Advertisement

Die Sekundarstufe I im Spiegel der empirischen Bildungsforschung: Schulleistungsentwicklung, Kompetenzniveaus und die Aussagekraft von Schulnoten

  • Ulrich Trautwein
  • Oliver Lüdtke
  • Michael Becker
  • Marko Neumann
  • Gabriel Nagy

Auszug

In diesem Beitrag wird das Kompetenzniveau von Schulabgängern aus der Sicht der empirischen Bildungsforschung erörtert. Zunächst wird die empirische Evidenz für die oft beschriebene Beobachtung des Absinkens des schulischen Kompetenzniveau berichtet, wobei neben tatsächlichen Veränderungen in den Leistungsniveaus insbesondere die Rolle der Bildungsexpansion diskutiert wird. Daran anschlie\end werden Befunde zur differentiellen Leistungsentwicklung in den Schulformen der Sekundärschule dargestellt. Es folgt ein Abschnitt, in dem auf der Basis von PISA-Daten gezeigt wird, dass Schulnoten als Indikatoren schulischer Kompetenz kritisch zu betrachten sind; keinesfalls sollten sie als verlässliche Indikatoren der Ausbildungsreife bzw. berufsspezifischen Ausbildungseignung angesehen werden. In einem kurzen Ausblick wird auf künftige Aufgaben der empirischen Bildungsforschung eingegangen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albert, D.; Stapf, K.-H. (1996): Gedächtnis. Göttingen: Hogrefe (Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C: Theorie und Forschung, Serie II: Kognition, Band 4).Google Scholar
  2. Artelt, C.; Brunner, M.; Schneider, W.; Prenzel, M.; Neubrand, M. (2003): Literacy oder Lehrplanvalidität? Ländervergleiche auf der Basis lehrplanoptimierter PISA-Tests. In: Baumert, J.; Artelt, C.; Klieme, E.; Neubrand, M.; Prenzel, M.; Schiefele, U.; Schneider, W.; Tillmann, K.-J.; Wei\, M. (Hrsg.): PISA 2000: Ein differenzierter Blick auf die Länder der Bundesrepublik Deutschland. Opladen: Leske + Budrich, 77108.Google Scholar
  3. Artelt, C.; Stanat, P.; Schneider, W.; Schiefele, U. (2001): Lesekompetenz: Testkonzeption und Ergebnisse. In: Baumert, J.; Klieme, E.; Neubrand, M.; Prenzel, M.; Schiefele, U.; Schneider, W.; Stanat, P.; Tillmann, K.-J.; Wei\, M. (Hrsg.) (2001): PISA 2000: Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + Budrich, 69–137.Google Scholar
  4. Baron-Boldt, J.; Schuler, H.; Funke, U. (1988): Prädiktive Validität von Schulabschlussnoten: Eine Metaanalyse. In: Zeitschrift für Pädagogische Psychologie 2, 79–90.Google Scholar
  5. Baumert, J.; (1987): Die Leistungen werden schlechter — oder? Bildungsexpansion und Wandel der Schülerschaft. In: Westermanns Pädagogische Beiträge 39(9), 22–26.Google Scholar
  6. Baumert, J.; Becker, M.; Lüdtke, O.; Trautwein, U.; Cortina, K.S.; Koller, O.; Hosenfeld, L: Kognitive Effekte der Bildungsexpansion. (in Vorbereitung). Baumert, J.; Klieme, E.; Neubrand, M.; Prenzel, M.; Schiefele, U.; Schneider, W.; Stanat, P.; Tillmann, K.-J.; Wei\, M. (Hrsg.) (2001): PISA 2000: Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  7. Baumert, J.; Koller, O.; Schnabel, K.U. (2000): Schulformen als differentielle Entwicklungsmilieus — eine ungehörige Fragestellung? Erwiderung auf die Expertise „Zur Messung sozialer Motivation in der BIJU-Studie“ von Georg Lind. In: Bildungs-und Förderwerk der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft im DGB (Hrsg.): Messung sozialer Motivation: Eine Kontroverse. Frankfurt a.M.: GEW, 28–68.Google Scholar
  8. Baumert, J.; Stanat, P.; Watermann, R. (Hrsg.) (2006): Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen: Differenzielle Bildungsprozesse und Probleme der Verteilungsgerechtigkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Baumert, J.; Trautwein, U.; Artelt, C. (2003): Schulumwelten: Institutionelle Bedingungen des Lehrens und Lernens. In: Baumert, J.; Artelt, C.; Klieme, E.; Neubrand, M.; Prenzel, M.; Schiefele, U.; Schneider, W.; Tillmann, K.-J.; Wei\, M. (Hrsg.): PISA 2000: Ein differenzierter Blick auf die Länder der Bundesrepublik Deutschland. Opladen: Leske + Budrich, 259–330.Google Scholar
  10. Beaton, A.E.; Allen, N.L. (1992): Interpreting scales through scale anchoring. In: Journal of Educational Statistics 17, 191–204.CrossRefGoogle Scholar
  11. Becker, M.; Lüdtke, O.; Trautwein, U.; Baumert, J. (2006): Leistungszuwachs in Mathematik: Evidenz für einen Schereneffekt im mehrgliedrigen Schulsystem? In: Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 20, 233–242.CrossRefGoogle Scholar
  12. Becker, M.; Trautwein, U.; Lüdtke, O.; Cortina, K.S.; Baumert, J. (2006): Bildungsexpansion und kognitive Mobilisierung. In Hadjar, A.; Becker, R. (Hrsg.): Die Bildungsexpansion. Erwartete und unerwartete Folgen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 63–89.Google Scholar
  13. Blum, W.; Drüke-Noe, C; Härtung, R.; Koller, O. (Hrsg.) (2006): Bildungsstandards Mathematik konkret. Sekundarstufe I: Aufgabenbeispiele, Unterrichtsideen und Fortbildungsmöglichkeiten. Berlin: Cornelsen/Scriptor.Google Scholar
  14. Bunk, G.P. (1983): Zur Leistungsfähigkeit der Jugendlichen in Rechnen und Rechtschreiben beim übergang von der allgemeinbildenden Schule in die Berufsausbildung. In: Pädagogische Rundschau 38. 719–739Google Scholar
  15. Ceci, St. J. (1991): How much does schooling influence general intelligence and its cognitive components? A reassessment of the evidence. In: Developmental Psychology 27, 703–722.CrossRefGoogle Scholar
  16. Cortina, K.S.; Baumert, J.; Leschinsky, A.; Mayer, K.U.; Trommer, L. (Hrsg.) (2003): Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland: Strukturen und Entwicklungen im überblick. Vollst. überarb, u. erw. Neuausgabe, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt (rororo-Sachbuch).Google Scholar
  17. Flynn, J.R. (1987): Massive IQ gains in 14 nations: What IQ tests really measure. In: Psychological Bulletin 101, 171–191.CrossRefGoogle Scholar
  18. Horn, R. (1986): Schulleistungen früher und heute. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht 33, 61–63.Google Scholar
  19. Ingenkamp, K. (1967): Schulleistungen — damals und heute: Meinungen und Untersuchungen zur Veränderung des Leistungsniveaus unserer Schuljugend, Band 7. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  20. Ingenkamp, K. (1986): Zur Diskussion über die Leistungen unserer Berufs-und Studienanfänger. In: Zeitschrift für Pädagogik 32, 1–30.Google Scholar
  21. Klieme, E. (Hrsg.); Beck, B. (Mitarb.) (2006): Unterricht und Kompetenzerwerb in Deutsch und Englisch. Zentrale Befunde der Studie Deutsch-Englisch-Schülerleistungen-International (DESI). Frankfurt a.M.: DIPF.Google Scholar
  22. Koller, O. (2004): Konsequenzen von Leistungsgruppierung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Koller, O.; Baumert, J. (2002): Entwicklung schulischer Leistungen. In: Oerter, R.; Montada, L. (Hrsg.): Entwicklungspsychologie: Ein Lehrbuch. Weinheim: Psychologie Verlags Union, 756–786.Google Scholar
  24. Kratzmeier, H.; Horn, R. (1979): Manual: Raven-Matrizen-Test. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Kuncel, N.R.; Hezlett, S.A.; Ones, D.S. (2001): A comprehensive meta-analysis of the predictive validity of the graduate examinations: Implications for graduate student selection and performance. In: Psychological Bulletin 127, 162–181.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kuncel, N.R.; Hezlett, S.A.; Ones, D.S. (2004): Academic performance, career potential, creativity, and job performance: Can one construct predict them all? In: Journal of Personality and Social Psychology 86, 148–161.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kühn, R. (1994): Was leisten Hauptschulen in der Mathematik? In: Olechowski, R.; Rollett, B. (Hrsg.): Theorie und Praxis: Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung. Quantitative und qualitative Methoden. Frankfurt a.M.: Lang, 280–285.Google Scholar
  28. Lehmann, R.H.; Hunger, S.; Ivanov, S.; Gänsfu\, R. (2004): Aspekte der Lernausgangslage und der Lernentwicklung — Klassenstufe 11 (LAU 11). Hamburg: Behörde für Bildung und Sport.Google Scholar
  29. Lehmann, R.H.; Ivanov, S.; Hunger, S.; Gänsfu\, R. (2005): Untersuchung der Leistungen, Motivation und Einstellungen zu Beginn der beruflichen Ausbildung (ULME I). Hamburg: Behörde für Bildung und Sport.Google Scholar
  30. Mehlhorn, H.-G.; Mehlhorn, G. (1981): Intelligenz-Tests und Leistung. In: Wissenschaft und Fortschritt 31, 346–351.Google Scholar
  31. Nagy, G. (2006): Berufliche Interessen, kognitive und fachgebundene Kompetenzen: Ihre Bedeutung für die Studienfachwahl und die Bewährung im Studium. Unveröffentlichte Dissertation an der Freien Universität Berlin.Google Scholar
  32. Nagy, G.; Koller O.; Heckhausen, J. (2005): Der übergang von der Schule in die berufliche Erstausbildung — Wer die Sorgen scheut wird von ihnen ereilt. In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 37, 156–167.CrossRefGoogle Scholar
  33. Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland (2006): Kriterienkatalog zur Ausbildungsreife. Nürnberg: Bundesagentur für Arbeit.Google Scholar
  34. Neisser, U.; Boodoo, G.; Bouchard, T.J. Jr.; Boykin, A.W.; Brody, N.; Ceci, S.J.; Halpern, D.F.; Loehlin, J.C.; Perloff, R.; Sternberg, R.J.; Urbina, S. (1996): Intelligence: Knowns and unknowns. In: American Psychologist 51, 77–101.CrossRefGoogle Scholar
  35. Neumann, M.; Schnyder, L; Trautwein, U.; Niggli, A.; Lüdtke, O.; Cathomas, R. (im Druck): Schulformen als differenzielle Lernmilieus: Institutionelle und kompositioneile Effekte auf die Leistungsentwicklung im Fach Französisch. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft.Google Scholar
  36. Prenzel, M.; Baumert, J.; Blum, W.; Lehmann, R.; Leutner, D.; Neubrand, M. et al. (2004): PISA 2003: Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland — Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs. Münster: Waxmann.Google Scholar
  37. Ree, M.J.; Earles, J.A. (1991): Predicting training success: Not much more than g. In: Personnel Psychology 44, 321–332.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schallberger, U. (1985): HAWIK und HAWIK-R: Ein empirischer Vergleich. Zürich: Psychologisches Institut der Unversität Zürich.Google Scholar
  39. Schmidt, F.L. (2002): The role of general cognitive ability and job performance: Why there cannot be a debate. In: Human Performance 15, 187–210.CrossRefGoogle Scholar
  40. Schneider, W.; Stefanek, J. (2004): Entwicklungsveränderungen allgemeiner kognitiver Fähigkeiten und schulbezogener Fertigkeiten im Kindes-und Jugendalter. Evidenz für einen Schereneffekt? In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 36, 147–159.CrossRefGoogle Scholar
  41. Thorndike, R.L. (1991): Is there any future for intelligence? In: Snow, R.E.; Wiley, D.E. (Hrsg.): Improving inquiry in social science. Hillsdale, NJ: Lawrence Earlbaum, 285–303.Google Scholar
  42. Trautwein, U.; Lüdtke, O.; Marsh, H.W.; Koller, O.; Baumert, J. (2006): Tracking, grading, and student motivation: Using group composition and status to predict selfconcept and interest in ninth grade mathematics. In: Journal of Educational Psychology 98, 788–806.CrossRefGoogle Scholar
  43. Treumann, K. (1983): Projekt, Hauptschule’. In: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung: Jahresbericht 1983. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, 97–101.Google Scholar
  44. Trost, G.; Klieme, E.; Nauels, H.-U. (1998): The relationship between different criteria for admission to medical school and student success. In: Assessment in Education 5, 247–254.CrossRefGoogle Scholar
  45. Wewetzer, H. (1973): Strukturwandel und Leistungsdifferenzierung an der Realschule: Ergebnisse aus dem Schulversuch, Salzgitterplan’ an der Emil-Langen-Realschule in Salzgitter. In: Die Realschule 81, 343–346.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Ulrich Trautwein
    • 1
    • 2
  • Oliver Lüdtke
    • 1
  • Michael Becker
    • 3
  • Marko Neumann
    • 1
  • Gabriel Nagy
    • 1
  1. 1.Forschungsbereich Erziehungswissenschaft und BildungssystemeMax-Planck-Institut für Bildungsforschung BerlinDeutschland
  2. 2.Freien Universität BerlinDeutschland
  3. 3.Allgemeine Pädagogik und Theorie der SozialpädagogikUniversität JenaDeutschland

Personalised recommendations