, Prekarisierung und die Neudefinition proletarischer Reproduktionsbedingungen, in: Klautke, R./ Oehrlein, B. (Hrsg.), Prekarität Neoliberalismus Deregulierung, Hamburg, S.30–42.Google Scholar
  58. Herbert, U. 2002: Keine Zukunft mit Bulmahn. Die Kritiker haben sich nicht getäuscht: Das neue Hochschulrahmengesetz muss nachgebessert werden, Süddeutsche Zeitung, 14.2.2002.Google Scholar
  59. Hinrichs, P. 2007: Das Vorurteil von der brotlosen Kunst, Spiegel Online, 24.4.2007, http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,479182,00.html (1.8.2007).Google Scholar
  60. Hoffmann, E./ Walwei, U. 1998: Normalarbeitsverhältnis: ein Auslaufmodell?, Überlegungen zu einem Erklärungsmodell für den Wandel der Beschäftigungsformen, in: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (MittArb), Nr. 3/1998, S. 409–425.Google Scholar
  61. Holtkamp, R. 2000: Hochschulabsolventen auf dem Weg in den Beruf: eine Untersuchung des Berufsübergangs der Absolventenkohorten 1989, 1993 und 1997, HannoverGoogle Scholar
  62. Holtkamp, R./ Fischer-Bluhm / Huber, L. 1986: Junge Wissenschaftler an der Hochschule, Bericht der Arbeitsgruppe „Lage und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“, Frankfurt/New York.Google Scholar
  63. Hopf, C. 2004: Forschungsethik und qualitative Forschung, in: Flick, U./ Kardoff, E.v./ Steinke, I. (Hrsg.), Qualitative Forschung, Ein Handbuch, Reinbek bei Hamburg, S. 589–600.Google Scholar
  64. Hornborstel, S. 2001: Die Hochschulen auf dem Weg in die Audit Society, Über Forschung, Drittmittel, Wettbewerb und Transparenz, in: Stölting, E./ Schimank, U. (Hrsg.), Die Krise der Universitäten, Wiesbaden 2001, S. 139–158.Google Scholar
  65. Jakszentis, A./ Hilpert, U. 2005: Regionale Entwicklungsunterschiede in Ostdeutschland im Vergleich, Differenzierungen in den neuen Bundesländern und Angleichungen an die alten Länder, Frankfurt/Main.Google Scholar
  66. Janson, K./ Schomburg, H./ Teichler, U. 2007: Wege zur Professur, Qualifizierung und Beschäftigung an Hochschulen in Deutschland und den USA, Münster.Google Scholar
  67. Kaddatz, B. 1987: Rationalität und Rationalisierung des wissenschaftlichen Arbeitsprozesses, Hochschulentwicklung, Forschungsorganisation, Projektpersonal, Frankfurt/New York.Google Scholar
  68. Keller, B./ Seifert, H. 1995: Regulierung atypsicher Beschäftigungsverhältnisse, in: Keller, B./ Seifert, H. (Hrsg.): Atypische Beschäftigung, Verbieten oder gestalten, Köln, S. 231–255.Google Scholar
  69. Keller, B./ Seifert, H. 2007: Atypische Beschäftigungsverhältnisse; Flexibilität, soziale Sicherheit und Prekarität, in: Seifert, H. dies. (Hrsg.), Atypische Beschäftigung Flexibilisierung und soziale Risiken, Berlin, S. 11–25.Google Scholar
  70. Klein-Brabender, C. 2004: Hochschulen ohne Berechenbarkeit und Verlässlichkeit, b&w, Monatszeitschrift der GEW Baden-Würtemberg, zitiert nach http://www.gew-bw.de/Binaries/Binary2963/Berechenbarkeit_GEW-zum-HRG-ReparaturG.pdf (03.8.2007)Google Scholar
  71. Klose, T. 1996: Vom Gehülfen zum Teilhaber, Historische und aktuelle politische Diskussionen zum Mittelbau, in: Verband des Wissenschaftssoziologie und statistik e.V., Berlin 1997, S. 6–11.Google Scholar
  72. Knoth, M./ Willems, U./ Kotzian, P. 2004: Karriereverläufe in der Politikwissenschaft, in: Politische Vierteljahresschrift, Heft 1/2004, 109–115.Google Scholar
  73. Knuth, M./ Erlinghagen, M./ Kalina, T./ Mühge, G. 2002: Nachhaltige Arbeitsgestaltung zwischen Prekarität und Beständigkeit der Beschäftigungsverhältnisse, in: Brödner, P./ Knuth, M. (Hrsg.): Nachhaltige Arbeitsgestaltung. Trendreports zur Entwicklung und Nutzung von Humanressourcen, München und Mering, S. 303–377.Google Scholar
  74. Kraemer, K./ Bittlingmayer, U. H. 2001: Soziale Polarisierung durch Wissen, Zum Wandel der Arbeitsmarktchancen in der „Wissensgesellschaft“, in: Berger, P./ Konietzka, D. (Hrsg.), Die Erwerbsgesellschaft, Neue Ungleichheiten und Unsicherheiten, Opladen, S. 313–329.Google Scholar
  75. Kraemer, K./ Speidel, F. 2004: Prekarisierung von Erwerbsarbeit, Zur Transformation eines arbeitsweltlichen Integrationsmodus, www.ruhr-uni-bochum.de/fiab/pdf/heitmeyer_theorieband.pdf (24.10.2004)Google Scholar
  76. Krais, B./ Krumpeter, T. 1997. Wissenschaftskultur und weibliche Karriere, in: MPG-Spiegel, Nr. 3/97, S. 31–35.Google Scholar
  77. Kress, U. 1998: Vom Normalarbeitsverhältnis zur Flexibilisierung des Arbeitsmarktes Ein Literaturbericht, in: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (MittArb), Nr. 3/1998, S. 488–505.Google Scholar
  78. Krull, W. 2007: Dinner Speech: Humboldt, adieu! Es lebe Humboldt! Herausforderungen für die Doktorandenausbildung in Deutschland, in: Beiträge zur Hochschulpolitik, 7/2007, S. 61–70.Google Scholar
  79. Kunze, H. 2007: Vom Superstudenten zum Betteldozenten, http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,496984,00.html, 31.7.2007 (31.7.2007).Google Scholar
  80. Kupfer, A. 2004: Universität und soziale Gerechtigkeit, Eine Bilanz der Hochschulreformen seit 1998, Frankfurt am Main.Google Scholar
  81. Leiva, S. 2006: Abhängig Selbstständige: Chronik einer angekündigten Prekarität Deutschland und Chile im Vergleich, GöttingenGoogle Scholar
  82. Lind, Inken 2004: Aufstieg oder Ausstieg?, Karrierewege von Wissenschaftlerinnen, Ein Forschungsüberblick, Bielefeld.Google Scholar
  83. Matthies, H., „Entrepreneurshipping“ in unvollkommenen Märkten das Beispiel der Wissenschaft, in: Lohr, K./ Nickel, H. (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit Riskante Chancen, Münster, S. 149–179.Google Scholar
  84. Mayer-Ahuja, N. 2003: Wieder dienen lernen?, Vom westdeutschen „Normalarbeitsverhältnis zu prekärer Beschäftigung seit 1973, Berlin.Google Scholar
  85. Merton, R.K./ Kendall, P.L. 1979: Das fokussierte Interview, in: Hopf, C./ Weingarten, E. (Hrsg.), Qualitative Sozialforschung. Stuttgart, S. 171–204.Google Scholar
  86. Kehm, B.M. 2006: Doctoral education in Europe and North America: a comparative analysis, in: Teichler, U. (Hrsg.), The Formative Years of Scholars, S. 67–77.Google Scholar
  87. Kerst, C./ Minks, K.-H. Fünf Jahre nach dem Studienabschluuss-Berufsverlauf und aktuelle Situation von Hochschulabsolventinnen und absolventen des Prüfungsjahrganfs 1997, Hannover 2005.Google Scholar
  88. Laudel, G. 2006: The art of getting funded: how scientists adapt to their funding conditions, in: Science and Public Policy, Vol. 33, No. 7/2006, S. 489–504.CrossRefGoogle Scholar
  89. Matthies, H. 2005: ‚Entrepreneurshipping ‘in unvollkommenen Märkten das Beispiel der Wissenschaft, in: Lohr, K./ Nickel, H. (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit Riskante Chancen, Münster, S. 149–179.Google Scholar
  90. Minks, K.-H./ Schaeper, H. 2002: Modernisierung der Industrie-und Dienstleistungsgesellschaft und Beschäftigung von Hochschulabsolventen: Ergebnisse aus Längsschnittuntersuchungen zur beruflichen Integration von Hochschulabsolventinnen und-absolventen, Hannover.Google Scholar
  91. Mlynek, J. 2002: Elitebildung an niedersächsischen Hochschulen, in: Oppermann, T. (Hrsg.), Vom Staatsbetrieb zur Stiftung, Moderne Hochschulen für Deutschland, Göttingen, S. 37–44.Google Scholar
  92. Moncel, N./ Rose, J. 1995: Spécificités et déterminants de l’emploi des jeunes de 18 à 25 ans et de 26 à 29 ans: vers la fin de la transition professionelle, in: Économie et Statistique, No. 283–284, 3–4/1995, S. 53–66.Google Scholar
  93. Mückenberger, U. 1985: Die Krise des Normalarbeitsverhältnisses, Hat das Arbeitsrecht noch Zukunft, in: Zeitschrift für Sozialreform, Heft 7/1985, S. 415–434, sowie Fortsetzung in Heft 8/1985, S. 457–475.Google Scholar
  94. Müller, A. 2004: Die Reformlüge, 40 Denkfehler, Mythen und Legenden, mit denen Politik und Wirtschaft Deutschland ruinieren, München.Google Scholar
  95. Münch, R. 2007: Die akademische Elite, Zur sozialen Konstruktion wissenschaftlicher Exellenz, Frankfurt am Main.Google Scholar
  96. Neuweiler, G. 1996: Der wissenschaftliche Nachwuchs, Eine Situationsanalyse, in: Kürten, L./ Lemmens, M. (Hrsg.), Nachwuchs der Forschung, Stationen des Berufsweges: Entscheidungen Entsagungen Erfolge?, Stuttgart/Berlin/Bonn, S. 21–35.Google Scholar
  97. 2003: Flexibilität zählt, in: Uni-Magazin, 3/2003, S. 48–52.Google Scholar
  98. 2006: Das Märchen vom Lehrermangel, Spiegel-Online, http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,399764,00.html (18.6.2007).Google Scholar
  99. Öquist, G. 2006: The role of co-operation an mobility in the formative years, in: Teichler, U. (Hrsg.), The Formative Years of Scholars, London, S. 97–103.Google Scholar
  100. Plessner, H. 1924: Zur Soziologie der modernen Forschung und ihrer Organisation in der deutschen Universität, in: Scheler, M. (Hrsg.), Versuche zu einer Soziologie des Wissens, München.Google Scholar
  101. Ragnitz, J. 2004: Demographischer Wandel in Sachsen Teilbereich „Staatliche Handlungsfähigkeit/finanzielle Ressourcen“ Teil III „Implikationen für die Wirtschaftsförderung und den Infrastrukturaufbau“, Gutachten des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle im Auftrag der Sächsischen Staatskanzlei, Halle.Google Scholar
  102. Reichertz, J. 2003: Erfolgreich Sozialwissenschaft betreiben, Überlegungen zur Karrierepolitik einer kritischen Berufsgruppe, in: Ronald Hitzler/ Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.), Karrierepolitik, Beiträge zur Rekonstruktion erfolgsorientierten Handelns, Opladen 2003, S. 355–370.Google Scholar
  103. Reichertz, J. 2005: Der Wissenschaftler als Spin Doctor in eigener Sache oder: Zur Logik der wissenschaftlichen Mediennutzung, in: Pfadenhauer, M. (Hrsg.), Professionelles Handeln, Wiesbaden, S. 221–239.Google Scholar
  104. Ritschl, A. 2002: Die Situation der Wirtschaftswissenschaft, in: Demm, E (Hrsg.), Deutscher Brain Drain, europäische Universitätssysteme und Hochschulreform, Bonn, S. 165–176.Google Scholar
  105. Schreyer, F. 2001: Grundzüge des Akademikerarbeitsmarktes, in: Informationen für die Beratungs-und Vemittlungsdienste (ibv), Nr. 26 vom 27. Juni 2001.Google Scholar
  106. Statistisches Bundesamt 2004: Rund 132 400 Euro an Drittmitteln je Universitätsprofessor 2002, Pressemitteilung Nr. 361, 31.8.2004.Google Scholar
  107. Statistisches Bundesamt 2005: Rund 138 300 Euro an Drittmitteln je Universitätsprofessor 2003, Pressemitteilung Nr. 397, 21.09.2005.Google Scholar
  108. Statistisches Bundesamt 2006a: Rund 154 100 Euro an Drittmitteln je Universitätsprofessur 2004, Pressemitteilung Nr. 449, 24.10.2006.Google Scholar
  109. Statistisches Bundesamt 2006b: Bildung und Kultur, Personal an Hochschulen, Fachserie 11/Reihe 4.4, Wiesbaden.Google Scholar
  110. Statistisches Bundesamt 2007a: 2005 über 165 000 wE je Universitätsprofessor, Pressemitteilung Nr. 344, 30.8.2007.Google Scholar
  111. Statistisches Bundesamt 2007b: Personal an Hochschulen 2006 — Vorbericht Arbeitsunterlage, Wiesbaden.Google Scholar
  112. Staufenbiel, J./ Heimburger, S./ Friedenberger, T. 2002: Wirtschaft studieren, Berufsziele, Studieninhalte und die Wahl der Hochschule.Google Scholar
  113. Stucke, A. 2001: Mythos USA Die Bedeutung des Arguments „Amerika“ im hochschulpolitischen Diskurs der Bundesrepublik, in: Stölting, E./ Schimank, U. (Hrsg.), Die Krise der Universitäten, Wiesbaden 2001, S. 118–136.Google Scholar
  114. Universität Duisburg-Essen o.J.: Germanistik Arbeitsmarkt, http://www.uni-essen.de/isa/fg_kultur medien/germanistik/germanistik_hs frm.htm (23.7.2007).Google Scholar
  115. Vähning, K. 2002: Die Welt der Zeilen und Zeichen, in: FAZ-Hochschulanzeiger, Nr. 58.Google Scholar
  116. Vester, M. 2001: Von der Integration zur sozialen Destabilisierung. Das Sozialmodell der Bundesrepublik und seine Krise, in: Leggewie, C./ Münch, R. (Hrsg.): Politik im 21. Jahrhundert, Frankfurt am Main, S. 75–121.Google Scholar
  117. Wagner, A. 2000: Krise des „Normalarbeitsverhältnisses“? Über eine konfuse Debatte und ihre politische Instrumentalisierung, in: Schäfer, C. (Hrsg.): Geringere Löhne mehr Beschäftigung? Niedriglohn-Politik, Hamburg, S. 200–246.Google Scholar
  118. Weber, M. 1930: Wissenschaft als Beruf, München u.a., 3. Auflage.Google Scholar
  119. Wilhelm, J. 1978: Qualifikationsarbeiten: eine soziologische Untersuchung über den Zusammenhang von wissenschaftlicher Arbeit, Ausbildung, Förderung und Forschungsprozeß an deutschen Universitätsinstituten, Göttingen.Google Scholar
  120. Wilhelm, J. 1983: Die Stammeskultur der Ordinarienuniversität, in: Baethge, M./ Eßbach, W. (Hrsg.), Soziologie: Entdeckungen im Alltäglichen, Hans Paul Bahrdt, Festschrift zu seinem 65. Geburtstag, Frankfurt/New York, S. 477–495.Google Scholar
  121. Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen 2004: Forschungsevaluation an niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Germanistik mit Niederdeutsch, Niederlandistik und Skandinavistik, Kulturantropologie/Europäische Ethnologie, Medienwissenschaften, Ergebnisse und Empfehlungen, Hannover.Google Scholar
  122. Wissenschaftsrat 2002: Empfehlungen zur Doktorandenausbildung, Drs. 5459/02, Saarbrücken.Google Scholar
  123. Wissenschaftsrat 2007: Empfehlungen zu einer lehrorientierten Reform der Personalstruktur an Universitäten, Drs. 7721-07, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Stephan Klecha
  • Melanie Reimer

There are no affiliations available

Personalised recommendations