Advertisement

Seymour M. Lipset/Stein Rokkan (Hrsg.), Party Systems and Voter Alignments: Cross-National Perspectives, New York/London 1967

  • Rüdiger Schmitt-Beck

Auszug

Der Amerikaner Seymour Martin Lipset (geb. 1922) ist als einer der produktivsten und einflussreichsten politischen Soziologen des letzten Jahrhunderts. In seinem umfangreichen Oeuvre mit so grundlegenden Titeln wie „Political Man“ (→ Lipset 1960) beschäftigte er sich mit Bedingungen und Funktionsvoraussetzungen der modernen repräsentativen Demokratie. Der Norweger Stein Rokkan (1921–1979) war eine der maßgeblichen Gründerpersönlichkeiten der europäischen Politikwissenschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Neben vielfältigen wissenschaftsorganisatorischen Aktivitäten entfaltete er eine reichhaltige Publikationstätigkeit, bei der es ihm um nichts weniger ging als das monumentale Projekt eines umfassenden, sozialhistorisch und systemvergleichend fundierten Modells der grundlegenden sozialen Spannungslinien der westeuropäischen Gesellschaften und ihrer Übersetzung in die demokratisch eingehegte Form des Konfliktaustrags durch kompetitive Parteiensysteme und Wahlen im Zuge der Entstehung der modernen Nationalstaaten (Flora 1999). „Party Systems and Voter Alignments“gehört in diesen thematischen Zusammenhang. Vor allem wegen des von den Herausgebern verfassten Einleitungskapitels „Cleavage Structures, Party Systems, and Voter Alignments: An Introduction“ avancierte es zu einem der Schlüsselwerke der Politikwissenschaft. Die anderen Kapitel beinhalten empirische Auseinandersetzungen mit den in der Einleitung formulierten Überlegungen für ausgewählte Länder.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Russell J. Dalton, Citizen Politics. Public Opinion and Political Parties in Advanced Industrial Democracies, 3. Aufl., New York 2002.Google Scholar
  2. Stefan Immerfall, Historisch-vergleichende Makrosoziologie: Stein Rokkan-der Beitrag eines Kosmopoliten aus der Peripherie, Köln 1995.Google Scholar
  3. Peter Flora mit Stein Kuhnle und Derek Urwin (Hrsg.), State-Formation, Nation-Building, and Mass Politics in Europe. The Theory of Stein Rokkan, Oxford 1999 (DA: Staat, Nation und Demokratie in Europa: die Theorie Stein Rokkans aus seinen gesammelten Werken rekonstruiert und eingeleitet von Peter Flora, Frankfurt a.M. 2000).Google Scholar
  4. Peter Flora, Stein Rokkans Mikro-Makro-Modell der politischen Entwicklung Europas, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 33 (1981), S. 397–436.Google Scholar
  5. Ferdinand Müller-Rommel, Grüne Parteien in Westeuropa. Entwicklungsphasen und Erfolgsbedingungen, Opladen 1993.Google Scholar
  6. Franz Urban Pappi, Sozi al Struktur und politische Konflikte in der Bundesrepublik. Individual-und Kontextanalysen der Wahlentscheidung, unveröffentlichte Habilitationsschrift, Universität zu Köln 1977.Google Scholar
  7. Franz Urban Pappi, Die politisierte Sozial Struktur heute: Historische Reminiszenz oder aktuelles Erklärungspotential? in: Frank Brettschneider/ Jan W. van Deth/ Edeltraud Roller (Hrsg.), Das Ende der politisierten Sozialstruktur? Opladen 2002, S. 25–46.Google Scholar
  8. Talcott Parsons, Social Systems and the Evolution of Action Theory, New York 1977.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Schmitt-Beck
    • 1
  1. 1.Universität Duisburg-EssenDeutschland

Personalised recommendations