Advertisement

Die Gemeinschaften der Eigensinnigen. Interaktionsmediale Kommunikationsbedingungen und virtuelle Gemeinschaften

  • Udo Thiedeke

Auszug

Ist alles wieder neu im Netz oder sogar am Netz? Verfolgt man derzeit die Berichte der Massenmedien, dann drängt sich der Eindruck auf, das Internet sei wieder da. Mehr noch: der Internet-Hype scheint zurückgekehrt. Kaum sind die Abgesänge auf die Dotcom-Euphorie verklungen, da liest, hört und sieht man allerorten vom Internet und seinen gesellschaftlichen Konsequenzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Benedict (1988): Die Erfindung der Nation. Zur Karriere eines erfolgreichen Konzepts. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  2. Bechar-Israeli, Haya (1995): From <Bonehead> to <cLoNehEAd>: Nicknames, Play and Identity on Internet Relay Chat. URL: http://www.usc.edu/dept/annenberg/voll/issue2/bechar.html.
  3. Becker, Barbara/ Paetau, Michael (Hg.) (1997): Virtualisierung des Sozialen. Die Informationsgesellschaft zwischen Fragmentierung und Globalisierung. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  4. Beißwenger, Michael (2002): Das Knistern zwischen den Zeilen. Inszenierungspotenziale in der schriftbasierten Chat-Kommunikation. URL: http://www.dichtung-digital.de/2002/modemfieber/beiss wenger.htm.
  5. Blöbaum, Bernd/ Scholl, Armin (Hg.) (2005): Wandel im Journalismus. Wiesbaden.Google Scholar
  6. Braun-Thürmann, Holger (2004): Agenten im Cyberspace: Soziologische Theorieperspektiven auf die Interaktionen virtueller Kreaturen. In: Thiedeke, Udo (Hg.): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS, S. 70–96.Google Scholar
  7. Brill, Andreas (2003): Paradoxe Kommunikation im Netz: Zwischen Virtueller Gemeinschaft, Cyberspace und virtuellen Gruppen. In: Thiedeke, Udo (Hg.):Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. 2., überarb, und aktual. Aufl. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 88–106.Google Scholar
  8. Bucher, Hans-Jürgen/ Büffel, Steffen (2005): Vom Gatekeeper-Journalismus zum Netzwerk-Journalismus. Weblogs als Beispiel journalistischen Wandels unter den Bedingungen globaler Medienkommunikation. In: Blöbaum, Bernd/ Scholl, Andreas (Hg.): Wandel im Journalismus. Wiesbaden, S. 85–121.Google Scholar
  9. Cooper, Alvin/ Scherer, Coralie/ Boies, Sylvain/ Gordon, Barry (1999): Sexuality on the Internet: From Sexual Exploration to Pathological Expression. In: Professional Psychology: Research and Practice, 30/2. S. 154–164. URL: http://www.apa.org/journals/pro/pro302154.htm.CrossRefGoogle Scholar
  10. Döring, Nicola (2003): Sozialpsychologie des Internet Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  11. Döring, Nicola/ Schestag, Alexander (2003): Soziale Normen in virtuellen Gruppen. Eine empirische Analyse ausgewählter Chat-Channels. In: Thiedeke, Udo (Hg.):Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. 2., überarbeitete und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 5. 313–355.Google Scholar
  12. Ellrich, Lutz (2002): Die Realität virtueller Räume. Soziologische Überlegungen zur …Verortung… des Cyberspace. In: Maresch, Rudolf/ Werber, Niels (Hg.): Raum-Wissen-Macht. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 92–113.Google Scholar
  13. Gerhards, Jürgen (2003): Die Moderne und ihre Vornamen. Eine Einladung in die Kultursoziologie. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Giddens, Anthony (1995): Konsequenzen der Moderne. 2. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Giesecke, Michael (1991): Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations-und Kommunikationstechnologien. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Goll, Michaela (2004): Die Organisation von Wissen in vernetzten Unternehmen. In: Thiedeke, Udo (Hg.): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS, S. 380–407.Google Scholar
  17. Gross, Peter (1994): Die Multioptionsgesellschaft Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Helmers, Sabine/ Hoffmann, Ute/ Hofmann, Jeanette (1998): Internet [/h.] The Final Frontier: Eine Ethnografie. Schlußbericht des Projekts ≫Interaktionsraum Internet≪ Netzkultur und Netzwerkorganisation. WZB-Paper FSII 98-112. Berlin.Google Scholar
  19. Humboldt, Wilhelm von (1969): Theorie der Bildung des Menschen. Bruchstück. In: Humboldt, Wilhelm von: Schriften zur Anthropologie und Geschichte. Werke Bd. 1, 2. Aufl. Darmstadt, zuerst 1793.Google Scholar
  20. Hutter, Michael (2004): Die globale Regulierung des Internet Domain-Name-Systems: Fünf Lehren aus dem Fall der …ICANN…. In: Thiedeke, Udo (Hg.):Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS, S. 522–537.Google Scholar
  21. Luhmann, Niklas (1976): Funktion und Folgen formaler Organisation. 3. Auflage Berlin.: Duncker & Humblot.Google Scholar
  22. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Luhmann, Niklas (1991): Die Form ≫Person≪. In: Soziale Welt, 42,. S. 166–175.Google Scholar
  24. Luhmann, Niklas (1995): Wie ist Bewußtsein an Kommunikation beteiligt? In: Soziologische Aufklärung 6. Die Soziologie und der Mensch. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 37–54.Google Scholar
  25. Luhmann, Niklas (1998): Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Teilbände. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Luhmann, Niklas (2000): Organisation und Entscheidung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Lyman, Peter/ Varian, Hal R./ Charles, Peter/ Good, Nathan/ Jordan, Laheem Lamar/ Pal, Joyojeet (2003): HOW MUCH INFORMATION 2003? URL: http://www.sims.berkeley.edu/ research/projects/how-much-info-2003.
  28. Merton, Robert K. (1973): Der Rollen-Set: Probleme der soziologischen Theorie. In: Hartmann, Heinz (Hg.): Moderne amerikanische Soziologie. Stuttgart, S. 316–333.Google Scholar
  29. Mnookin, Jennifer L. (1996): Virtual(ly) Law: The Emergence of Law in LambdaMOO. URL: http://www.ascusc.org/jcmc/vol2/issue1/lambda.html.
  30. Möller, Svenja (2004): Wissen, was es ist! Die Bedeutung der Medienkompetenz für die Wissensnavigation im Cyberspace. In: Thiedeke, Udo (Hg.): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS, S. 255–379.Google Scholar
  31. Negroponte, Nicolas (1995): Total Digital. Die Welt zwischen 0 und 1 oder die Zukunft der Kommunikation. München.Google Scholar
  32. Neidhardt, Friedhelm (1979): Das innere System sozialer Gruppen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 31/4. S. 639–660.Google Scholar
  33. Paetau, Michael (1997): Sozialität in virtuellen Räumen. In: Becker, Barbara/ Paetau, Michael (Hg.): Virtualisierung des Sozialen. Die Informationsgesellschaft zwischen Fragmentierung und Globalisierung. Frankfurt a.M./New York: Campus, S. 103–134.Google Scholar
  34. Reid, Elizabeth (1994): Cultural Formation in Text-Based Virtual Realities. Master Thesis on MUDs. URL: http://www.ludd.luth.se/mud/aber/articles/cult-form.thesis.html.
  35. Rheingold, Howard (2003): Smart Mobs: The Next Social Revolution. Cambridge.Google Scholar
  36. Roberts, Lynne D./ Parks, Malcolm R. (1999): The social geography of gender-switching in virtual environments on the Internet. In: Information, Communication and Society, 2/4, S. 521–540.CrossRefGoogle Scholar
  37. Stegbauer, Christian (2000): Begrenzungen und Strukturen internetbasierter Kommunikationsgruppen. In: Thimm, Caja (Hg.): Soziales im Netz. Sprache, Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 18–38.Google Scholar
  38. Thiedeke, Udo (2004a): Cyberspace: Die Matrix der Erwartungen. In: Thiedeke, Udo (Hg.): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS, S. 121–143.Google Scholar
  39. Thiedeke, Udo (2004b): Drei-zwei-eins-download! Über die Schwierigkeit virtualisiertes Eigentum zu besitzen. In: Thiedeke, Udo (Hg.): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS, S. 287–310.Google Scholar
  40. Thiedeke, Udo (2007): ≫Trust, but test!≪ Das Vertrauen in virtuellen Gemeinschaften. Konstanz. (i.E.).Google Scholar
  41. Thiedeke, Udo (Hg.) (2003): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. 2., überarbeitete und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  42. Thiedeke, Udo (Hg.) (2004): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden.Google Scholar
  43. Thimm, Caja (Hg.) (2000): Soziales im Netz. Sprache, Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet Wiesbaden.Google Scholar
  44. Tönnies, Ferdinand (1988): Gemeinschaft und Gesellschaft. Grundbegriffe der reinen Soziologie. 8. Aufl. Darmstadt. Zuerst 1912.Google Scholar
  45. Wall, David S. (2001): Crime and the Internet London.Google Scholar
  46. Weber, Max (1972): Wirtschaft und Gesellschaft, hg. v. J. Winckelmann. 5. Aufl. Tübingen: J.C.B. Mohr. Zuerst 1920.Google Scholar
  47. Wellman, Barry (2003): Die elektronische Gruppe als soziales Netzwerk. In: Thiedeke, Udo (Hg.): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. 2., überarbeitete und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 126–159.Google Scholar
  48. Winkler, Hartmut (1997): DOCUVERSE. Zur Medientheorie der Computer. Mit einem Interview von Geert Lovink. München: Boer.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Udo Thiedeke
    • 1
  1. 1.Der Johannes-Gutenberg-UniversitätMainz

Personalised recommendations